BITKOM-Studie: Video im Web boomt

Im Rahmen einer Recherche zur Verbreitung und Nutzung von Bewegtbildern
im Web bin ich auf ein paar ganz interessante Daten in eine Studie gestoßen.

Der Hightech-Verband BITKOM gab Ende des Jahres 2008 auf der Basis einer Erhebung
des Marktforschungsinstitutes Comscore bekannt, dass sich durchschnittlich 25,6 Millionen
Internetnutzer in den ersten neun Monaten des Jahres Videos online angesehen haben.
Die Anzahl der Online-Videonutzer stieg um 4 Prozent monatlich vom ersten bis zum
dritten Quartal 2008. Gleichzeitig wuchs die Anzahl der angeklickten Videos um 13,5 Prozent auf 3,11 Milliarden.
Jeder Online-Video Nutzer sah sich bereits im dritten Quartal des Jahres etwa vier Videos
täglich an.

internetvideos

http://www.bitkom.org/de/presse/60132_55722.aspx

Die Studie, aber auch andere Quellen (Vgl. Nielson, J.; Loranger, H.: dt. Ausgabe „Web Usability“ 2006, S. 346) weisen auf neue Entwicklungen im Themenbereich „Videos im Web“ hin:

Oftmals werden gerade Multimediainhalte wie Flash- Animationen oder Video als Nutzungsbarrieren beschrieben, da sie bei schlechter Einbindung den Nutzen der Seite verringern. Doch wenn sie gut gemacht sind, können sie die Benutzererfahrung im Web bereichern und die Nutzer begeistern.
Aufgrund der häufigen Nutzung und der ständigen Entwicklung des Internets haben Webseitenbesucher kaum noch Probleme, Text zu scrollen, Links zu klicken oder Bilder zu vergrößern. Dank der weiterentwickelten Software besteht auch immer mehr Interesse, Multimediainhalte ergänzend zu Texten und Bildern einzusetzen. Positive Aspekte hierfür sind, dass Webseiten mit integrierten Multimediainhalten die Usability einer Seite verbessern können, da sie die
Nutzeraufmerksamkeit erregen, unterhaltsam sind und einige Anwendungen dadurch intuitiver bedienbar werden. Nachteilig jedoch ist, dass die Aufnahmefähigkeit abstumpft, es zu Verwirrungen, orientierungslosen Klicks oder Kontrollverlust kommen kann.

Im Internet gibt es ein vielfältiges Angebot an Bewegtbildern. Multimedia-Anwendungen wie Konfigurationstools in Automobil-Webseiten, Podcasts (Audio und Video), virtuelle Touren durch Gebäude und Produktvideos in Online-Shops werden im Allgemeinen gern gesehen.
Was haltet ihr von dem Einsatz von Multimedia-Elementen im Web, egal in welcher Form. Ist euch vielleicht auch schon mal eine Seite aufgefallen wo eines der Beispiele besonders interessant umgesetzt wurde?

3 Gedanken zu „BITKOM-Studie: Video im Web boomt

  1. Pingback: BITKOM-Studie: Video im Web boomt | schwarzdesign blog

  2. Thorsten Wilhelm

    Interessante Daten, vielen Dank für den Hinweis auf diese Studien … Wie ist das aber eigentlich mit der Zielgruppe der Senioren, 60 plus, gibt es da Daten inwiefern diese Nutzergruppen Videos nutzen, akzpetieren und wie sie mit der Bedienung der Videoplayer klarkommen? In der Regel ist diese Zielgruppe ja nicht besonders weberfahren, andererseits aber mit dem Fernseher aufgewachsen und von diesem „geprägt“ worden. Vielleicht führt das ja dazu, dass grad diese Zielgruppe Videos akzeptiert und intensiv nutzt?

    Antworten
  3. Pingback: Flash is back | usabilityblog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *