Arbeitskreis der German Usability Professionals: AK Intranets und Mitarbeiterportale

German UPA

Mit diesem Beitrag möchte ich Sie gerne auf einen Arbeitskreis der German UPA (Berufsverband der in der Usability-Branche tätigen Mitarbeiter/-innen von Unternehmen und Freiberufler) hinweisen, den AK Intranets/Mitarbeiterportale, die Ziele und Hintergründe dieses Arbeitskreises darlegen, auf Mitgestaltungsformen und -möglichkeiten verweisen und anstehende Projekte darstellen.

Ziele und Zielgruppen des Arbeitskreises

Ein Intranet oder Mitarbeiterportale einzuführen, umzusetzen und vor allem „am Leben zu (er)halten“ ist ein schwieriges Unterfangen. Viele im Unternehmen tätige Personen und Abteilungen sind hier gefordert und müssen sich sinnvoll einbringen, Prozesse angepasst, Kompetenzen aufgebaut und Verantwortungen neu geregelt werden.

Oft ist dabei „Weniger mehr“, technische Umsetzungen sollten zunächst auf die Basisfaktoren abgestellt werden, zugleich aber die zukünftige Entwicklung(en) beachtet. Innovative Funktionen (Stichwort: Web 2.0, Social Media) bringen häufig ganz neue, unerwartete Entwicklungen und Dynamik in den Prozess der Entwicklung und Weiterentwicklung eines Mitarbeiterportals/Intranets.

WIKIs, Blogs, stark vereinfachte Möglichkeiten der Bereitstellung von Inhalten und abgestufte Rollen-/Rechte-Konzepte bieten den Mitarbeitern neuen Möglichkeiten einer aktiven, „mitarbeiterorientierten“ Gestaltung von Intranets und Mitarbeiterportalen. Diese Entwicklungen bergen neue Chancen und Potenziale – auf dem Weg zu wirklich „mitarbeiterorientierten“ Portalen – aber wie immer auch Gefahren, vor allem im Management solcher Veränderungen und neuer Möglichkeiten.

Und bei alle dem gilt es zu beachten:
Intranetverantwortliche können nicht mal eben so schauen, was die Mitbewerber in deren Intranets/Mitarbeiterportalen so tun, umsetzen und welche Erfahrungen dort gemacht werden. Da braucht es eine besondere Form und Plattform des Austausches von Wissen und Erfahrungen, zum gegenseitigen Vorteil aller daran Beteiligten.

Der AK Mitarbeiterportale/Intranet des German UPA richtet sich an Intranetverantwortliche, genauso aber auch an Dienstleister (z.B. Informationsarchitekten) und Interessierte, die sich mit aktuellen Fragestellungen rund um die Konzeption, Umsetzung und Optimierung von Mitarbeiterportalen im weitesten Sinne beschäftigen und diese Fragestellungen gerne im gegenseitigen Erfahrungs- und Wissensaustausch miteinander (aktiv) bearbeiten möchten.

Möglichkeiten der Beteiligung am AK Intranets/Mitarbeiterportale

Für das Gründungsjahr 2010 hat sich der Arbeitskreis folgende Aktivitäten vorgenommen und zum Teil bereits umgesetzt:

  • Konstituierende Sitzung im Rahmen der Mitarbeiterportalekonferenz MiPo`10 an der Hochschule Aalen (Januar 2010)
  • Dabei und im weiteren Verlauf: Identifikation relevanter Fragestellungen und erster Ansätze zur Bearbeitung dieser Fragestellungen.
  • AK-Treffen im Verlauf des Jahres: Pro Quartal wird ein AK-Treffen stattfinden (räumlich fokussiert auf Stuttgart und Frankfurt am Main).
  • Evaluation ausgewählter Intranets/Mitarbeiterportale
  • Aufbau einer Bibliographie (Bücher, Fachzeitschriften, Web-Quellen)
  • Vorbereitung von Vorträgen, Workshops des AKs auf einschlägigen und relevanten Kongressen im Jahr 2011.
  • Und viele andere mehr …

Fühlen Sie sich angesprochen? Haben Sie Interesse an einer aktiven Mitarbeit? Haben Sie weitere Ideen, wie der AK zielgerichtet und ergebnisorientiert vorgehen könnte? Das würde mich sehr freuen. 🙂

Prof. Dr. Karsten Wendland

Alle Interessierenden möchte ich an dieser Stelle auf Herrn Prof. Dr. phil. Karsten Wendland (Hochschule Aalen) verweisen. Er steht dem Arbeitskreis vor und übernimmt dessen Koordination:

Prof. Dr. phil. Karsten Wendland

E-Mail: karsten.wendland(at)htw-aalen.de
Xing: Karsten Wendland

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *