Usability der Zukunft & Shopping-Usability auf dem 3. Usability Kongress am 05.-06.10.2009 in Frankfurt a.M.

Usability Kongress 2009

Für den 3. Usability-Kongress, der am 05.-06.10.2009 in Frankfurt am Main stattfindet, konnten namhafte Referenten gewonnen werden. Joachim Graf (Herausgeber HighText Verlag & Zukunftsforscher) wird am 1. Tag des Usability-Kongress einen Vortrag darüber halten, welche Trends im Webdesign uns in den nächsten Jahren beschäftigen werden und erklären, warum die Usability der Zukunft nichts mehr mit Webseiten zu tun haben wird.
Was Natural User Interfaces sind und wie Multitouch Usability den (Web-) Alltag verändern werden, erzählen Prof. Dr. Henseler (Geschäftsführer Sensory Minds) und Clemens Lutsch (User Experience Evangelist, Microsoft Deutschland) in der Session „User Experience und Innovation„.

Shopping-Usability ist ein weiteres Schwerpunktthema des Kongress: Online-Shops wie Baur.de oder neckermann.de geben Einblick, wie sie die Nutzungsfreundlichkeit ihrer Online-Shops verbessert haben. So berichtet Martin Ludwig (Projektmanager User Centered Design/Search, Baur Versand) wie Baur.de durch Optimierung der Trefferlisten ihrer Produktsuche seinen Umsatz steigern konnte.
Neben Fallbeispielen aus der Praxis werden auf dem Kongress Studienergebnisse aus der anwendungsorientierten Forschung präsentiert. So haben Thorsten Wilhelm (Geschäftsführer eResult) und Christoph Anders (Wissenschaftlicher Assistent, eResult) 30 Webnutzer über einen Monat mittels Blickregistrierung dabei beobachtet, wie sie die Inhalte von Online-Shops, Landingpages, Reiseportalen und Communitys wahrnehmen. Insgesamt wurden über 3.000 Minuten Blickdaten ausgewertet. Die Erkenntnisse dieser Studie und Empfehlungen für die Gestaltung von Online-Shops werden am 2. Tag des Usability-Kongress in der Session „Shopping-Usability“ präsentiert.

Weitere Top Themen des Kongress:

  • International Usability
    Verantwortliche Projektleiter international operierender Firmen berichten über ihre Erfahrungen zu interkulturellen Unterschieden bei der Webnutzung.
  • Intranet Usability
    Firmen wie Commerzbank und Bertelsmann-Stiftung berichten, wie sie die Usability Ihrer Intranets verbessert haben.
  • Web-Controlling & Usability
    Multivariate Testings und Web Analytic Tools können dabei helfen, die Usability von Websites und Online-Shops zu verbessern. Verantwortliche berichten aus Projekten, welche Erfahrungen sie gemacht haben und wie eine solche Verbesserung am konkreten Beispiel aussehen kann.
  • User Centered Design
    Firmen wie Coca Cola, Schwab Versand oder SAP überlassen bei der Entwicklung neuer Websites und Shops nichts mehr dem Zufall. Unterschiedlichste Usability-Methoden werden im Entwicklungsprozess eingesetzt (User Centered Design). Vertreter aus Praxis und Forschung berichten über Erfahrungen aus aktuellen User Centered Design-Projekten

Über diese Top-Themen hinaus gibt es noch 7 weitere Themen-Sessions wie z.B. Tourismus-Websites & Usability, Usability für spezielle Zielgruppen wie z.B. Senioren & Kinder, Web-Controlling & Usability, Video- und Mobile-Usability, Ad-Usability und Landingpage-Usability u.v.m.

Das komplette Programm ist abrufbar unter: www.usability-kongress.de

Der Usability-Kongress 2009 wird veranstaltet von der eResult GmbH (Göttingen) und U-Concept (Dreieich).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *