Blättern auf Produktdetailseiten – Missverständnisse vermeiden und Nutzen erhöhen

Viele Online-Shops bieten diese Funktion heute schon an: Auf der Einzelansicht eines Produktes gibt es die Möglichkeit, direkt zum nächsten Produkt zu blättern, ohne vorher zurück zur Übersichtsseite gehen zu müssen. Eine praktische Sache – wenn sie gut umgesetzt ist.

Vor allem wenn der Nutzer sich durch verschiedene Filter- und Sortiermöglichkeiten sein Suchergebnis so aufbereitet hat, dass nur noch Artikel, die für ihn wirklich von Interesse sind, erscheinen. Dann kann über diese Blätterfunktion bequem zwischen den Artikel gewechselt werden.

Eine mögliche Variante bietet Otto.de an:

Blätterfunktion auf Otto.de
Blätterfunktion auf Otto.de

Hier ist gut ersichtlich, bei welchem Artikel man sich gerade befindet und wieviele insgesamt zur Verfügung stehen. Auch ist ein Sprung zum ersten oder letzten Artikel möglich. Daneben ist es wichtig, dass der Nutzer diese Blätterfunktion nicht mit der auf den Übersichtsseiten verwechselt. Dies konnten wir in verschiedenen Nutzertests im Lab feststellen, wenn nicht eindeutig kommuniziert wurde, dass hier einzelne Artikel gemeint sind.
Eine andere Variante, die sicherlich noch weniger Mißverständnisse zulässt, findet sich zum Beispiel bei dem amerikanischen Online-Shop endless.com:

Bildlaufleiste auf der Produktdetailseite bei endless.com
Bildlaufleiste auf der Produktdetailseite bei endless.com

Diese Bildlauffleiste bietet eine schöne Vorschau auf die weiteren Artikel der Übersicht. Zwar kann hier nicht direkt zum Anfang oder zum Ende gesprungen werden, die Gesamtzahl und die ungefähre Position innerhalb aller verfügbarer Artikel werden jedoch oben rechts angezeigt.

In verschiedenen Befragungen konnten wir schon feststellen, dass die Online-Shopper eine solche Funktion sehr positiv beurteilen.
Kennen Sie weitere gute Umsetzungen für diese Blätterfunktion? In welchen Fällen finden Sie sie sinnvoll?

3 Gedanken zu „Blättern auf Produktdetailseiten – Missverständnisse vermeiden und Nutzen erhöhen

  1. Pingback: Twitter Trackbacks for Blättern auf Produktdetailseiten - Missverständnisse vermeiden und Nutzen erhöhen | usabilityblog.de [usabilityblog.de] on Topsy.com

  2. Alexander Hupe

    Das 2.Beispiel mit den Produkticons sieht natürlich pfiffig aus. Jedoch denke ich, dass es den Kunden auch in gewissem Maße vom Hauptprodukt ablenkt. Mich würde hier wirklich mal die Konversionrate im Vergleich zu einer herkömmlichen Blätterfunktion interessieren.

    Antworten
  3. Pingback: Themen im Oktober 2009: Prototyping, Kinder & Internet und Shop-Usability | usabilityblog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *