3D Einrichtungsplaner erleichtern den Online-Möbelkauf

Einrichtungsplaner Schöner Wohnen

Hin und wieder braucht der Mensch Veränderung z.B. einen Wohnortwechsel. Umzüge kosten Zeit, Geld und Nerven. Die Planung ist hierbei da A und O.
Auf einigen Webseiten die sich mit dem Thema Einrichtungen befassen, aber besonders auch in Online-Shops findet man verschiedenen Beratungsmöglichkeiten zur Raumgestaltung z.B. Vorher – Nachher Fotos, Farbwirkungsbeschreibungen oder digitale Einrichtungsplaner. Einige Planer sind hilfreich andere weniger, aber es macht Spaß sie auszuprobieren und Nutzer verweilen einige Zeit auf den Seiten des Online-Shop.

In dem Beitrag „Was ist innovativ? So sehen es die Webnutzer“ wird darauf eingegangen, dass Anwendungen z.B.  Einrichtungsplaner die sich ganz individuell auf die Bedürfnisse der Nutzer anpassen lassen und die Fragestellungen von Nutzern in Alltagssituationen bedarfsgerecht klären, beim Nutzer als besonders innovativ beurteilt werden.

Mit dem Ziel möglicherweise mein Wohnzimmer zu verändern bin ich auf die Suche nach nützlichen Online-Tools dafür auf den Einrichtungsplaner von Schöner Wohnen auf Grund seiner einfachen Handhabung besonders aufgefallen.
Zu Beginn hat der Nutzer die Auswahl, ob er einen bereits eingerichteten Raum an seine Bedürfnisse anpasst oder nach seinen Vorstellungen einen eigenen Raum kreiert.
Dabei stehen verschiedene Tools zur Verfügung, sei es diverse Raumgrundrisse, Maße Zentimetergenau eingeben zu können oder sogar eine Einstellmöglichkeit für  schräge Wände im Raum.

Grundriss Schöner Wohnen Planer
Grundrissansicht

Nach dem Erstellen des Raumes hat der Nutzer die Möglichkeit Möbel nach seinem Geschmack in den Raum zu stellen. Weiterhin  ist beim Schöner Wohnen Einrichtungsplaner die große Auswahl der Möbel und besonders die Sortierung nach Marken, eine ganz außergewöhnliche Lösung.  Diese Funktion ist für die Nutzer sicher hilfreich dabei ihre eigenen Interessen so detailgetreu wie möglich umzusetzen.

Markenmöbel Schöner Wohnen Planer

Markenmöbel im Schöner Wohnen Planer

Hat ein Nutzer die Möbel an die gewünschten Stellen platziert, darf der Raum auch mit Accessoires, Textilien, Pflanzen usw. dekoriert werden.
Die Möglichkeit verschiedene Leuchten in den Raum zu integrieren, diese ein oder aus zu schalten und verschiedene Lichtfarben zu geben, sollte nicht unbeachtet bleiben. Mit Hilfe dieser gut umgesetzten Funktion wird dem Nutzer ein sehr realitätsnaher Raum vermittelt.

Licht aus/an Schöner Wohnen Planer
Licht aus und an im Schöner Wohnen Planer

Zum Abschluss ist natürlich besonders wichtig, sich den gestalten Raum gut ansehen zu können. Dazu stehen im Schöner Wohnen Einrichtungsplaner verschiedenste Möglichkeiten zur Verfügung, z.B. die Draufsicht in 3D, aus der Sicht eines Vogels oder auch aus Sitzhöhe. Innerhalb dieser Positionen lässt sich der Raum leicht um 360° navigieren, sodass man sich seinen Ausschnitt des Raumes ansehen kann. Zusätzlich gibt es die Möglichkeiten den Raum zu speichern, sowie ein Bild davon zu machen um es vielleicht später auszudrucken.

Ansichten Schöner Wohnen Planer

verschiedene Ansichten im Schöner Wohnen Planer

Da sich einige Nutzer, ich zähle mich auch dazu, immer noch schwer tun große Möbelstücke in Online-Shops zu bestellen, kann ein Einrichtungsplaner dieser Art sehr hilfreich sein. Die im Sortiment vorhandenen Möbelstücke können in den eigenen Raum integriert werden und somit die Wirkung, Größe und Gestaltung vor dem eigentlichen Bestellvorgang vom Nutzer wahrgenommen werden. Diese Tatsache verhilft sicher dazu Retouren einzudämmen.
Weiterhin kann mit Hilfe der verschiedenen Angebote von Textilien über Accessoires auch aus anderen Sortimenten verkauft werden.

Haben Sie diesen oder einen anderen Planer einmal ausprobiert? Finden Sie eine derartige Funktion für sich hilfreich? Ich freue mich auf Berichte von Ihnen.

18 Gedanken zu „3D Einrichtungsplaner erleichtern den Online-Möbelkauf

  1. Der Schreinermeister

    Der Schöner Wohnen Raumplaner ist auf jeden Fall ein gutes Tool! Den Trend sich seinen Wohnraum nach eigenen Vorstellungen einzurichten merken wir natürlich auch deutlich und ich denke auch dass es für Online-Shops ein immer wichtigeres Marketingtool wird die neue Einrichtung optimal vorher ansehen zu können.

    Eine große Hürde ist aber meist noch dass man ein extra Programm installieren muss. Es gibt immernoch viele Webuser die das nicht wollen oder aus Unwissenheit dafür zurückschrecken irgendein Plugin zu installieren. Wir haben das z.B. direkt mit Flash gelöst das ja auf fast jedem PC schon vorinstalliert ist. Sollte man aus Usability-Sicht auch nicht vergessen 🙂

    Antworten
  2. Moritz

    Wir haben vor kurzem einen Planer benutzt und zwar von einem großen schwedischen Möbelhaus zum Kauf einer Küche.

    Wir waren in mehreren Möbelhäusern und haben uns Küchen angesehen und planen lassen. Was mich etwas geschockt hatte war, dass in einigen Häusern noch mit Stift und Papier gearbeitet wird (und zwar ausschließlich!).
    Nach 10 min „zeichnen“ sagt der Verkäufer dann: „So sähe das dann aus, und kostet ****€“ … Da dachte ich mir auch: Super siehst die neue „Küche“ nun von oben mit Bleistift auf Millimeterpapier gezeichnet, Top!

    Dann haben wir den Planer vom bereits erwähnten schwedischen Möbelhaus benutzt und nach ca. 15 Minuten stand die Küche fertig in unserem Raum. Es ist wirklich äußerst praktisch da man sofort sieht, wie die Küche im Raum X wirkt.
    Außerdem haben wir uns durch die 3D Ansicht des Planers noch zu 2 größeren Änderungen hinreißen lassen, die wir ohne einen solchen Planer nicht gemacht hätten. In Endeffekt sind wir sehr froh diese Änderungen gemacht zu haben, da es viel besser wirkt. In der tollen Handzeichnung hätten wir das niemals geändert.

    Fazit: Ich nutze solche Planer seither immer. Zuerst den Raum nachbauen, dann Änderungen im Planer vornehmen und zuletzt (sofern die Möbel nicht im Internet bestellt werden sollen) die Möbel in Natura angucken gehen.

    Antworten
  3. Martin Beschnitt

    Nachdem man eine gewissen Bedienungs-/Eingewöhnungshürde übersprungen hat, bieten einem solche Tools einen wirklichen Mehrwert.
    In diesem Zusammenhang fallen mir noch folgede beispiele ein:
    http://mydeco.com/design/ – hier kann man nicht nur seinen 3D Raum planen, sondern auch Moddboards erstellen und eigene Fotos hochladen/integrieren.
    http://www.becquet.fr/becquet/maison-virtuelle.jsp – ein ser hschöner Raumplaner, wenn da nicht die französische Sprache wäre, die mic han der Bedienung hindert:-)
    Danke für den netten Tipp mit dem Schöner Wohnen Raumplaner. Ist wohl an mir vorbei gegangen.

    Antworten
  4. Sebastian Kiefer

    Ein Onlineplaner kann gerade auch in planungsintensiven Wohnbereichen wie der Küche sehr sinnvoll sein. Wir haben deshalb einen Küchenplaner entwickelt, um Küchenkäufern die Möglichkeit zu geben, unabhängig von einzelnen Küchenherstellern (Stichwort IKEA) zu planen.

    Besonderen Wert haben wir, wie schon vom ‚Schreinermeister‘ angesprochen, darauf gelegt, die Küchenplanung online und ohne Download zu ermöglichen. Installation einer Software oder Freischalten möglicherweise sicherheitskritischer Komponenten ist insbesondere für unbekanntere Anbieter eine große Hürde. Was die Eingewöhnungshürde betrifft kann beispielsweise ein Demovideo gute Dienste leisten.

    Die Möglichkeit, Küchen online zu planen wird von unseren Besuchern sehr gut angenommen und intensiv genutzt. Als Ersatz für die Küchenplanung zusammen mit einem Fachmann sehen wir das Thema Online-Küchenplaner aber nicht. Unsere Erwartung, dass die Mehrheit der Nutzer das Produkt Küche vor dem Kauf erleben möchte, hat sich aus vielen Anfragen bestätigt. Aber dies ist im Bereich Küche sicherlich mit am deutlichsten zu spüren, was Einzelmöbel betrifft kann ein solcher Onlineplaner den Möbelkauf im Internet sicher angenehmer machen.

    Antworten
  5. Helen

    Einrichtungsplaner sind meiner Meinung eine wirklich gute Sache zum „Hin-und-Her-Schieben“ und Ausprobieren. Man probiert so ja auch mal einfach spaßeshalber Sachen aus, die man sonst nicht machen würde, die aber dann super aussehen. Mein Bett steht jetzt z.B. diagonal in den Raum hinein und das Klavier an dessen Fußende. Das hätte ich mich ohne Planer nicht getraut, bzw. wäre garnicht darauf gekommen – so ein Klavier verschiebt man ja nicht mal eben von da nach da..

    Früher habe ich mir immer die Mühe gemacht und kleine Papiermodelle meiner Möbel angefertigt, um die dann auf einem Plan hin und her zu schieben.
    In den meisten Einrichtungsplanern kann man aber inzwischen das Ergebnis in einer 3D-Ansicht betrachten – da können die Papierschnipsel nicht mithalten.

    Im Internet habe ich eine Seite gefunden, auf der ganz viele verschiedene Planer gesammelt sind (Planungswelten.de) – die solltet ihr euch mal anschauen (–> http://www.planungswelten.de/index.php ). Die haben sich wohl darauf spezialisiert und bieten neben den oben genannten Planern noch viele andere, zum Beispiel Kaminplaner, Tapetendesigner, Türplaner und und und.. also von vielen verschiedneen Firmen alles in einer Liste.

    ohje.. da bekomm ich doch schon wieder Lust alles umzustellen! =)
    Helen

    Antworten
  6. David

    Ich hatte bis vor kurzem auch immer mit Millimeterpapier und Pappe gebastelt. Wobei das wirklich schon verdammt viel Arbeit war, den Grundrisse genau aufzutragen und die Möbel millimetergenau und maßstabsgetreu auszuschneiden.
    Dann habe ich zum ersten Mal einen solchen 3D Planer ausprobiert und war begeistert. Der Vorteil war, dass ich die Einbauküche vor Ort ein wenig anpassen konnte, und da ich zuhause schon genau wusste, was wie passen sollte, steht jetzt meine neue Küche genau da und so, wie sie sein sollte.

    Ich werde bei den nächsten Wohnungsplanungen auf jeden Fall nur noch auf 3D Planer zurückgreifen.

    Antworten
  7. Sergiu (Einrichtungsplaner-online.de)

    Ich bin von Beruf Einrichtungsplaner und habe sowohl Küchen (am Papier und mit PC in 3D) als auch andere Räumlichkeiten geplant. (Restaurants, Hotels, Cafes, Großraumdiskotheken,etc.) Alles mal mit der Hand mal in 3D.

    3D ist gut, hat aber ein Problem. Der Kunde meint, er „sieht“ das Ergebnis. Dem ist aber nicht so, denn in Wahrheit ist das ebenfalls nur eine Darstellung, die der Realität selten naturgetreu entspricht.(nicht vorhandene Kataloge, Farben, Materialien, spezielle Möbel und Deko, etc.)
    Vorallem was Farben und Abstände anbelangt täuscht 3D den Laien mehr als es ihm hilft. Man siehe die obige Planung. Eigentlich ein Hürdenlauf mit zu wenig Abstand zwischen den Möbeln. Ein Laie würde das wohl fast nicht sehen, wegen der Freude „das Endergebnis“ zu sehen.

    Bei Kunden kamen die Handzeichnungen immer besser an als die 3D-Zeichnungen. mMn liegt das daran, dass die Handzeichnungen einem die Möglichkeit bieten noch zu träumen, außerdem sieht man, dass sich einer da bemüht hat und nicht alles in 08/15-Design in 10 Minuten eingetippt hat in den PC mit den Standardmöbel. Man kann sich bei Auswahl der Farben und Materialien einer vernünftigen Bemusterung widmen und braucht nicht auf verfälschtes 3D zu greifen.

    Ich sehe das nicht sooo gut einen 3D-Planer vorallem nicht für Laien. Deswegen habe ich einen handgezeichneten Online-Raumplaner gemacht, der nur Grundrisse plant. Das hat mMn Hand und Fuß. Dabei plant man einfach auf den Grundrissen der Kunden. Das erweckt nicht den Anspruch an 100% Genauigkeit, sondern vermittelt den Kunden gezielt den Eindruck: „Es ist nur ein Entwurf. Man muss es noch nachmessen und kontrollieren.“ Somit meidet man auch Fehler, was wichtig ist.

    Antworten
  8. Pingback: Produktkonfiguration für Möbel – Annäherung an das Traumsofa spielerisch, intuitiv und nachvollziehbar | usabilityblog

  9. Marco

    Dieser 3D Einrichtungsplaner von Schöner Wohnen ist wirklich sehr schön und gut umgesetzt. Wir betreiben selber einen Online Shop für Möbel und kennen die Defizite unserer Kunden. Die liegen in der Zeit, der Geduld und vor allem im technischen Verständnis. Viele Kunde sind schon mit den kleinsten dingen überfordert und brechen ab, daher ist es wichtig das alles gut beschrieben ist und der Kunde möglichst „nicht“ viel nachdenken muss. Schlimm aber wahr, wir erleben es tagtäglich. Im Falle des 3D Einrichtungsplaners von Schöner Wohnen kann man sicher nicht viel falsch machen. Jedoch sehe ich die Chancen jetzt noch sehr gering, da der Großteil der Umsteiger vom Möbelladen zum Möbel Online Shop noch Anfänger sind und so die Berührungsängste noch zu groß sind. Aus diesem Grund ist unser Innovation Sofadesigner auf das einfachste beschränkt, um Missverständnisse von vorneherein nicht entstehen zu lassen. Für die Zukunft in der Möbelbranche sehen wir erst mal viele detaillierte Produktbilder aller verfügbaren Varianten und eventuell 3D Ansichten einzelner Produkte. Wenn man sich so umschaut bemerkt man, dass selbst in diesem Bereich noch einiger Nachholbedarf besteht.

    Antworten
  10. Sergej

    Ich habe hier einen Raumplaner gefunden, der einen sehr guten Eindruck macht:
    Floorplanner.com
    Sehr hilfreich und effizient! Ich habe damit gleich erstmal mein Wohnzimmer geplant und will mir die Tage eine Wohnwand von Woody Möbel bestellen!

    Antworten
  11. Annika Thelen

    Mit solchen Planern erhält man mit wenigen einfachen Klicks eine Vorstellung der zukünftigen Wohnung oder Einrichtung. Die meisten Planer haben sogar die Möglichkeit eine 3D Darstellung anzuzeigen. Neben Einrichtungsplanern, gibt es aber auch Küchenplaner die auch die Möglichkeit haben eine Vorabdarstellung zu erzeugen.
    Mit solch einer Skizze kann man dann bequem beim Küchenhandler nebenan seine Vorstellung von der neuen Traumküche präsentieren.
    Denn grade weil eine neue Küche in den meisten Fällen eine eher große Investition ist möchte man sich vorab ein guten Überblick über verschiedene Küchen verschaffen.
    Mit einem Küchenplaner im Internet kann man so vorher testen welche Art Küche, der Traumküche aus der eigenen Vorstellung am meisten entspricht.
    So gelangt man oft mit wenigen Schritten zur Wunschküche!

    Antworten
  12. Philipp

    Für viele Menschen ist die Küche das 2. Wohnzimmer. Viele Anforderungen die man an sein eigenes Wohnzimmer stellt, sollen also auch auf die eigene Küche zutreffen. Damit man sich schon vorab ein Bild von seiner Traumküche machen kann, finde ich es gut und passend, verschiedene Küchenplaner zu nutzen. Die Auswahl auf dem Markt ist sehr groß so sollte man sich durch Ausprobieren für den richtigen Entscheiden!

    Sei es eine Küchenplaner von Küchen Quelle oder von Nolte. Viele Hersteller bieten auf Ihrer Homepage an seine Küche direkt zu planen. Dies sollte man auf jeden Fall ausprobieren und auch nutzen bevor man den Weg in ein Küchen-Center antritt.

    Antworten
  13. Steffen Heim

    Da muss ich zustimmen. Bei solch geschickten Kommentar erkennt es selbst Akismet nicht, dass das nur Spam ist.
    Habe die Links, die auch teilweise falsch gesetzt waren, entfernt.

    Antworten
  14. Ralf

    bin gerade umgezogen und habe einen teil der planung mit enem planer gemacht.
    war echt gut und hat mir sehr geholfen in der strssigen zeit des umzuges den überblick zu waren.

    Antworten
  15. Tina

    Super Idee, die aber leider nicht neu ist. ich habe den ersten Planer bei IKEA gesehen und war nur bedingt begeistert. Das Problem ist meistens, dass die Größen, Abstände und Farben falsch eingeschätzt werden.
    Aber um gut in ein Beratungs-/ Verkaufsgespräch zu gehen und schon im Vorfeld einige Ideen zu haben, sind diese meist kostenlosen tools echt gut und empfehlenswert.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *