Retourenvermeidung mit Hilfe von Produktfotos kombiniert mit Größenangaben

Bestellungen im Internet werden immer häufiger getätigt. Eine Studie des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels (BVH) belegt, dass 2009 erstmals über 50% (und zwar 53,3%) des Umsatzes im Versand- und Online-Handel über das Internet realisiert wurden (Studie: „Distanzhandel in Deutschland 2009“). Weitere Erkenntnisse der Studie können Sie auch im Beitrag „Warum Sie besser nicht auf den Print-Katalog verzichten sollten“ nachlesen.

Nachdem eine Bestellung getätigt wurde, müssen die Artikel verpackt und von einem Zustelldienst zum Käufer transportiert werden. Anschließend „hofft“ der Verkäufer, dass die Artikel nicht zurückgesandt werden, damit nicht noch mehr Kosten entstehen (für die Kontrolle der zurückgeschickten Ware, Neuverpackung, Wiedereinlagerung). Aber was kann ein Händler tun, damit die Wahrscheinlichkeit der Rücksendung von Artikeln sinkt?

Zur Vermeidung von solchen Retouren speziell bei Bekleidung müssen die Nutzer genaue Informationen über den Artikel erhalten. Dies haben wir im Rahmen des eResult Omnibus ermittelt. Bei der Frage nach den Informationen, Funktionen bzw. Services, die am meisten dabei helfen, sich ein umfassendes Bild über ein Kleidungsstück zu verschaffen, wählten die Befragten die folgenden 3 Aspekte:

1. Umfassende Produktinformationen
2. Genaue Maßangaben zur Bekleidung
3. Mehrere Produktansichten

Wie genaue Maßangaben und Produktansichten sinnvoll miteinander kombiniert werden können, möchte ich Ihnen am Beispiel des Shops Spreadshirt zeigen.

Produktabbildungen & Größen
Kombination von mehreren Produktabbildungen mit den Größenangaben auf spreadshirt.de

Produktabbildungen
Zoomansicht von Rolf

Hier werden Informationen über die „Models“ (Körpergröße und Gewicht) kombiniert mit verschiedenen Produktabbildungen. Jeder der Herren trägt das T-Shirt in allen verfügbaren Größen. Zusätzlich gibt es Detailaufnahmen des T-Shirts, um sehen zu können, wie der Halsausschnitt, Oberarme und Bund etc. aussehen. Da für jede Größe die genauen Maße angegeben sind, hat der Nutzer die Möglichkeit bei sich selbst nachzumessen und sich dann für die passende Größe zu entscheiden.

Kennen Sie weitere Beispiele für einen gelungenen und umfassenden Eindruck mit Hilfe von Bildern und Größenangaben?

Letztlich ist festzustellen, dass je genauer sich die Nutzer ein Bild über einen Artikel verschaffen können, desto mehr steigen die Chancen, dass die bestellten Artikel auch behalten werden und somit die Retourenquote sinkt.

Ein Gedanke zu „Retourenvermeidung mit Hilfe von Produktfotos kombiniert mit Größenangaben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.