Fragen an Elske Ludewig zum Thema Zielgruppe 50+ und seniorenfreundliche Websitegestaltung

SeniorenUm mich kurz vorzustellen: Mein Name ist Elske Ludewig und ich verstärke seit Anfang 2008 das Team der eResult GmbH.
Hier bin ich vor allem für die Planung, Durchführung und Auswertung von Usability-Tests in Verbindung mit Eytracking zuständig. Daneben gehören Fragebogenentwicklung für Online-Befragungen und statistische Datenanalyse zu meinem Aufgabenbereich.

Seit geraumer Zeit beschäftige ich mich außerdem intensiv mit der Zielgruppe 50+. Schon im Rahmen meiner Magisterarbeit habe ich mich mit dem demografischen Wandel auseinandergesetzt, der nun zusehenes auch beim Thema eCommerce zuberücksichtigen ist.
Aus diesem Grund haben wir im Frühjahr dieses Jahres einen Usability-Test mit den so genannten “Silver Surfern” durchgeführt, um das spezifische Nutzungsverhalten dieser Zielgruppe einmal genauer zu untersuchen.

Da ich an dieser Studie maßgeblich beteiligt war und die Erkenntnisse auch in Form von Seminaren vermittle, stehe ich ab sofort für Fragen rund um das Thema “seniorenfreundliche Websitegestaltung” zur Verfügung.
Ich freue mich auf rege Beteiligung.

Service von Usabilityblog.de-Partnern » Werben auf Usabilityblog.de

Werben auf Usabilityblog.de

Vielen Dank für Ihr Interesse.

Bei Ihre Fragen und Wünsche bzgl. der Werbeschaltung werden Sie sich einfach an Herrn Wilhelm.

Daten zu den Nutzer des Blogs finden Sie in den aktuellen Nutzerstrukturdaten.

3 Kommentare zu „Fragen an Elske Ludewig zum Thema Zielgruppe 50+ und seniorenfreundliche Websitegestaltung

  1. Anja Weitemeyer

    Was mir grad durch den Kopf geht: Nutzen Senioren eigentlich oft “abgelegte” Hardware Ihrer Kinder (ausgemusterter Laptop, PC) oder sind sie technisch eher auf dem allerneusten Stand? Dass sie eine hohe Kaufkraft haben, wurde ja schon erwähnt – die Frage ist nur, ob sie es auch dafür einsetzen. Ich könnte mir vorstellen, dass ein großer Monitor vielleicht besonders wichtig ist.

    Und wie steht es mit der Internetanbindung aus? Verfügen Senioren auch über aktuelle, schnelle DSL-Zugänge wie der Durchschnitt der Bevölkerung, oder gibt es hier Abweichungen?

  2. Elske Ludewig

    Bezüglich der Internetanbindung gibt es schon die Tendenz, dass ältere Nutzer auch etwas langsamere Verbindungen haben. Laut des (N)Onliner Altas 2008 verfügen bspw. 67,8% der 20-29jährigen über einen Breitband-Anschluss, während es bei den 50-59jährigen “nur noch” 53,4% und bei den 60-69jährigen 46,9% sind. Von den Nutzern über 70 Jahren gehen 21% per Modem online, was den unter 30jährigen nur noch 12% machen.
    Zu beachten ist jedoch, dass es bei den “Best Agern” sehr starke Zuwachsraten gibt, was DSL-Anbindung betrifft.
    Bezüglich der konkreten Ausstattung, mit welcher die Nutzer ab 50 Jahren umgehen, liegen mir aktuell keine Daten vor. Der rasche Zuwachs schneller Internetverbindungen lässt jedoch vermuten, dass auch die Hardware immer moderner wird.

Diskutieren Sie mit:

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder markiert mit *.