Eyetracking-Bus – Sueddeutsche.de überzeugt mit vorbildlicher Content Usability

Das Nachrichtenportal Sueddeutsche.de überzeugt durch gute Strukturierung und vorbildliche Schriftgestaltung der Content-Elemente. So ist ein schnelles Erfassen der Inhalte möglich. Es macht Lust das Nachrichtenportal zu erkunden und die Inhalte zu rezipieren, so die Ergebnisse der Eyetracking-Studie im Rahmen des monatlichen Eyetracking-Bus.

Eyecatcher über die gesamte Breite

Die ersten Blickkontakte nach Aufruf des Nachrichtenportals Sueddeutsche.de verzeichnet der Top-Teaser samt Bildtitel „Atom-Debatte“ sowie das Top-Thema unterhalb des Bildes. Weitere Eyecatcher bilden die Box „Meinung“ rechts in der Marginalspalte und das Logo „Sueddeutsche.de“. Die räumliche Nähe des Bildtitels lenkt die Blicke bereits innerhalb der ersten Sekunde auf die Navigation.

Attentionmap 1-Sekunde

Top-Thema, Logo und die „Meinung“ erhalten die ersten Blickkontakte

Die Navigation ist schnell erfassbar

Trotz der Vielzahl an Rubriken präsentiert sich die Navigation von Sueddeutsche.de klar strukturiert, übersichtlich und gut lesbar. Insbesondere aufgrund des hohen Text-Hintergrund-Kontrastes kann die Navigation schnell erfasst werden. Bereits in der Orientierungsphase innerhalb der ersten Sekunden der Betrachtung werden die meisten Rubriken erster und zweiter Ebene von den Nutzern wahrgenommen. Insgesamt beurteilten die Nutzer die Navigation als umfangreich und zweckmäßig, um einen Einstieg in das jeweilige Interessengebiet zu finden.

Heatmap 0-10s Navigation

Bereits in den ersten 10 Sekunden werden die meisten Rubriken der Navigation wahrgenommen

Blickfänge in der Marginalspalte

Marginalspalte Themen-des-Tages

Dezentes Grau als Hintergrundfarbe separiert die Content-Elemente der Marginalspalte und grenzt sie deutlich von den Artikeln im mittleren Seitenbereich ab. Die „Boxen“ rechts sind individuell und abwechslungsreich gestaltet und können sich deshalb gegenüber dem primären Content-Bereich behaupten. So erzielen redaktionelle Inhalte ebenfalls die Aufmerksamkeit des Nutzers, auch wenn sie rechts positioniert sind.

Der Reiz einer dezenten Animation zum Wechsel zwischen den „Themen des Tages“ steuert die Blicke des Nutzers unwillkürlich auf das angezeigte Thema. Eine gut lesbare Überschrift kann die Aufmerksamkeit bei Interesse halten. Hier zeigt sich zudem deutlich das typische Leseverhalten im Internet. Texte werden primär vertikal „gescannt“, d.h. der Nutzer orientiert sich links am Text entlang und sucht nach für ihn interessanten Schlüsselworten, die ihn dazu verleiten, einen Artikel zu lesen.

Gesichter steuern die Blicke

Das Autorenfoto rechts neben dem Top-Teaser dient als Eyecatcher und lenkt die Blicke auf die „Meinung des Tages“. Fast alle Personenbilder auf der Seite des Nachrichtenportals werden betrachtet und lenken je nach Interesse des Nutzers die Blicke auf die Artikel. Verstärkt werden kann der Effekt durch die Auswahl des Bildausschnittes und der Perspektive, wie das Beispiel von Günther Grass zeigt.

Das Bild für den Artikel aus dem Ressort „Kultur“ ist so gewählt, dass die Person im Profil gezeigt wird und scheinbar den Artikel betrachtet. So werden auch die Blicke des Nutzers zum Artikel gelenkt. Das Ergebnis: Überschrift und Thema werden vollständig gelesen.

Gesichter Grass

Bildausschnitt und Perspektive von Gesichtern steuern die Blicke

Die Schriftgestaltung überzeugt

Große Überschriften in angenehmer Schriftfarbe und ein abgesetztes Thema in Blau lassen den Kern des Artikels schnell erfassen. Der Verzicht auf Serifen und eine angenehme Laufweite ermöglichen gute Lesbarkeit ohne Anstrengung.

Die weiterführenden Themen unterhalb eines Bildes könnten durch das Voranstellen eines aufmerksamkeitsstärkeren Icons die Blicke deutlicher binden.

Eyetracking-Bus

Monatlich führt die eResult GmbH einen Eyetracking-Bus mit 20 Personen durch. Basis sind die Mitglieder unseres Online Access-Panels mit derzeit mehr als 60.000 deutschsprachigen Mitgliedern. Hierbei werden Blickverlaufsmessungen auf zahlreichen Sites gebündelt in einer Eyetracking-Studie durchgeführt. Pro Site/Screen berechnen wir 595,- Euro. Darin enthalten sind die Studienkonzeption, Datenerhebung (Blickbewegungsmessung) und Interview zu gezielten Themen und Aspekten der Site, Datenauswertung und Ergebnisaufbereitung. Gemeinsam mit Ihnen stimmen wir die Untersuchungsfragen ab. Die Ergebnisse werden für Sie anschaulich aufbereitet. So erhalten Sie schnell und einfach, verständliche Interpretationen und Antworten
auf Ihre Fragestelllung(en).

Wenden Sie sich bitte bei Fragen zum Eyetracking-Bus gern direkt an mich.

3 Gedanken zu „Eyetracking-Bus – Sueddeutsche.de überzeugt mit vorbildlicher Content Usability

  1. Claus Wagner

    Danke für diesen Artikel und die Darstellung der Eyetracking Ergebnisse.

    Es ist schön, dass die Inhalte der Seite so leicht erfassbar sind. Somit ist der Inhalt der Seite leicht navigierbar. Content Usability aber greift weiter. Im Bezug auf ISO 9241: „Usability eines Produkts ist das Ausmaß, in dem es von einem bestimmten Benutzer verwendet werden kann, um bestimmte Ziele in einem bestimmten Kontext effektiv, effizient und zufriedenstellend zu erreichen.“

    Somit ist m.E. bei einer Aussage über Content Usability doch zu prüfen, ob die Inhalte für den Benutzer in seinem Kontext hilfreich, also zielführend sind, ob sie dem entsprechen, was er erwartet…

    Bei einer Tageszeitung ist dies rel. einfach. Zugegeben.

    Aber finden Sie nicht auch, dass Content Usability weit mehr als nur Eytracking ist?

    Antworten
  2. Pingback: Themen im November 2010: Conversion Rate Optimierung aus unterschiedlichen Blickwinkeln und Eyetracking | usabilityblog

  3. Pingback: Spezial-Ausgabe: Wieviel Usability braucht eine Website? « hannes kainzbauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *