Wie orientieren sich Senioren auf Produktübersichtsseiten?

In unserer Studie zum Thema “Seniorenfreundliche Websitegestaltung”, die ich hier im Blog auch schon vorgestellt habe (”Usability-Test mit der Zielgruppe 50+ “), kamen neben Online-Banking Oberflächen auch Versandapotheken zum Einsatz.

Am Beispiel der Europa Apotheek (www.europa-apotheek.de) möchte ich heute weitere Ergebnisse vorstellen. Diese beziehen sich auf eine sehr wichtige Stelle auf dem Weg zum Kauf eines Produktes auf Online-Shops: Die Produktübersichtsseiten bzw. Artikellisten.

Um diese Übersichtsseiten, auf denen die verschiedenen Produkte einer Kategorie mit einer Abbildung und Kurzinformationen zum Produkt dargestellt werden, optimal zu gestalten, sollte man die spezifischen Nutzungsgewohnheiten seiner Zielgruppe kennen. Eine Versandapotheke sollte beispielsweise die Bedürfnisse von Senioren kennen, da diese hier eine wichtige Kundengruppe darstellen.
Doch: unterscheiden sich Senioren und jüngere Zielgruppe eigentlich in ihrem Verhalten auf Produktübersichtsseiten? Folgende Abbildung zeigt eine solche Übersichsseite auf dem Online-Angebot der Europa Apotheek:

Produktübersichtsseite der Europa Apotheek
Produktübersichtsseite der Europa Apotheek

Was dieser Übersichtsseite eindeutig fehlt, sind eine Angabe zur Anzahl der vorhandenen Produkte und eine Blätterfunktion. Insgesamt erstreckt sich diese Seite bei der Europa Apotheek nämlich über 10-11 (!) Bildschirminhalte, je nach Auflösung. Die Testpersonen im Usability-Test hatten die Aufgabe, ein bestimmtes Produkt zu suchen (Aspirin Kautabletten). Nachdem nun erste Produkte von Aspirin betrachtet worden waren und die gesuchte Packung nicht dabei war, versuchten die Testpersonen eine Sortierung auszumachen, um den Suchprozess zu verkürzen. Leider war eine solche nicht erkennbar.

Es zeigte sich jedoch deutlich, wie geduldig die Senioren/innen die Seite absuchten und fast jedes Produkt betrachteten, um den gewünschten Artikel zu finden. Vergleichbare Aufgabenstellungen bei jüngeren Nutzern zeigten, dass diese eine vorhandene bzw. nicht vorhandene Sortierung vergleichsweise schnell identifizieren und dafür nur ausgewählte Informationen der Seite betrachten, von denen sie sich Hinweise auf die Ordung erhoffen.

Diese Beobachtungen konnten auch in einer großangelegten Eyetracking-Studie gemacht werden, zu welcher mein Kollege Christoph Anders gern für Fragen zur Verfügung steht. Hierbei zeigte sich deutlich, dass jüngere Nutzer (bis 50 Jahre) meist nur die ersten und letzten Produkte einer Übersichtsseite intensiv betrachten, während bei älteren Nutzern (50+) die Aufmerksamkeit wesentlich gleichmäßiger über alle Produkte der Seite verteilt ist. Darüberhinaus konnte festgestellt werden, dass die ältere Zielgruppe wesentlich mehr Zeit auf einer Übersichtsseite verbringt, bevor sie sich für ein Produkt entscheidet.

Fazit:  Gut erkennbare Filter- und Sortierfunktionen sind enorm wichtig, um auch ältere Nutzer optimal bei der Produktsuche zu unterstützen. Ist eine lange Orientierungsphase nötig, um die Reihenfolge und Logik der Seite zu verstehen, steigt die Gefahr für Abbrüche und die Nutzungsfreude sinkt deutlich.

Was ist aus Ihrer Sicht bei Produktübersichtsseiten sonst noch zu beachten? Worüber haben Sie sich vielleicht schon einmal geärgert?

Ein Gedanke zu „Wie orientieren sich Senioren auf Produktübersichtsseiten?

  1. Pingback: Twitter Trackbacks for Wie orientieren sich Senioren auf Produktübersichtsseiten? | usabilityblog.de [usabilityblog.de] on Topsy.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.