Fragen an Christoph Anders zur Usability von Facebook Fanpages

Virtuelle soziale Netzwerke sind bei 93% der Bevölkerung ab 18 Jahren (mit Internet-Anschluss) bekannt und 70% sind bei mindestens einem Netzwerk Mitglied, so die Ergebnisse der aktuellen Zeitsensor-Studie von ODC-Services. Mit 65% das bekannteste Netzwerk ist Facebook.

Seiten auf Facebook, sogenannte Fanpages, als Ergänzung zu den persönlichen Profilen, sind immer häufiger zu finden. Eine Fanpage präsentiert Personen, Künstler, Marken, Produkte, Organisationen oder andere Themen z. B. zu einer Urlaubsregion. Auch Nichtmitgliedern von Facebook sind diese Seiten zugänglich. Ist man jedoch Mitglied bei Facebook, so kann man Fan einer Seite werden. Für Unternehmen werden Facebook Fanpages  immer interessanter, um mit den eigenen Kunden in Dialog zu treten.

Was zeichnet eine gute Facebook Fanpage aus Nutzersicht aus? Wie können Inhalte effektiv präsentiert werden? Was darf auf einer Fanpage nicht fehlen und auf was sollte verzichtet werden?

Stellen Sie mir zum Thema Usability auf Facebook Fanpages Fragen und diskutieren Sie mit mir. Ich freue mich auf rege Beteiligung.

4 Gedanken zu „Fragen an Christoph Anders zur Usability von Facebook Fanpages

  1. Tobias Hieb

    Guten Tag Herr Anders!

    Sie sprechen da ein sehr interessantes, wichtiges und zukunftsweisendes Thema an. Facebook wird auch hier in Deutschland immer größer und wegweisender. In den USA gehört „Customer Care“ und der generelle Austausch zwischen Unternehmen und Kunden über Social-Media Plattformen bereits zum Tagesgeschäft. Auch wir hier in Deutschland sollten endlich erkennen welches Potential im Bereich „Social Media“ steckt.

    Doch zunächst sollte man sich als Unternehmen die Frage stellen welches Ziel eine Präsenz im Social-Media erwirken soll. Meiner Meinung nach müssen Kunden letztendlich zu Fans gemacht werden – und damit meine ich nicht die „Fan Zugehörigkeit“ auf Facebook, sondern den eigentlichen Prozess um einen Kunden derart zu begeistern, dass er aktive Mundpropaganda betreibt und zum Markenbotschafter wird. Social Media ist meiner Meinung genau hierfür prädestiniert.

    Doch wie erreicht man, dass Kunden zu Fans werden?

    Es reicht sicherlich nicht aus, eine Fan-Page auf Facebook zu launchen und eine Rundmail an seine Kunden nach dem Motto „Werden Sie doch ein Fan unseres Unternehmens auf Facebook“ zu senden. Nein, hierzu bedarf es einem Plan. Bei Twitter ist dies übrigens nicht anders. Eine Studie hat ergeben, dass twitternde Unternehmen, die ausschließlich in der „ich“ oder „wir“ Form schreiben, weniger Follower generieren, als Unternehmen die aktive Kommunikation mit ihren Kunden betreiben.

    Wichtig für eine Facebook Fanpage sind meiner Meinung nach folgende Punkte:

    – Exklusive Informationen teilen, die ein „normaler“ Kunde oder Blogleser nicht erhält.

    – Fragen stellen! Ihr seid unsere Kunden, ihr habt viel mehr Kompetenzen als wir, ihr seid wichtig! Nutzer möchten sich mit einem Unternehmen verbinden, Gehör finden und vorallem an Prozessen beteiligt werden!

    – Facebook Fans belohnen. Incentives sind ein zwiespältiges Thema. Wenn man allerdings im geschlossenem Ecosystem „Fanpage“ mit Incentives arbeitet, so sehe ich das als gutes Tool um seine Fans für erbrachtes Engagement zu belohnen.

    – Videos aufzeichnen und seine Fans persönlich ansprechen.

    – Fehler kommunizieren. Beispiel Woot.com: Gibt es dort ein Problem, dann wird es direkt offen und frei heraus angesprochen.

    – Transparent und persönlich sein!

    – Via Twitter oft auf Inhalte der Facebook Fanpage verweisen.

    Was mach via Facebook Fanpage nicht machten sollte:

    – Nur Pressemitteilungen veröffentlichen

    – Nur Blogbeiträge importieren

    – Auf Kommentare der „Fans“ nicht oder zu spät reagieren.

    – Kurze und „lustlose“ Antworten geben. Social Media ist kein Zeitkiller – es ist eine Investiton!

    Viele Grüße,
    Tobias Hieb

    Founder of SevenSnap.com

    Antworten
  2. marvis

    Wie sollte Ihrer Meinung nach das ideale Verhältnis zwischen einer Facebook-Fanpage und den sonstigen Kommunikationskanälen (Call-Center, Brief, PR, …) eines Unternehmens sein?

    Antworten
  3. Pingback: Twitter Trackbacks for Fragen an Christoph Anders zur Usability von Facebook Fanpages | usabilityblog.de [usabilityblog.de] on Topsy.com

  4. Pingback: uberVU - social comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *