Prototyping-Tools: Die Qual der Wahl – auch (noch) im Jahre 2010

Prototyping-Tools

Beim Erstellen neuer Konzepten bzw. eines funktionsfähigen Prototypen sind Prototyping-Tools nicht wegzudenken.

Hier im Blog wurden schon häufiger die Themen Prototyping bzw. Prototyping-Tools aufgegriffen und erörtert.

Unter andrem im Beitrag Prototyping Tools – „Die Qual der Wahl“ von Martin Beschnitt aus dem Jahre 2008.
Oder in den beiden Beiträgen:

Im Folgenden möchte ich einige weitere Prototyping Tools kurz vorstellen.
Vorab aber noch kurz: Die Qual der Wahl ist nicht leichter geworden!

iPlotz

Mit iPlotz können recht schnell Skizzen erstellt werden, aus denen heraus ein klickbarer Prototyp erzeugt werden kann. Das Tool ist eine webbasierte Anwendung, kann aber auch auf den eigenen Rechner heruntergeladen werden.

Als Besonderheit ist in das Tool ein Projektmanagementmodul integriert, mit dessen Hilfe die Erstellung eines Prototypen in einzelne Abschnitte/Teilprojekt gegliedert werden kann. Zudem können eigene Aufgabenlisten erzeugt werden, so dass ersichtlich ist, welche Arbeiten noch zu erledigen sind.
Ebenso ist es möglich andere Personen, z.B. den Kunden, Kollegen oder sogar spätere Nutzer, als Mitglieder in das Projekt einzuladen. Diese können dann den aktuellen Arbeitsstand bewerten und eigene Kommentare abgeben.

Mein Fazit: Ein sehr interessantes Tool. Leider konnte ich die „Bewertungsfunktion“ noch nicht ausführlich testen. Falls dies aber so einfach funktioniert, wie es beschreiben wird, dann ist dies ein echter Pluspunkt!

HotGloo

HotGloo ist ebenfalls ein webbasiertes Prototyping-Tools, mit dem detaillierte und funktionale Prototypen erstellt werden können. Die Optik des Tools ist modern und ansprechend. Die Eingewöhnungszeit ist – nach meinem Empfinden – relativ kurz, so dass man zügig mit dem Erstellen von Prototypen beginnen kann.

Ähnlich wie bei iPlotz können weitere Personen zu einem Projekt eingeladen werden, die dieses bewerten bzw. kommentieren können. Zudem wird die webbasierte Teamarbeit unterstütz, d.h. es können mehrere Personen gleichzeitig an einem Wireframe arbeiten bzw. sich mit Hilfe des Tools über die integrierte Chat-Funktion austauschen.

Mein Fazit: Das Tool ist vergleichbar mit iPlotz und ist sehr auf jeden Fall einen Blick wert. Es bietet eine umfassende Funktionalität, sowie die Möglichkeit der Kollaboration mit anderen Personen an – was bei meinem Test gut funktioniert hat.

FlairBuilder

FlairBuilder ist nicht wie die bereits vorgestellten Tools webbasiert, sonder ein reines offline Tool. Die Oberfläche des Tools wirkt verglichen mit den anderen Tools etwas nüchtern und ist schnell verständlich.

Es bietet umfangreiche Möglichkeiten Prototypen schnell und leicht zu erstellen. Aus erstellten Prototypen heraus kann aktuell noch kein lauffähiger HTML-Prototyp erstellt werden. Jedoch können andere Personen (Kollegen oder Kunden) über einen kostenlos erhältlichen FlairBuilder-Viewer die erstellen Prototypen testen. Deren Anmerkungen bzw. Änderungswünsche zum Prototypen müssen auf herkömmliche Art und Weise per E-Mail oder Telefon erfolgen.

Mein Fazit: Ein vergleichsweise preisgünstiges Tool, mit dem schnell detaillierte Prototypen erstellt werden können. Falls man auf die Generierung einer lauffähigen HTML-Version verzichten kann und die kostenlose Viewer-Funktion ausreichend ist, so stellt dieses Tool eine echte Alternative dar.

Gesamtfazit

Wie bereits eingehend erwähnt, die Wahl des richtigen Tools ist noch „quälender“ geworden.
Ich habe die vorgestellten Tools dank der angebotenen kostenlosen Preview-Versionen (Demos) kurz angetestet. Fast alle bieten identische Funktionalitäten in Bezug auf die Erstellung von Prototypen bereit und erleichtern diesen Prozess erheblich.
iPlotz und HotGloo können zudem durch innovative Funktionalitäten (Bewertung durch andere Personen, Kollaboration) überzeugen. Diese beiden Tools sind auf jeden Fall einen Blick wert!

Für mich ist Axure allerdings weiterhin die ideale Lösung.
Dies liegt wohl auch daran, dass ich mit diesem Tool bereits sehr viele Prototypen erstellt und somit sehr viel Erfahrung gesammelt habe. Zudem gibt es eine sehr aktive Community, in der regelmäßig neue Funktionen und Templates veröffentlicht werden, die die Erstellung noch einmal erheblich erleichtern.

Wie sieht es bei Ihnen aus:
Welche Tools verwenden Sie regelmäßig? Haben Sie schon tiefergehende Erfahrungen mit den vorgestellten Tools gemacht? Oder verwenden Sie andere Tools, die Sie gerne weiterempfehlen würden?

Backup – Beitrag ‚Prototyping Tools – Die Qual der Wahl‘

Hier noch kurz ein kleines Backup zu den Tools, die Martin im eingehende erwähnten Beitrag Prototyping Tools – „Die Qual der Wahl“ vorgestellt hat bzw. die in der Diskussion erwähnt wurden:

6 Gedanken zu „Prototyping-Tools: Die Qual der Wahl – auch (noch) im Jahre 2010

  1. Wolf Becvar

    Hallo Steffen,

    Vielen Dank für die Review. Wir von HotGloo sind sehr darauf bedacht Kundenfeedback ernst zu nehmen und unser Tool permanent weiter zu entwicklen. Das ist neben der Kollaborationsmöglichkeit wohl einer der grössten Vorteil einer webbasierten Anwendung. Sie wächst und kann stetig verbessert werden, ohne lästige Updates oder Installationsprozesse, denen man als User einer Desktopsoftware ausgesetzt ist. In Zukunft wird es auch die Möglichkeit geben selbst erstellte Templates in eine Template Library hochzuladen und mit anderen Usern zu teilen, ein wichtiger Schritt für all jene die nicht auf Vorlagen und gängige Module verzichten wollen.

    Beste Grüsse aus Hamburg,

    Wolf
    @HotGloo

    Antworten
  2. Dan Moser

    Hi there,

    I’d like to let you know about Justinmind Prototyper , a prototyping tool you might like.
    It has some unique features like simulating with real data or implementing advanced business logic in your prototypes. Give your prototypes a more realistic behaviour by simulating forms, datagrids and validations… This is great when it comes to simulate sign up, login or more advanced processes. Your Justinmind prototype will look and feel exactly like your final application… and without having started coding yet!

    Check it here: http://bit.ly/bXJBmp

    Cheers,
    Dan
    @Justinmind

    Antworten
  3. Pingback: Themen im September 2010: Nutzermeinungen messen, Conversion Camp und Prototyping-Tools | usabilityblog

  4. Pingback: (Co-)Prototyping mit Hotgloo – eine Bestandsaufnahme | usabilityblog

  5. Pingback: web ‘n’ mobile Blog » Blog Archive » Konzeptionsphase: 2. Die Scribbles

  6. Pingback: Wie sinnvolle Methodenkombinationen umfangreiche Multivariate Tests ersetzen können | usabilityblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.