Vortragsbericht zur MUC 2008 / UP 08 – wie konzipiert, analysiert und optimiert man eigentlich Corporate Websites?

Eine spannendes Thema, das Martin heute im Rahmen seines Vortrags präsentiert hat. Thema und Referent konnten 40 interessierte Zuhörer „begeistern“.

Ausgangspunkt war die Fragestellung:
Wie gelingt es nutzergerechte Corporate Websites (=Internet-Angebote von Unternehmen bzw. Unternehmensauftritte) zu gestalten?

Um diese Frage umfassend zu beantworten, hat Martin verschiedene Forschungsansätze kombiniert und deren Ergebnisse zu einem Prozessmodell zusammengeführt. Das Modell stellt Methoden und Verfahren dar, mit deren Hilfe die Analysephase, Konzeption, Programmierung und der Betrieb von Corporate Websites auf „ideale Art und Weise“ durchgeführt werden kann.

MUC2008 / UP08 Vortrag von Martin: Konzeption, Analyse und Optimierung von Corporate Websites

Das Modell basiert auf folgenden Quellen / Datengrundlagen:

  1. Eine Befragung von 77 Experten, die in kleinen und mittelständischen Unternehmen für die Betreuung von Corporate Websites zuständig sind. Diese konnten darstellen, in welcher Phase (Analyse, Konzeption, Programmierung, Betrieb) Usability-Aspekte eine große Bedeutung zukommen.
    Ergebnis: Vor allem in der Konzeptions- und Analysephase ist dies der Fall.

    Weiterhin haben wir insgesamt 16 Methoden & Verfahren nach ihrer Relevanz „ranken“ lassen. Nachfolgend die Top 4 der am häufigsten eingesetzten Methoden & Verfahren:
    Aufgabenanalyse, Anforderungsanalyse & Personas, Prototyping (iterative Nutzertests), Web-Analytics/Logfile-Analyse.

    Abschließend konnten die Experten bei den folgenden beiden Fragen angeben, was ihrer Meinung nach die Besonderheiten von Corporate Websites und deren Entwicklung sind:
    Was ist das Besondere bei der Konzeption & Umsetzung von Corporate Websites? Was muss bei deren Betrieb beachtet werden?

  2. Vortragsfolie: Usability in den einzelnen Entwicklungsphasen

  3. Kritische Bewertung vorhandener Usability Engineering Modelle – auf Basis vorhandener Literatur.

  4. Detailbewertung von mehr als 30 Methoden & Verfahren der Usability-Forschung auf insgesamt 12 Dimensionen (wie Effektivität, Kosten, Zeit, Flexibilität, Phaseneignung etc.). Diese Bewertung haben 10 erfahrene Usability Professionals der eResult GmbH vorgenommen.

Final wurden diese 3 Quellen zusammengeführt.

Ergebnis: Ein Prozessmodell zur Entwicklung „nutzergerechter“ Corporate Websites.

Neugierig geworden? Die Folien können direkt hier herunter geladen werden:
» Praxistauglicher Usability-Engineering-Prozess für Corporate-Websites

Schaut da mal rein! Vortrag, Themen und Referent erhielten von den Zuhörern Top-Noten… Zudem freuen wir uns über Diskussionen zum Prozessmodell und auch zur Vorgehensweise. Es ist geplant diese auch für Online-Shops, Reiseportale und Web-Applikationen anzuwenden und hierfür spezifische Prozessmodelle zu entwickeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *