Produktinszenierungen als Verkaufs-Booster

Berichte, inwiefern Produktvideos die Conversion-Rate erhöhen konnten, gibt es viele. Laut eines Artikels in der Zeitschrift Werben und Verkaufen, liegt bei Usern, welche Videos in Online-Shops anschauen, die Conversion-Rate doppelt so hoch. Ähnliches wurde in der absatzwirtschaft berichtet, hier die Aussage nach mehrmonatigen Test des Versandhändlers Baur, dass durch das Ansehen eines Videos die Kaufrate im zweistelligen Prozentbereich höher liege. Laut einer Studie der Goldmedia GmbH, kann der deutsche E-Commerce-Markt durch Bewegbilder bis 2012 ein Umsatzplus von mehr als fünf Prozent erreichen.

Gründe für diese Conversion-Rate-Erhöhung können einerseits in der hohen Beratungsfunktion der Videos gesehen werden. Konsumenten sehen die Produkte in ihrer Nutzung, ihre Bedienung wird erklärt oder es werden die Vorteile des Produktes visualisiert. Andererseits ermöglicht ein Video, dass das Produkt in all seinen Aspekten abgebildet werden kann, eine 360° Rundumsicht des Produktes wird ermöglicht, aber auch die Größenverhältnisse, bspw. zwischen Produkt und Person werden visualisiert. In vielerlei Hinsicht können Videos beim Konsumenten das gefühlte Erlebnis auslösen, welches sie beim Betreten eines stationären Geschäfts erhalten (vgl. Lane 2009, S.3).

Diese Conversion-Rate-Erhöhung bezieht sich jedoch nicht ausschließlich auf den Einsatz von Videos. Andere Produktinszenierungen, welche dem Konsumenten ein Shopping-Erlebnis ermöglichen oder ihm nötige Beratungsleistungen bieten, lassen ähnliche Effekte zu. Auch ist die Conversion-Rate-Erhöhung nicht der einzige ökonomische Effekt von Produktinszenierungen. Kunden steigern ihre Aufenthaltsdauer im Shop, Cross- und Up-Selling Potenziale lassen sich realisieren (Vergrößerung der Warenkörbe) und die Kauffrequenz lässt sich erhöhen.

Wie stehen Sie zu dem Statement, dass Produktinszenierungen als Steigerung ökonomischer Größen wirken können?
Was glauben Sie, ist dieses Phänomen auch andere Inszenierungsformen übertragbar oder ist es nur im Bereich der Videos anzutreffen? Inwiefern haben sie Auswirkungen auf die kognitive Bewertung der Produkte (bspw. der Preis- und Qualitätswahrnehmung)?

Quellen:

4 Gedanken zu „Produktinszenierungen als Verkaufs-Booster

  1. Pingback: Twitter Trackbacks for Produktinszenierungen als Verkaufs-Booster | usabilityblog.de [usabilityblog.de] on Topsy.com

  2. Pingback: uberVU - social comments

  3. Pingback: (In-)Video-Shopping: Schenken Sie den Kunden “reinen Wein ein” | usabilityblog.de

  4. Pingback: Jahresrückblick 2009 – Leser, Themen und Funktionen | usabilityblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.