Ergebnisse der Nutzerbefragung und Themen im Juni 2010: Baukasten-Systeme, Usability-Test im Lab und Blickverlaufsmessung im Lab

Bevor ich zur monatlichen Auflistung der interessantesten Themen im Blog komme, möchte ich kurz und knapp die zentralen Ergebnisse unserer 3. Nutzerbefragung mitteilen.

Sehr erfreulich ist es, dass mehr als 90% unserer Leser – also mehr als 90% von Ihnenvollkommen zufrieden bzw. zufrieden sind mit dem Usabilityblog. Diese positive Einschätzung des Blogs setzt sich auch bei der näheren Betrachtung der einzelnen Bewertungsdimensionen fort.

Unter diesen Voraussetzungen ist es nicht verwunderlich, dass die Leserschaft des Blogs stetig weiter anwächst. Dies zeigt sich vor allem in den steigenden Abonnentenzahlen (RSS-Feed, E-Mail-Abo) bzw. der Anzahl der Follower bei Twitter.
Der Großteil der Leser sind Berufstätige, die im Dienstleistungssektor, im Bereich Telekommunikation & Internet bzw. den Bereichen Kommunikation, Werbung oder Handel ihr tägliches Brot verdienen. Die zweitgrößte Lesergruppe stellen Absolventen von Hochschulen dar.
Bemerkenswert ist zudem, dass viele der Berufstätigen in Führungspositionen tätig sind und Entscheidungen selbst bzw. in Teams treffen.

Natürlich wurden uns auch weitere Verbesserungs-/Optimierungspotentiale aufgezeigt, die wir in die weitere Entwicklung und Ausrichtung des Blogs mit einfließen lassen werden. Denn unser Ziel ist es euch mit interessanten und relevanten Informationen zu versorgen und euch somit zufrieden zu stellen.

Weitere, detailliertere Ergebnisse können Sie im PDF „Nutzerstrukturdaten usabilityblog.de“ nachlesen.
An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Umfrageteilnehmern bedanken, die ausgelosten Gewinner der Buchpreise werden in den nächsten Tagen kontaktieren.

Top 3 Blogbeiträge im Juni 2010
Die folgenden Beiträge wurden im Juni besonders häufig aufgerufen und erhielten viele Kommentare.

  1. (Beitrag nicht mehr aktuell & daher gelöscht)

  2. Usability-Test im Lab – mehr als Interviews mit Testpersonen!
    Autor: Thorsten Wilhelm (eResult GmbH)

    Usability-Tests im Lab erleben ihren „2. Frühling“, dies belegt der Anstieg an Anfragen nach dieser Methode.
    Dennoch gibt es auch ungünstige Marktentwicklungen, auf die Thorsten Wilhelm eingeht. Er erläutert, warum ein Usability-Test im Lab nicht nur aus einer Aufgabenerledigung durch Probanden und einem anschließendem Interview bestehen sollte. Um eine Website ganzheitlich zu analysieren bedarf es eines Methoden-Mixes aus verschiedenen Erhebungsverfahren, die einzeln vorgestellt werden.

  3. Trends bei Blickbewegungsmessungen im Usability-Lab: Schöne, bunte Bilder sind zu wenig!
    Autor: Thorsten Wilhelm (eResult GmbH)

    Ähnlich wie Usability-Test im Lab erfreut sich auch die Blickverlaufsmessung (Eyetracking) immer größerer Beliebtheit. In diesem Beitrag wird verdeutlicht, dass Eyetracking ein mächtiges Verfahren darstellt, wenn es richtig eingesetzt wird. Konkrete Fragestellungen in Bezug auf Wahrnehmung und Informationsaufnahme können eindeutig beantwortet werden, wichtig dabei ist allerdings, dass die Intention des Site-Besuchers mit berücksichtig wird.

Kommen wir abschließend zu den Zahlen und Fakten aus dem Juni 2010 – für Sie im Überblick kurz dargestellt:

  • 1.398 Leser pro Tag (+3% bei den RSS-Abonnenten im Vergleich zum Mai)
  • 184.861 Seitenaufruf (PIs; +4,2%)
  • 64.783 Besuche, eine Steigerung um 0,1% gegenüber Mai 2010 pro Tag
  • 744 Twitter Follower (+5,1%)

Die Beiträge aller Usabilityblog.de-Autoren und der Leser, die sich mit Kommentaren aktiv beteiligen, haben dazu wesentlich beigetragen. Vielen Dank für diesen Input.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *