So erzeugen Sie Aufmerksamkeit für Ihre Texte!

Bildschirmnutzer haben ein völlig anderes Leseverhalten als Personen, die gedruckte Texte lesen. So werden Texte nach Informationen „gescannt“ und nur flüchtig gelesen, unabhängig davon wie gut und wertvoll Ihre Texte geschrieben sind. Verschiedene Eyetracking Studien belegen solch ein Leseverhalten. Webnutzer sind ungeduldig und wollen schnell Informationen erhalten. Deshalb ist es wichtig Textegrafisch zu schreiben„, so dass sie Aufmerksamkeit erzeugen [1, 2]. Einige Erkenntnisse dazu soll dieser Beitrag zusammenfassen.

Überschriften als „Eyecatcher“

Die Überschrift ist der Einstieg in Ihren Text. Sie sollte für den schnellen Blick konzipiert werden und einen Leseanreiz bieten, der relevant und informativ für Ihre Zielgruppe ist. Verständliche Formulierungen und Prägnanz sowie die Nennung der Kernaussage des Artikels fördern die Attraktivität und steigern so die Aufmerksamkeit für Ihre Texte [2, 3, 4].

Informationen als Module strukturieren

Unterstützen Sie die Webnutzer beim Lesen von Texten indem Sie geschlossene Informationseinheiten modularisieren und so Informationen spannend strukturiert in kurzen, engen Absätzen gestalten. Nutzen Sie dazu einfache Sprache und vermeiden Sie Abkürzungen. Greifen Sie das Prinzip der umgekehrten Pyramide auf, indem Sie Informationen vom Wesentlichen zum Unwesentlichen darstellen [2, 4].

Einzelne Textelemente Hervorheben

Durch Fettsetzungen können Sie dem Webnutzer verdeutlichen, worum es im Abschnitt geht. Überschriften sind wichtig und sollten deshalb fett gesetzt werden oder mit einer anderen Auszeichnung hervorgehoben werden. Lassen Sie Botschaften und Schlüsselwörter sprechen, so dass aus wenigen fett gesetzten Wörtern eine Aussage entnommen werden kann [5].

Nutzen Sie auch Unterstreichungen und Hyperlinks, um einzelne Textelemente hervorzuheben und es so dem Leser erleichtern wesentliche Informationen schnell zu erfassen.

Zahlen sollten Sie als Ziffern schreiben, auch wenn die klassischen Richtlinien zur Textgestaltung von Printprodukten etwas anderes vorgeben. Sie erleichtern so das schnelle Scannen von Texten. Ziffern können auch am Anfang eines Satzes oder einer Liste stehen [6].

Achten Sie zudem auf einen hohen Text-/Hintergrundkontrast bei der Farbauswahl, um die Lesbarkeit für den Nutzer zu erleichtern.

Was ist Ihre Meinung zum Thema Textgestaltung? Wie können wichtige Textbereiche noch besser transportiert werden, um Sie schnell zu erfassen?

Quellen/weiterführende Links

[1] Nielsen, Jakob: Eyetracking Studie zum Leseverhalten

[2] Alkan, Saim Rolf: 1×1 für Online-Redakteure und Online-Texter, Business Village, 2009.

[3] Die Überschrift auf Text-Gold

[4] Nielsen, Jakob/ Loranger, Hoa: Web Usability, Addison-Wesley, 2006.

[5] Paxistipp: Fettschreibung Text-Gold

[6] Nielsen, Jakob: Erkenntnisse zum Schreiben von Zahlen im Web

5 Gedanken zu „So erzeugen Sie Aufmerksamkeit für Ihre Texte!

  1. Pingback: Twitter Trackbacks for So erzeugen Sie Aufmerksamkeit für Ihre Texte! | usabilityblog.de [usabilityblog.de] on Topsy.com

  2. Saim Alkan

    Danke für den Beitrag! Vor allem, wenn man selbst zitiert wird, fängt das Neue Jahr doch toll an.
    Allerdings möchte ich darauf hinweisen: Unterstreichungen sollten nur für Links verwendet werden. Auf keinen Fall als ein Mittel der Texthervohebung.
    Der Anwender hat gelernt, dass Unterstreichungen Links sind. Das sollten wir ihm nicht abgewöhnen wollen 😉

    Antworten
  3. SITS

    Interessanter Beitrag zu einem oft vernachlässigten Thema.

    Vor allem empfinde ich lange Texte, die nicht durch Absätze strukturiert sind, als störend. Selbst wenn mich das Thema der Seite interessiert, bin ich in solchen Fällen schnell wieder weg.

    Zu kleine Schrift ist für mich (und viele andere Brillenträger) ebenfalls lästig. Zu schwache Farbkontraste sind auch ein K.O.-Kriterium.

    Antworten
  4. Martin Schröder

    Der Artikel ist zwar schon etwas älter, aber ich wurde heute erst darauf aufmerksam. Grundsätzlich finde ich die gegebenen Hinweise hilfreich und wichtig, kann mich dem Ratschlag, einzelne Textelemente grafisch hervorzuheben, aber nicht so recht anschließen. Dieser Absatz des Textes liest sich für mein Empfinden äußerst mühsam mit dem häufigen Wechsel zwischen fett ausgezeichneten Worten und „normaler“ Schrift. Die Hervorhebung macht zwar das schnelle „Abscannen“ eines Textes nach relevanten Begriffen einfacher, wer aber darauf hofft, dass ein Text vollständig gelesen wird, der sollte aus meiner Sicht diese Mittel der Hervorhebung nur sehr sparsam einsetzen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *