Eyetracking Studien zeigen: Im Internet sollten Zahlen als Ziffern geschrieben werden

Die Methode des Eyetracking ermöglicht es die Reihenfolge sowie die Intensität der Blickbewegungen eines Probanden quantitativ zu messen und daraus objektive Rückschlüsse zu Wahrnehmungs-, Aufmerksamkeits- und Informationsverarbeitungsprozessen zu ziehen.

Jakob Nielsen hat seine Erkenntnisse aus diversen Eyetracking Studien zusammengefasst und gibt Hinweise zum Schreiben von Zahlen für das Web.

Die Ergebnisse aus den Studien zeigen, dass Ziffern im Vergleich zu Buchstaben viel Aufmerksamkeit ziehen und das Auge verleitet wird, den Lesefluss zu unterbrechen. Bekannt ist, dass Nutzer im Internet vornehmlich Texte nur anlesen bzw. „scannen“. Meist wird nur der erste Absatz gelesen und anschließend vertikal die Website gescannt. Dabei sucht der Nutzer nach für ihn persönlich interessanten Textpassagen und liest dazu nur die ersten 2 bis 3 Wörter eines Absatzes oder orientiert sich an Hervorhebungen, Listenpunkten oder Links.

Eine Ziffernfolge hat im Vergleich zu einer Buchstabenfolge einen hinreichenden Unterschied im Textblock, der bereits im peripheren Gesichtsfeld wahrgenommen wird. Der Nutzer muss somit nicht einmal einen Textbereich eindeutig fixiert haben, um die Ziffer wahrzunehmen. Dabei brauchen Ziffern nicht einmal hervorgehoben sein, um aufzufallen: In einem Blindtext zeige ich einmal den Unterschied von 4632 zu der Zahl vier.

Ziffern präsentieren meist Fakten und sind somit für den Leser zusätzlich ein Anreiz den Absatz zu lesen, zum Beispiel auf Produktseiten eines Onlineshops.

Aus den Erkenntnissen hat Nielsen Guidelines zum Schreiben von Zahlen für das Web entwickelt:

  • Zahlen sollten als Ziffern geschrieben werden
  • Ziffern sollten auch dann verwendet werden, wenn Sie am Anfang des Satzes oder einer Liste stehen
  • Ziffern für Zahlen bis 1.000.000 schreiben, darüber hinaus sollten große Zahlen in Kombination aus Ziffern und Mengenangaben geschrieben werden z. B. 24 Milliarden(Hintergrund: Für viele Menschen ist es schwierig sehr viele Nullen zu interpretieren)
  • Zahlen ausschreiben, die keine spezifischen Fakten darstellen, z. B. Tausende Nutzer besuchen täglich Suchmaschinenseiten
  • Zahlen, die einen Mehrwert bieten, sollten jedoch als Ziffern geschrieben werden, z. B. unser Onlineshop bietet 55.420 Produkte an

Häufig erlebe ich in Gesprächen zu diesem Thema einen Zwiespalt: Auf der einen Seite stehen die Erkenntnisse aus der Usability-Forschung, auf der anderen Seite die Gewohnheiten und das erlernte Wissen zum Schreiben für Printpublikationen, z. B. Aussagen wie diese: „Die ersten 10 Zahlen sollten doch immer ausgeschrieben werden oder?“.

Wie seht ihr die Problematik? Wie schreibt ihr Zahlen im Internet und was fällt euch beim Lesen auf?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.