Navigationskonzepte in einer Vergleichsstudie unter der Lupe – konventionell vs. innovativ

sitemap

Mit der Qualität und Verständlichkeit der Navigation steht und fällt ein Webauftritt. Kommt ein Nutzer mit der Navigation nicht klar, ist er schnell wieder weg und kommt wohl auch nicht wieder.

Zudem bestimmt das Navigationskonzept eines Webauftritts auch maßgeblich die Gestaltung der Startseite. Bildlich gesprochen ist die Startseite die Fassade eines Hauses. Sieht diese nicht gut aus, entsteht schon ein schlechter Eindruck und man möchte am liebsten gar nicht eintreten.
Dies gilt auch im Web, denn die Konkurrenz ist in der heutigen Zeit meist nur einen Klick entfernt.

Daher ist es wichtig, dass sich Nutzer aufgrund der Navigation und der Startseitengestaltung schnell orientieren können. Sie die angebotenen Informationen und Handlungsmöglichkeiten schneller erfassen können und letztendlich das Gefühl vermittelt wird: „Hier bin ich richtig“.

Vor diesem Hintergrund hat die eResult GmbH in einer Kooperation mit dem Gentner Verlag sowie dem Eugen Ulmer Verlag und der Weise Verlagsberatung GmbH (Initiator der Idee) eine Studie durchgeführt. In dieser wurde ein konventionelles, herkömmliches Navigationskonzept mit zwei innovative, neuartige Konzepte in einem Usability-Test im Labor vergleichend getestet.

Die Testobjekte

Aktuelle Startseite Geb-Info
Aktuelle Startseite Geb-Info

Als konventionelles Testobjekt diente der Webauftritt des Fachmagazins Gebäude Energie Berater (www.geb-info.de). Auf diesen werden neben den Inhalten des monatlich erscheinenden Heft auch weiterführende Informationen zum Thema geboten.

Bei den beiden innovativen Konzepten handelt es ich um den NY Times Skimmer und um imooty.eu.
Diese beiden Konzepte habe ich bereits hier im Blog kurz vorgestellt:

Seit dieser Vorstellung haben sich die Webauftritte ziemlich verändert.
Der NY Times Skimmer unterscheidet sich vor allem optisch von der damaligen Version. Deutlichere Veränderungen sind bei imooty zu erkennen. Aus dem News-Aggregator ist ein kostenpflichtiges Online-Monitoring-Service geworden.

Diese beiden Konzepte wurde auf das Themengebiet (Informationen und Funktionen) des Gebäude Energie Beraters umgemünzt und in lauffähige Prototypen umgesetzt.

NY Times Skimmer - Original-Look
NY Times Skimmer – Original-Look

NY Times Skimmer - Geb-Info-Look
NY Times Skimmer – Geb-Info-Look

   
imooty.eu - Original-Look
imooty.eu – Original-Look

imooty.eu - Geb-Info-Look
imooty.eu – Geb-Info-Look

Zentrale Ergebnisse der Vergleichsstudie

Kurz und knapp:
Die Internetnutzer sind bereit für neue Navigationskonzepte im „Skimmer“-Style!

Zunächst war die „Skimmer“-Variante zwar etwas ungewohnt, aber nach einer kurzen Eingewöhnungsphase hatten die Nutzer keine Probleme mehr mit dem Zurechtfinden und Navigieren.

Besonders das übersichtliche und heftübergreifende Angebot der Inhalte bewerteten die Nutzer sehr positiv. Ebenso die ansprechende Gestaltung bzw. das Anteasern der einzelnen Artikel im Kachelformat wurde gelobt und als angenehm empfunden.
Der Aufforderungscharakter der Seite wurde zudem deutlich höher eingestuft als bei den anderen beiden Varianten. Nutzer würden hier viel eher einfach mal ein bisschen stöbern und sich treiben lassen als bei den anderen Varianten, da mit Hilfe der Linken Navigation ein schneller Wechsel zwischen den angebotenen Themengebieten möglich ist.

Natürlich gab es auch noch gewisse Kritikpunkte, wie z. B. ein nicht optimales Highlighting zu Verdeutlichung der aktuellen Position. Hierzu wäre aus Sicht der Nutzer auch noch das Angebot eines Klickpfads (Bread-Crumb) sehr hilfreich. Zudem fehlte den Nutzern eine wirklich als solche deklarierte Startseite, auf der ein kurzer Überblick gegeben werden sollte.

Fazit

Für Content-Portale ist das Konzept des NY Times Skimmers eine echte Alternative, die von den Nutzern angenommen und verstanden wird.
Die Vorteile sind einfach die übersichtliche und ansprechende Darstellung der Inhalte, sowie der schnelle Zugriff auf diese.

Wie ist Ihre Meinung dazu? Sind die Webnutzer aus Ihrer Sicht bereit für einen Webauftritt komplett im „Skimmer“-Style?

Was denken Sie, kann ein solches Konzept auch bei anderen Website-Typen (nicht nur bei Content-Portalen) sinnvoll eingesetzt werden?

3 Gedanken zu „Navigationskonzepte in einer Vergleichsstudie unter der Lupe – konventionell vs. innovativ

  1. Pingback: uberVU - social comments

  2. Pingback: Themen im Februar 2010: Visuelle Suche, Laufwege auf Online-Shops, User Experience messen und „Silver Surfer“ | usabilityblog.de

  3. Pingback: Lesetipps für den 8. März | Blogpiloten.de - das Beste aus Blogs, Videos, Musik und Web 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.