Fragen an Bastian Althoff zur Optimierung von Landing Pages

fallschirmspringer

Immer mehr Unternehmen erkennen Handlungsbedarf bei der Gestaltung ihrer Landing Pages. Das Ziel liegt auf der Hand. Mit relativ geringem Aufwand kann der ROI für umfangreiche und teure Pay-Per-Click Kampagnen langfristig erheblich gesteigert werden. Eine Steigerung der Conversion Rate von einem auf zwei Prozent bedeutet eine Verdoppelung des generierten Umsatzes.

Die Frage die sich nun stellt ist, wie optimiere ich eine Landing Page um dieses Potential abzurufen. Eine einfache Antwort, wie Sie in diversen Blogbeiträgen regelmäßig postuliert wird, gibt es nicht.

Jede Landing Page ist individuell zu betrachten. Zu viele Faktoren spielen eine wesentliche Rolle. So gilt es beispielsweise die Eigenschaften und Wünsche der Zielgruppe genauso zu beachten, wie den Kontext der Nutzung oder die Angebote der Konkurrenz. Als Grundlage für eine erfolgversprechende Optimierung sollte daher immer eine ganzheitliche Betrachtung der Landing Page dienen.

Anregungen zur Thematik Landing Pages können Ihnen beispielsweise die Beiträge: Gestaltung von Landing-Pages – Am Beispiel von Produktdetailseite und Fallstudie: Landing Page ERGO Direkt – Ein gutes Beispiel und was man daraus lernen kann! liefern.

Sollten Sie jedoch Fragen zu diesem Thema haben oder wissen möchten welche Methoden und Verfahren letztendlich zielführend sind, so stehe ich Ihnen gerne in den nächsten Tagen Rede und Antwort.

6 Gedanken zu „Fragen an Bastian Althoff zur Optimierung von Landing Pages

  1. Justus

    Tut mir Leid zu mecker, aber wo genau ist der Informationsgehalt in so einem Blogbeitrag? Ich denke mit sowas macht man sich den ansonsten ganz schönen Blog kaputt.

    Antworten
  2. Bastian Althoff Beitragsautor

    @ Justus

    Die Idee unserer Reihe „Fragen an…“ besteht darin, eine kurze Vorstellung verschiedener Themen anzubieten und dann unseren Lesern die Möglichkeit zu bieten, explizit Fragen zu diesem Themengebieten zu stellen. Wir versuchen dadurch auf unsere Leser einzugehen und ihre individuellen Fragen, die ein allgemeiner Blogbeitrag häufig nicht beantworten kann, zu berücksichtigen. Der von Ihnen vermisste Informationsgehalt entsteht also im Nachhinein durch unsere konkreten Antworten auf die Fragen unserer Leser.

    Antworten
  3. Marion UX

    Was ich mich immer mehr frag, grad auch nach dem Besuch der Messe Internet-World letzte Woche: Welche Analyseverfahren und Methoden sind derzeit bei der Analyse von Landingpages „angesagt“? Ist es der klassische AB Test, geht es in Richtung Multivarianzanalyse oder dominieren Tests im Lab? Oder gar eine ganz andere Methoden?

    Freue mich auf einige Anworten oder auch gerne Gedanken zu diesen Themen.

    Antworten
  4. Bastian Althoff Beitragsautor

    Ich denke derzeit dominieren weiterhin klassische A/B Tests und MVT. Seriös durchgeführt kommen aber beide Variante nicht um eine vorherige Beurteilung von Experten herum. Als Grundlage für die Tests dienen hier häufig bestimmte „Dimensionen“ wie Relevanz, Vertrauen, etc. Labortests sind wahrscheinlich doch eher eine Randerscheinung, da Sie die eigentliche Nutzungssituation nicht realistisch simulieren können. Als Ergänzung liefern sie aber durchaus interessante und aufschlussreiche Erkenntnisse (bspw. Eyetracking). Um die Bedürfnisse, Erwartungen und Wünsche der Nutzer zu berücksichtigen, werden dann z.B. Kunden-, Panel- oder Nutzerbefragungen eingesetzt. Ein Multi-Methoden-Ansatz wird hier (wie so oft) letztendlich zu den besten Ergebnissen führen.

    Antworten
  5. Marion UX

    Vielen Dank, wie kann ich mir denn so einen „Multi Methoden Ansatz“ vorstellen? Brgriff sagt viel, aber ich hab da keine konkrete Vorstellung von.

    Antworten
  6. Bastian Althoff Beitragsautor

    Ein solcher Ansatz wird unter anderem die zuvor beschriebenen Elemente beinhalten. Beispielsweise werden ausgehend von einer Evaluation durch Experten und aufbauend auf dem Wissen über die Zielgruppe, welches beispielsweise über Befragungen erschlossen wird, Ideen entwickelt, die anschließend in einem A/B Test oder MVT abgetestet werden. Ergänzend kann man in einem Labortest Blickdaten erheben und die Landing Page auf funktionale Schwächen hin prüfen. Welche Methoden und Verfahren zusätzlich eingesetzt werden hängt dann natürlich auch von spezifischen Anforderungen der unterschiedlichen Landing Pages und den individuellen Wünschen der Anbieter ab. Verzichtet man im Vorwege auf eine solche intensive Untersuchung, so läuft man Gefahr, dass der A/B Test oder das MVT an den falschen Punkten angesetzt wird und letztlich nicht zu den erwünschten Ergebnissen führt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *