IA Konferenz 2009 – Navigationen auf Online-Shops, Programme & Tools zur Analyse von Sitemaps und vieles mehr…

cards

Der Themenschwerpunkt der IA-Konferenz am 16. und 17. Mai 2009 (Samstag, Sonntag) lag auf dem Verhältnis von Informationsarchitektur zu strategischen Unternehmenszielen – neben zahlreichen Vorträgen zu klassischen und innovativen Methoden, sowie Erfahrungsberichten aus der IA-Praxis.

Nach ca. 80 Teilnehmer/-innen auf der 2007er IA Konferenz waren diesmal 200 (!) Personen in Hamburg. Perfekt organisierter Kongress in einem sehr schönen Hotel. Die IA Konferenz 2009 fand in Hamburgs nagelneuem Lifestyle-Hotel Empire Riverside statt.
Das Empire Riverside wurde erst im Februar 2008 eröffnet. Es liegt im Herzen von Hamburg, zwischen Reeperbahn und St. Pauli Landungsbrücken. Ein 1a Konferenzhotel für eine sehr gehaltvolle Veranstaltung.

In den interessanten und gut vorbereiteten Vorträgen wurden Antworten auf recht unterschiede Informationsarchitektur- und Usability-Fragestellungen gegeben:

  • Wie lassen sich IA-Probleme auf Internet-Auftritten und in Intranets aufdecken?
  • Wie können Informationsarchitekten aufzeigen, dass ihre Lösungen einen nachhaltigen Mehrwert erzeugen (Return on Investment)?
  • Welche Mittel und Methoden sind geeignet um vorhandene Strukturen und Sitemaps zu analysieren und zu optimieren?

Wir – Anja Weitemeyer (leider konnte sie nicht vor Ort sein) und ich – haben aus verschiedenen Projekten rund um die Optimierung von Shop-Navigationen berichtet.
Im Rahmen unseres Vortrags konnten wir aufzeigen in welcher Form:

kombiniert werden sollten, und wie es gelingt Einkäufer, UX-Consultant, E-Commerce Teams und Sprachwissenschaftler in gemeinsamen Projekt zu koordinieren und zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit zu führen.

Zudem haben wir Ergebnisse eigener Studie rund um das Thema „Navigation auf Online- Shops“ präsentiert. Zentral war dabei unsere Aussage, dass sich Online-Shopper/-innen immer mehr Beratung und Entscheidungsunterstützung über die Navigation wünschen, z. B. durch alternative Einstiege, wie beispielsweise nach Trends, Themen, Größen, Stilgruppen, Preisen etc., als Ergänzung zu dem klassischen Einstieg nach Produktkategorien (wie z. B. Hose, Bluse, Anzüge etc.).

Neben vielfältigen Vorträgen gab es auch sehr interessante Aussteller, von denen u. a. neue Literatur und Tools/Programme zur Analyse von Prototypen vorgestellt wurden.
Besonders beeindruckt hat mich dabei das Tool C-Inspector. Hiermit ist es relativ einfach möglich mehrere Prototypen mit unterschiedlichen Navigationskonzepten/Sitemaps zu bauen und im Rahmen von Labtests zu überprüfen, welches Navigationskonzept besser geeignet ist, den Nutzer bei der Bearbeitung von Aufgaben (z. B. Suche nach Produktinformationen, Abo eines Newsletters etc.) zu unterstützen.
Das Tool erfasst die Klickpfade, zeigt auf wo der Nutzer den idealen Klickpfad zur Realisierung der Aufgabe verlassen hat, an welchen Stellen er besonders lange gebraucht hat um sich zu entscheiden und vieles mehr.
Auf diese Weise ist es möglich AB-Tests an Prototypen durchführen, im Usability Lab und/oder über einen Feldtests unter Einsatz eines Online-Panels. Ein klasse Ansatz, wie ich finde.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und deren Verlauf, inkl. Stimmen von Teilnehmern und Fotos findet ihr unter: www.iakonferenz.org Schaut mal vorbei…
Wir sind beim nächsten Mal auf jeden Fall wieder dabei, dann auch als Aussteller und Sponsor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *