Deutsche Tourismusportale machen Lust auf „Heimaturlaub“

Die Internetauftritte der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Bayern, NRW, Schleswig-Holstein und Brandenburg erhalten alle ein „Gut“.

Gerade im Sommer fahren die Deutschen sehr gerne in den Urlaub. Warum dann also nicht einmal in Deutschland Urlaub machen?

Im Rahmen des eResult Site-Analyzers wurden 5 Internet-Angebote auf den Dimensionen Usability, Content (Informationsgehalt, Nutzwert), Joy of Use (Nutzungsfreude) und visuelle Gestaltung von jeweils 100 Internetnutzern bewertet.

Analysierte Seiten:

Dabei wurde der bewährte eResult Site-Analyzers Fragebogen eingesetzt, der insgesamt 25 Bewertungsfragen aufweist und aktuell eine Benchmarking-Datenbank mit Bewertungen von über 350 Internet-Angeboten aufweist.

Insgesamt lässt sich sagen, dass die 5 untersuchten Tourismusportale allesamt gut abschneiden. Außerdem liegen die Bewertungen auch alle über dem Benchmarking-Durchschnitt der Siteanalyzer-Datenbank. Ein durchaus erfreuliches Ergebnis!

In der Addition der einzelnen Bewertungen ergaben sich folgende Gesamtnoten:

  • auf-nach-mv.de (Mecklenburg-Vorpommern) 2,05
  • bayern.by (Bayern) 2,15
  • nrw-tourismus.de (NRW) 2,19
  • sh-tourismus.de (Schleswig-Holstein) 2,25
  • reiseland-brandenburg.de (Brandenburg) 2,29

Es handelt sich also um ein „Kopf-an-Kopf-Rennen“ der großen Tourismusportale im Internet. Und gerade deswegen ist ein Blick in die Detailbewertungen so interessant. Denn: Die Konzepte der untersuchten Portale sind sehr unterschiedlich in Sachen Gestaltung, Inhalt und Bedienung.

Klassenbester auf-nach-mv.de:
mit gutem Content und vielen interessanten Funktionen & Features auf Platz 1

auf-nach-mv.de: Startseite
auf-nach-mv.de: Startseite

Die Startseite und auch die Folgeseiten des Tourismusportals Mecklenburg-Vorpommern wurden in Sachen Design und Übersichtlichkeit relativ schlecht bewertet. Grund dafür ist sicherlich das überholungsbedürftige Farbdesign sowie das Text-/Bildverhältnis. Die Startseite wirkt zudem sehr überfrachtet.

Dies sind nur einige Punkte, die dazu führen, dass Mecklenburg-Vorpommern auf der Bewertungsdimension visuelle Umsetzung nur den 4. Platz erreicht. Positiv zu erwähnen ist jedoch, dass das Tourismusportal direkt auf der Startseite ein „Angebot der Woche“ inkl. Preis nennt. So etwas sucht man bei den anderen Portalen – abgesehen von bayern.by – vergebens.

Sehr gelobt wurden auch die zusätzlichen Funktionen & Features wie die 360°-Panoramabilder vieler Ortschaften und Sehenswürdigkeiten in Mecklenburg-Vorpommern als auch der Video-Urlaubsführer.

auf-nach-mv.de: Video-Urlaubsführer
auf-nach-mv.de: Video-Urlaubsführer

Zudem bietet das Internet-Angebot auch eine interaktive Karte an. Jedoch ist die Bedienungsfreundlichkeit der Karte höchstwahrscheinlich nicht in die sonst sehr gute Bewertung auf der Dimension Usability eingegangen.

auf-nach-mv.de: Interaktive Karte
auf-nach-mv.de: Interaktive Karte

Besonders die Auswahl der angezeigten Point Of Interests (POIs) und die Darstellung der Trefferaggregationen sind irritierend bzw. schwer verständlich. Darüberhinaus sind die angebotenen Reiter („Auswahl Touren“, …) beim aufklappenden Menü sehr schwer erkennbar.

Nichtsdestotrotz sind die ganzen interaktiven Features der Grund für die gute Bewertung der Website in Hinblick auf den Joy of Use (Nutzungsfreude). Denn das Ausprobieren der ganzen Funktionen auf der Website macht definit Spaß bzw. Lust auf Urlaub.

bayern.by: solide Leistung mit durchweg guten Bewertungen auf allen Bewertungsdimensionen

bayern.by: Startseite
bayern.by: Startseite

Das bayerische Tourismusportal kommt bei den Internetnutzern sehr gut an. Das einladende, animierte Panoramabild auf Startseite wirkt sehr ansprechend. Zudem ist die Startseite grundsätzlich gut strukturiert und übersichtlich gehalten. Man erkennt, dass ein besonderer Fokus auf der direkten Suche nach konkreten Angeboten gelegt wird (Schnellsuchmaske im linken Seitenbereich).

Auch die daran anschließende Trefferliste – inkl. Filterfunktionen und Kartenansicht – kann durchaus mit anderen Buchungsportalen mithalten in puncto Gestaltung und Usability.

bayern.by: Trefferliste
bayern.by: Trefferliste

Abschließend noch ein nettes Fundstück, das hoffentlich allen Seitenbesuchern direkt ins Auge springt: Bayern-TV. Eine nette Micro-Site, die zahlreiche Clips, u. a. moderiert durch Prominente, rund um die Urlaubsregion Bayern anbietet.

bayern.by: Bayern.TV
bayern.by: Bayern.TV

nrw-tourismus.de: Mit einem top-modernen Portal auf Platz 3

nrw-tourismus.de: Startseite
nrw-tourismus.de: Startseite

In puncto visuelle Umsetzung liegt der recht neue Internetauftritt von NRW weit vor den anderen Tourismusportalen. Die Startseite wirkt sehr aufgeräumt. Das Farbkonzept ist harmonisch und das Design mit Verläufen und Schatten sehr modern gehalten. Es werden interaktive Bildlaufleisten sowie direkt eingebundene Video(-player) à la YouTube angeboten.

Besonders der obere Seitenbereich auf der Startseite hat es in sich. Hier kann man über 3 Reiter zwischen Suchmasken für Veranstaltungen und Unterkünfte wechseln oder aber eine große interaktive Karte aufrufen. Fraglich jedoch, ob der Besucher diese dezente Möglichkeit auf den ersten Blick erkennt.

nrw-tourismus.de: Reiterdarstellung
nrw-tourismus.de: Reiterdarstellung

Die relativ schlechte Bewertung in Hinblick auf die Usability lässt sich u. a. sicherlich durch die Gestaltung der Hauptnavigation begründen.

nrw-tourismus.de: Layer Hauptnavigation
nrw-tourismus.de: Layer Hauptnavigation

sh-tourismus.de: Ein innovatives Konzept spaltet die Gemüter

sh-tourismus.de: Startseite
sh-tourismus.de: Startseite

Das Tourismusportal Schleswig-Holstein bietet eine etwas andere Navigation über den sog. Reisefinder auf der rechten Seite der Website. Hierüber kann man seine Interessen genauer spezifizieren. Hierbei scheinen sich einige Internetnutzer anfangs schwer zu tun. Denn dieses Konzept weicht von den anderen Tourismusportalen deutlich ab.

Grundsätzlich ist der Reisefinder jedoch einfach zu bedienen, wie sich den Kommentaren der Befragten entnehmen lässt. Die rechtsseitige Navigation ist auf den ersten Blick einfach nur ungewohnt!

Die Gestaltung der Startseite und auch der Folgeseiten wird grundsätzlich als übersichtlich empfunden. Die Befragten loben die qualitativ hochwertigen Motive, die Lust auf Urlaub an der Küste machen. Dies zeigt auch die hervorragende Bewertung auf der Dimension visuelle Umsetzung.

Gerade beim Thema Joy of Use kann bzw. sollte das Tourismus-Schleswig Holstein eigentlich mit seiner interaktiven Karte punkten. Von der Bedienung und vom Funktionsumfang her sucht diese Kartenapplikation unter den Tourismusportalen seinesgleichen.

sh-tourismus.de: Interaktive Karte
sh-tourismus.de: Interaktive Karte

Interessant: Durch die bei der Bewertung der Website zusätzlich erhobenen Kommentare lässt sich die recht mäßige Bewertung im Bereich Content erklären: Viele Befragungsteilnehmer werteten den sehr gehaltvollen Content auf sh-tourimus.de einzig und allein ab, weil sie ihn nicht immer fanden(!). Man merkt dadurch, wie wichtig eine gute Navigation & Nutzerführung für eine Website ist.

Schlusslicht reiseland-brandenburg.de: Optisch stark überholungsbedürftig

reiseland-brandenburg.de: Startseite
reiseland-brandenburg.de: Startseite

Schon bei der Betrachtung der Startseite wird klar, dass die in die Jahre gekommene Website dringend eine optische Überarbeitung benötigt.

Die einzelnen Seiten sind sehr bzw. zu bunt. Insgesamt wirkt das Angebot sehr textlastig und unattraktiv. Unabhängig von den mäßigen Bewertungen auf den anderen 3 Dimensionen, haben die Befragungsteilnehmer keinerlei Beanstandungen in Sachen Content. D. h. die Informationen, die die Website bietet, sind durchaus hilfreich bzw. ansprechen. Man muss sie nur ein bisschen besser „verpacken“.

Fazit: Der Urlaub scheitert nicht an den Internetauftritten der einzelnen Tourismusregionen!

Denn diese sind – abgesehen von den teilweise angesprochenen Optimierungspotentialen – durchweg fast alle gut. Sowohl vom Inhalt, als auch von der Gestaltung und der Benutzerfreundlichkeit her. Es zeigt sich aber auch, dass nicht unbedingt die modernsten Portale bzw. die am aufwendigsten gestalteten Portale die Nase vorn haben. Was zählt ist vor allem der Content eines Tourismusportals, dessen Aufbereitung und Zugänglichkeit (Usability).

Es kommt letztendlich auch auf die eigenen Vorlieben in Sachen Urlaub an. D. h., möchte ich lieber in die Berge oder an die Küste?

Kostenloser Download des kompletten Ergebnisbandes

Alle Ergebnisse – inkl. detaillierten Werten für die einzelnen Beurteilungsdimensionen – können in unserem Download-Bereich kostenlos heruntergeladen werden. Es ist lediglich eine Registrierung erforderlich.

Ein Gedanke zu „Deutsche Tourismusportale machen Lust auf „Heimaturlaub“

  1. Pingback: Twitter Trackbacks for Deutsche Tourismusportale machen Lust auf „Heimaturlaub“ | usabilityblog.de [usabilityblog.de] on Topsy.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.