Quelle.de – und was man aus dem Re-Launch lernen kann… (Teil 1)

Quelle.de wurde vor wenigen Wochen recht deutlich umgestaltet, formal, funktional und auch inhaltlich. Grund genug nachzuschauen, wie dieser Re-Launch gelungen ist und was andere Shop-Betreiber abschauen können.

Vorab – Respekt zu dieser deutlichen Überarbeitung. Als ich das erste Mal nach dem Re-Launch zugegriffen hab, da dachte ich zunächst ich sei aus Versehen auf die Quelle Versicherungssite gelangt.
Ein deutlicher Schnitt im Vergleich zum Vorgänger-Shop; eine solche Re-Launch Strategie kann meines Erachtens nur dann erfolgreich sein, wenn die Veränderungen auch zu einer deutlichen Verbesserung der Nutzerführung und des Nutzererlebnissen beitragen.
Schau`n wir mal ob das der Fall ist.

Beginnen wir beim oberen Seitenbereich, der Shopstruktur und der Einteilung der Inhalte & des Sortiments in Rubriken (Teil 1). In weiteren Beträgen zum Re-Launch werde ich auf die Navigation eingehen, den Zugang zu den Produkten, die Gestaltung der Produktdetailseiten und dem Thema Cross-/ Upselling.

Aufgeräumt und nützlich – so kann man den oberen Seitenbereich aus meiner Sicht bewerten:

Abbildung: Oberer Seitenbereich des Quelle.de Online-Shops (Stand: Juni 2009)
Abbildung: Oberer Seitenbereich des Quelle.de Online-Shops (Stand: Juni 2009)

Die Suche ist auffällig gestaltet und positioniert – aus meiner Sicht kaum was zu verbessern. Warenkorb, Direktbestellmöglichkeit und der Zugang zu „Meine Quelle“ nehmen auffällig viel Raum ein und sollten die Blicke der Site-Besucher schnell auf sich ziehen. Ungewöhnlich aber gut umgesetzt, wie ich finde. Das gilt auch für den Link zum Newsletter, der bekommt deutlich mehr Relevanz. Kunden- und Nutzerbindung scheinen zentrale Zielsetzungen zu sein.

Die Hauptrubriken der Site – früher bestehend aus mehr als einem Dutzend Produktkategorien bzw. Sortimente – wurde deutlich abgespeckt und inhaltlich umgestaltet: Produkte, Aktionen, Marken, Partnerangebote und Schnäppchen.

Produkte – okay, kein Problem, macht irgendwie Sinn, ist ja ein Online-Shop der was verkaufen will. Offen nur die Frage: Kann man davon ausgehen, dass jeder Site-Besucher
z. B. weis dass Quelle auch Gesundheitsartikel, Garten- und Baumarktartikel und Möbel im Sortiment hat?
Die meisten sollten es wissen, aber eben nicht all, grad nicht die „jüngeren“ Webnutzer / -innen. Diese Information – die Kompetenz von Quelle als Shop mit einem extrem breiten Sortiment („Tausend Wünsche, eine Quelle“) – wird aktuell nicht mehr sofort vermittelt, da die Sortimentsbezeichnungen nicht sofort sichtbar sind. Aus meiner Sicht aber kein so großes Problem, oder?

Aktionen und Schnäppchen – da wird es etwas unverständlich und nicht mehr so eindeutig – was ist wohl mit Aktionen gemeint und sind Schnäppchen nicht auch irgendwo Aktionen? Schaut man unter Aktionen nach, dann fragt man sich, wieso diese Rubrik nicht die Bezeichnung „Themen“ erhalten hat, oder vielleicht mit Journal belegt wurde – wobei letzterer Begriff nicht grad selbstbeschreibend und üblich ist. Aber auch „Themen“ wäre nicht sinnvoll, denn in dieser Rubrik wird so vieles zusammengefasst. Neben den Top-Themen auch so was wie Geschenkgutscheine, Freunde werben Freunde, Online-Blätterkateloge, Aktionen wir z. B. 44 Jahre Privileg (Quelle Marke für Haushaltswaren) und andere. Schwer da einen passenden, alles zusammenfassenden Begriff für die Rubrik zu finden. Vielleicht wäre hier ein Begriffspaar, wie z. B. Aktionen & Themen sinnvoller gewesen, einfach auch um Stöberer mit Informationswunsch – welche Farben sind denn dieses Jahr im Trend (Thema) – schnell abzuholen und zu führen. Und sicherlich auch, um die Rubrik „Aktionen“ deutlicher von Schnäppchen abzugrenzen.

Apropos Schnäppchen – durchaus riskant eine solche Rubrik, aber irgendwie schon üblich auf den Online-Shops von großen Versandhändlern mit Vollsortiment. Ich hab da immer Probleme mit der Abgrenzung: Wann haben wir es mit Ramsch, wann mit einem Schnäppchen im Sinne von „gutes Preisleistungsverhältnis“ zu tun?
Quelle löst das perfekt, nämlich mit recht eindeutigen Unterrubriken:
2. Wahl und Restposten – neben Sonderaktionen und Schnäppchen. Gut gemacht, finde ich.

Was mir irgendwie da oben, im oberen Seitenbereich gefehlt hat: So was wie Beratung – also z. B. ein Zugang zu Online-Beratern oder Self Services wie Merkzettel, Sendungsauskunft etc. Da hat Quelle ja so einiges zu bieten, Online-Beratertools z.B. zu Digitalkameras, Größen und Maßtabellen, Kühlberater und andere. Man wird schnell fündig, am rechten Seitenrand, in Form eines Drop-Down Menüs mit der recht eindeutigen Bezeichnung „Service und Beratung“.

Abbildung: Drop-Down Menü \"Service und Beratung\" am rechten Seitenrand (Stand: Juni 2009)
Abbildung: Drop-Down Menü "Service und Beratung" am rechten Seitenrand (Stand: Juni 2009)

Klasse, denk ich, bis zum Klick – denn dann bekommt man nur 3 Links geboten:
Newsletter, Direktbestellung und Hotline – enttäuschend… zumal ich ja schon längst gesehen hab, wie es zur Direktbestellung und zum Newsletter geht.

Soweit meine ersten Meinung zum Re-Launch – mit einem Fokus auf den oberen Seitenbereich und die Strukturierung der Inhalte, Funktionen und Services.
Weitere Analysen zur Navigation, den Übersichtsseiten / Artikellisten, Produktdetailseiten und zum Cross-/UpSelling folgen.

Wie findet ihr den Re-Lauch von Quelle? Welche Erfahrungen habt ihr schon mit dem neuen Shop gemacht?

4 Gedanken zu „Quelle.de – und was man aus dem Re-Launch lernen kann… (Teil 1)

  1. Lennart Hennigs

    Hallo Herr Wilhelm,
    was für ein netter Artikel. Sie sind ja voll des Lobes ob des Redesigns von quelle.de.
    Waren eigentlich Sie oder Ihre Firma an dem Redesign beteiligt? Denn auf der Referenz Seite von eResult ist ja auch Quelle als ein Partner aufgeführt.

    Antworten
  2. Thorsten Wilhelm

    Ja, da gab`s viel Lob – muss aber doch auch mal sein, dass man Gutes betont und vorstellt. In weiteren Beiträgen gibt`s aber auch Anregungen zur Optimierung; aber: grad an guten Beispielen kann man sich selbst ja auch Dinge abschauen …

    Quelle als Kunde … Ja, stimmt, aber leider waren wir diesmal nicht beteiligt.

    Antworten
  3. Pingback: Quelle.de – was kann von der neuen Shop-Navigation lernen? (Teil 2) | usabilityblog.de

  4. Elisabeth P.

    Hallo Thorsten Wilhelm,

    Re-Launch Teil 2 findet man heute unter http://www.quelle.de Mich hat die Nachricht, dass QUELLE zurück ist, so überrascht das ich mir erst mal ganz genau die Seite angeguckt habe. Das Design zum Vorgänger ist komplett überarbeitet, modern, schick und funktional.
    Im oberen Seitenbereich ist die Suchzeile nach wie vor mittig positioniert und nimmt einengroßen Platz ein. Über die Icons „Marktplatz für Neuware, Kostenloser Rückversand, sicher bei QUELLE zahlen und geprüfte Verkäufer“ kann man sich ausführlich informieren. EIn Kontaktfeld mit E-Mail Adresse und Telefonnummer für den Kundenservice bietet einem gleich die Möglichkeit Fragen oder Unklarheiten zu klären. Der Link zum Newsletter ist raus bzw. unten auf der Seite positioniert, denn ein Warenkorb ist nun an der Stelle.

    Die Hauptrubriken haben sich auch geändert. Man kann nun durch „Elektronik, Garten&Baumarkt, Sport&Hobby sowie Wohnen“ navigieren und etliche Produkte finden. Schnäppchen und Angebote werden direkt auf der Seite beworben oder lassen sich in den jeweiligen Rubriken wiederfinden.

    Zu deiner Frage wie ich den Launch finde: Es hat sich optisch einiges verändert aber ich finde die Umsetzungen gelungen. Die Farben sind freundlicher, die Navgation sehr übersichtlich und moderner.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.