Fragen an Elske Ludewig zu den Anforderungen und Bedürfnissen von Senioren im Internet

Seniorin

Mein Name ist Elske Ludewig und ich bin bei der eResult GmbH vor allem für die Planung, Durchführung und Auswertung von Usability-Tests in Verbindung mit Eyetracking zuständig. Daneben gehören Fragebogenentwicklung für Online-Befragungen und statistische Datenanalyse zu meinem Aufgabenbereich.

Seit geraumer Zeit beschäftige ich mich außerdem intensiv mit der Zielgruppe 50+. Im Frühjahr habe ich zum diesem Thema auch eine Studie geleitet, die sich mit dem Nutzungsverhalten und den spezifischen Anforderungen von Senioren im Internet beschäftigte. Da diese Zielgruppe immer bedeutsamer wird, stehe ich Ihnen hier für Fragen rund um dieses Thema zur Verfügung. Vielleicht interessiert Sie, worauf Senioren beim Online-Shopping besonders achten oder wie sie neuen Aufgaben gegenübertreten, die sich Ihnen im Internet stellen?
Ich freue mich auf Ihre Kommentare!

Übrigens: Die Ergebnisse zu oben genannter Studie vermitteln wir im Rahmen von Seminaren/Workshops mit dem Titel „Seniorenfreundliche Websitegestaltung„.

5 Gedanken zu „Fragen an Elske Ludewig zu den Anforderungen und Bedürfnissen von Senioren im Internet

  1. Patric Schmid

    Ist zwar nur am Rande „Usability“ aber mich würde zu dem Thema mal interessieren wie die „älteren“ Generationen zu online Einkäufen stehen und welche Zahlungsmethoden akzeptiert werden (PayPal?)

    Da kann die Bezahlungsart noch so Benutzbar sein wenn es kein Vertrauen hat?!

    Grüße aus Konstanz
    Patric

    Antworten
  2. Elske Ludewig Beitragsautor

    Hallo Patric,
    tatsächlich haben ältere Nutzer bei Online-Käufen noch ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis im Vergleich zu jüngeren Nutzern. Bezüglich der Bezahlverfahren zeigt sich laut dem Berichtsband „eCommerce 2008“ (http://tinyurl.com/ygfkj4y), dass noch vor wenigen Jahren deutliche Unterschiede in Bezug auf die Bedeutung der Sicherheit eines Online-Bezahlverfahrens zwischen jungen und älteren Nutzern zu verzeichnen waren. Für jüngere Nutzer stand dagegen die Schnelligkeit im Vordergrund. Heute haben sich diese Unterschiede aber weitgehend nivelliert: Sicherheit ist über alle Altersgruppen hinweg das bestimmende Thema.
    Das erhöhte Sicherheitsbedürfnis der Senioren äußert sich heute aber immernoch vor allem darin, dass bspw. die Bedeutung von Produktmarken oder Händlernamen mit zunehmendem Alter steigt. Und auch was die Angabe persönlicher Daten angeht sind Senioren skeptischer als jüngere Kunden. So wird z. B. die Kreditkartenzahlung tendenziell etwas schlechter beurteilt als von jüngeren Kunden. (weitere Infos unter folgendem Link: http://tinyurl.com/ylre9w4)

    Antworten
  3. Sebastian

    Die Frage, die sich mir stellt, ist: Surfen die Senioren denn wirklich selber so viel, wie man es vermutet?
    Ich habe auf meiner Seite den Eindruck, dass es doch in der Regel die Kinder oder Enkel sind, die für die Senioren recherchieren.

    Antworten
  4. Elske Ludewig

    Hallo Sebastian,
    können Sie uns verraten um welche Art von Website es sich bei Ihnen handelt?
    In den letzten Jahren gab es schon deutliche Steigerungsraten bei der Nutzung des Internets von Senioren. Sie nutzen das Web vor allem um sich zu informieren (über Reisen, Bahntickets, Veranstaltungen, Gesundheit, etc.) aber auch zum Austausch mit anderen Nutzern. Einen guten Eindruck zum Nutzungsverhalten von Senioren bietet auch die Studie „Sonderbericht Silversurfer“ der AGOF (http://www.agof.eu/branchenberichte-internet-facts.606.html), auch wenn die Erhebung bereits im Jahr 2005 stattfand.
    Auch aus meiner Erfahrung heraus kann ich eher nicht bestätigen, dass Kinder und Enkel für die Senioren im Internet recherchieren, sondern dass dies zum großen Teil selbst übernommen wird.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *