Warum ich Melitta Cafe Auslese so mag…

Nicht unbedingt wegen des Geschmacks, da gibt es sicherlich noch besseren Kaffee.

Aber es gibt meines bescheidenen Einkäuferwissens im Lebensmittelhandel nach keinen, dessen Packungen sich leichter öffnen lassen, ein Traum!

Was man braucht:
Zwei Hände und alles geht klar, keinerlei Pulververluste beim Öffnen. Keinerlei Werkzeuge (wie z. B. Schere, Messer oder so was) erforderlich.

Letzteres ist besonders nützlich, wenn es morgens (wieder mal) schnell gehen muss und man nicht immer gleich weiß, wo die Schere nach dem letzten Gebrauch abgelegt wurde. So was kann dann so richtig nervig sein und schränkt den Genuss der morgendlichen Tasse Kaffee doch deutlich ein. Da bringt die „beste Bohne“ nichts, wenn man sich schon beim Öffnen ärgert. 😉

Öffnungsprozess einer Melitta-Packung

6 Gedanken zu „Warum ich Melitta Cafe Auslese so mag…

  1. Julia

    Tja, da sieht man mal, dass Benutzerfreundlichkeit auch bei materiellen Gütern des täglichen Lebens ein ganz großer Wettbewerbsvorteil ist! So gehts mir auch mit den Slim-Filtern für meine selbstgedrehten: Die Zig-Zag-Tüte ist einfach zu laut 🙂

    Antworten
  2. Thorsten Wilhelm

    Ja, ein spannendes Feld – da gibt`s noch jede Menge Einsatzmöglichkeiten, die Arbeit geht da sicherlich nicht aus – und auch nicht die Geräte, die man testen und optimieren kann. Hab grad gestern wieder einen entdeckt: Ersatzteilautomat bei IKEA. Sieht zwar alles andere als Top aus aber: ganz einfach in der Bedienung, passend zu den Produkten und zum Unternehmen …

    Wenn du / ihr solche „Fundstücke“ habt, immer her damit – könnten wir z. B. in der entsprechenden Kategorie einstellen und dann am Ende des Jahres z. B. prämieren. Usability Flop und Top des Jahres, oder so ähnlich …

    Antworten
  3. Sandra Kraft

    Bei mind. 5 Tassen Kaffee am Tag, mit viel Milch, ärgert es mich immer wenn die Milch erst mit Schere, etc. geöffnet werden muss. Mein Tipp – „Milbona“ Milch (Lidl) – einfach drehen, einschenken und geniessen!

    Antworten
  4. Claus

    Uiuiui, das mit den Verpackungen ist ein ganz großes Feld. Ich mache mir immer den Spaß, dass ich ganz normal ohne auf die Verpackung zu achten einkaufe. Dann stelle ich mir vor, ich wäre 40 Jahre älter und müßte diese Verpackung öffnen (unsere Gesellschaft wird ja immer älter und somit wird der Ältere ein wichtiger Kunde). Um das Gefühl zu vergrößern muss man sich nur mal Handschuhe (mit Fingern) anziehen und versuchen die Verpackungen zu öffnen: Da wo „hier bitte öffnen“ steht ist in den wenigsten Fällen der richtige Ansatzpunkt für die Öffnung. Einfach reißen, drehen, ziehen und drücken ist nämlich gar nicht so einfach.. Und die Melitta-Tüte ist genial einfach – auch mit Handschuhen :i)

    Antworten
  5. Thorsten Wilhelm

    Hallo Claus, da fällt mir doch gleich der: AgeExplorer von Meyer-Hentschel: http://www.mhmc.de/HTML/age_explorer.html ein. Damit versucht man so was ähnliches, ein interessanter Ansatz. Wobei ich mich frage, ob es überhaupt möglich ist die extrem heterogene Gruppe der Senioren auf diese Weise zu „simulieren“. Das kann immer nur eine Annäherung sein. Man wird um Tests mit verschiedenen Seniorengruppen / -typen niemals umhinkommen. Ein spannendes Feld, wenn ich da nur mal an die Online-Apotheken und das Einkaufen dort über Rezeot denk … Da gibt`s noch jede Menge zu tun.

    Antworten
  6. Claus

    Hallo Thorsten (sag ich einfach mal du), genau, das was ich da mache ist ein Senioren- oder AgeExplorer für Arme. Mit Tests kann man sich immer nur der Wahrheit nähern. Aber was durch solche Hilfsmittel allemal funktioniert ist, den jungen Hüpfern, die gar keine Ahnung haben, mal zu zeigen, wie es ist alt zu sein. Manchem Regaleinräumer, Ladenbesitzer oder Stadtplaner würde ich so einen Anzug gerne einen Tag über den Körper streifen…

    Was das Internet und Senioren angeht: Die Zuwächse der Senioren unter den Surfern ist enorm. Da gibt es für viele noch viel zu tun. Und Sehbehinderungen sind nur ein kleines Thema… Schon mal versucht auf die winzig kleinen Buttons und Links zu klicken, wenn die Hand zittert. Ich sag nur: Handschuh an un ausprobieren :o)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.