Möchten Sie etwas zum Thema Prototyping bzw. Prototyping-Tools wissen?
– Dann stellen Sie mir jetzt Ihre Frage.

Prototyping Tools

Prototyping-Tools sind hilfreiche Werkzeuge, die aus meiner Sicht bei der Konzeption bzw. beim Re-Design einer Website oder einzelner Funktionen oder auch Software unbedingt zum Einsatz kommen sollten.

Verglichen mit einer richtigen Programmierung können mit Hilfe solcher Tools vergleichsweise schnell und kostengünstig erste Entwürfe bzw. Ideen in Form von Wireframes oder Klickdummies umzusetzen und mit späteren Nutzern, z.B. im Rahmen eines Usability-Tests im Lab oder einer/mehrere Fokusgruppe/n, getestet werden.

Solche Prototypen-Test sollten frühzeitig im Entwicklungsprozess durchgeführt werden und liefern wertvolle Erkenntnisse darüber, ob die Entwicklung in die richtige Richtung geht, da das Entwicklerteam Feedback von späteren Nutzer erhält. Auf diese Weise können Fehlentwicklungen vermieden und somit Kosten, die für gewöhnlich die Kosten der Prototypen-Erstellung übersteigen, eingespart werden.

Diese Vorteile hatte ich bereits vor knapp einem Jahr schon einmal dargelegt.
Zudem gibt es hier im Blog weitere interessante Beiträge zum Thema Prototyping Tools – „Die Qual der Wahl“.

Haben Sie aktuell eine Frage zu Prototyping bzw. Prototyping-Tools, die Ihnen unter den Nägeln brennt?
Dann fragen Sie einfach, ich helfe Ihnen gerne weiter.

2 Gedanken zu „Möchten Sie etwas zum Thema Prototyping bzw. Prototyping-Tools wissen?
– Dann stellen Sie mir jetzt Ihre Frage.

  1. Sebastian H.

    Guten Tag Herr Heim,
    derzeit interessiere ich mich stark für das Thema „Kollaboratives Prototyping“. Also, die Möglichkeit gemeinsam mit mehreren Abteilungen oder aber auch dem Kunden zusammen an einem Prototypen / mockup zu arbeiten. Schon allein um das gesamte Knowhow von Kreativagentur, Usability-Dienstleister und Kunden in ein sehr pragmatischen Projektansatz einfließen zu lassen. Die Dokumentation ist in diesem fall immer der aktuelle Prototypenstand – von Begin des Projektes bishin zur tatsächlichen programmierteschnischen Umsetzung.
    Ich habe mir schon AXURE, Rappidrabbit angeschaut und ein wenig mit Google Wave herumexperimentiert. Aber so ganz überzeugen mich die derzeitgen Tools bzw. Features der Prototypingprogramme noch nicht.
    Welches Tool setzen Sie hierfür ein?

    Antworten
  2. Steffen Heim Beitragsautor

    @Sebastian:
    Aktuell ist bei uns auch Axure im Einsatz, wenn wir einen klickbaren Prototypen für einen Usability-Test im Labor erstellen.

    Diese Erstellung unterscheidet sich etwas von dem Einsatzbereich bei Ihnen.
    Bei der Erstellung eines Klickdummies für einen Lab-Test stehen meist die Rahmenbedingen fest und auch das Design oder ähnlich. Zur finalen Abstimmung wird dem internen oder externen Kunden meist die generierte HTML-Version zur Überprüfung bereitgestellt. Zu dieser er noch Anmerkungen oder Änderungswünsche einbringen kann.

    In Ihrem beschriebenen Fall suchen Sie ein Tool, dass Sie optimal beim kompletten Kreativprozess, d.h. vom der ersten Idee über die ersten Scribbles/Wireframes bis hin zum klickbaren und funktionalen Prototypen unterstützt.

    Hier möchte ich Sie gerne auf meinen Beitrage Prototyping-Tools: Die Qual der Wahl – auch (noch) im Jahre 2010 verweisen.
    Dort habe ich kurz die beiden onlinebasierten Prototyping-Tools iPlotz und HotGloo vorgestellt. Diese beiden Tools bieten die Möglichkeit der Kollaboration an. Bei iPlotz habe ich dieses Modul noch nicht voll ausgetestet. bei HotGloo habe ich es schon einmal kurz angetestet und war positiv überrascht. Allerdings habe ich mit diese Kollaborationsmöglichkeit noch keine „Live“-Projekterfahrung gesammelt.

    Falls Sie sich eines der beiden noch näher ansehen sollten, würde ich mich sehr über ein Feedback ihrerseits melden.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *