Gute Filtermöglichkeiten sind entscheidend – Programm-Guides von Pay-TV Anbietern im Fokus

Wie das Institut für Demoskopie Allensbach für das Jahr 2008 festgestellt hat, sind bereits 14% der deutschen Bevölkerung (zwischen 14-64 Jahre) Pay-TV Abonnenten (Quelle Statista.com). Grund genug sich einmal die Internet-Angebote von einzelnen Pay-TV Anbietern anzuschauen.

Auf nahezu allen Webseiten von Pay-TV-Anbietern gibt es die Möglichkeit, sich über das TV-Programm über eine Art „virtuelle Fernsehzeitschrift“ zu informieren. Die sogenannten Elektronischen Programm-Guides (EPGs) sind sehr wichtig. Durch sie bekommt der Abonnent (via Internet) einen schnellen Überblick zum aktuellen Fernsehprogramm, ohne in TV-Zeitschriften schauen zu müssen.

Gute Filter sind das „A und O“

Ein Anbieter eines Elektronischen Programm-Guides muss sich sehr gut überlegen, wie er die vielen Informationen unterbringt. Bei der Fülle an Sendern und Sparten müssen gute Filtermöglichkeiten innerhalb der „virtuellen Fernsehzeitschrift“ vorhanden sein. Der Nutzer muss schnell und einfach seine gewünschten Sendungen und Informationen finden können.

Sehr gut ist dies auf der Seite von Kabel Deutschland umgesetzt.

Oberhalb des abgebildeten Fernsehprogramms hat man die gewohnten Einstellmöglichkeiten, wie „Tag auswählen“ und „Sendergruppe auswählen“.
Eine sehr gute und innovative Idee ist das Feature „Persönliche Favoriten“. Hier kann man sich als angemeldeter Nutzer eine Liste mit persönlich relevanten Sendern zusammenstellen und mit einem Klick anzeigen lassen.
Zudem sehr hilfreich ist die angebotene Suchmöglichkeit innerhalb des Elektronischen Programm-Guides. Hierüber kann der Nutzer direkt nach Sendungen bzw. Formaten suchen.

Suchfunktion beim EPG von Kabel Deutschland

Darstellung der Suchfunktion innerhalb des EPG von Kabel Deutschland

(Such-) Ergebnislisten: Möglichkeit zum Wechseln von Ansichten für die optimale Bereitstellung von Informationen

Ganz links im Menü befindet sich die Auswahl des Darstellungsmodus bzw. der Ansicht. Hier kann man zwischen horizontaler und vertikaler Anzeige wählen.

Wechsel der Ansichten

Über den Wechsel der Ansichten kann sich die virtuelle TV-Zeitschrift horizontal und vertikal angeschaut werden.


Die horizontale Darstellungsform ist sicherlich zunächst gewöhnungsbedürftig, da Sie eher weniger der „bekannten/ gelernten“ Darstellung aus TV-Zeitschriften entspricht. Die Vorteile sind in meinen Augen jedoch, dass man in der horizontalen Darstellungsform einen besseren Überblick zu den derzeit ausgestrahlten Sendungen/ Formate hat. Man erkennt genau, welche Sendung zu welcher Uhrzeit beginnt und welche Sendungen parallel laufen. Interessant ist dies beispielsweise für sportbegeisterte Sky-Abonnenten.
Ganz nach dem Motto: „Welches Live-Spiel kann ich gucken und wann muss/kann ich zum nächsten Live-Spiel schalten?“
Zusammenfassend kann man sagen, dass die derzeit angebotenen Elektronischen Programm-Guides auf Pay-TV- Portalen durchaus hilfreich und auch gut zu bedienen sind. Sie stellen auf jeden Fall eine gute Alternative zur TV-Zeitschrift dar, da hierüber schnell die gewünschten Informationen zum aktuellen Fernsehprogramm entnommen werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.