Mobile Usability – branchenübergreifend, aktuell und mehr als iPhone-Apps

Mobile Anwendungen

Smartphone-Apps erfreuen sich steigender Beliebtheit bei den Nutzern. In der aktuellen Studie von MarketsandMarkets „World Mobile Applications Market“ wird bis 2015 eine Wachstumsrate für den Mobile Application Market von fast 30% prognostiziert. Die mobile Internetnutzung wird laut „Go SMART 2012“-Studie ebenfalls stark ansteigen. Mobile Anwendungen sollen Spaß machen und dem Nutzer einen Mehrwert bieten, indem sie einfach und schnell zu bedienen sind und den Nutzungskontext unterstützen. Viele Faktoren sind relevant bei der Gestaltung einer Anwendung für den mobilen Nutzungskontext. Die Relevanz von Mobile Usability wird deshalb ebenfalls steigen. Denn der Erfolg einer mobilen Anwendung ist stark abhängig von der Usability gerade im mobilen Kontext.

Mobile Anwendungen sind mehr als iPhone-Apps

Das iPhone mit dem Apple App Store ist nur eine von vielen Möglichkeiten dem Nutzer Mobile Dienste & Anwendungen anzubieten. Auch Android, Windows 7 & Co erfreuen sich mit der Gerätevielfalt steigender Beliebtheit.

Häufig werde ich gefragt ob es sinnvoller ist plattformspezifische Apps anzubieten oder eine mobile Website zu entwickeln, die dann auf unterschiedlichen Smartphones und Tablets verfügbar sei. Es kommt immer darauf an. Viele Faktoren beeinflussen diese Entscheidung. Welche Funktionen bietet die Anwendung und werden diese vom Gerät unterstützt? Ebenfalls relevant ist es, die eigene Nutzer- und Kundenstruktur sowie deren Medien- und Gerätenutzung zu kennen bzw. zu analysieren. Wie können bestehende und neue Zielgruppen erreicht werden?

Hier bestehen aus meiner Sicht große Potentiale für die Gewinnung neuer Zielgruppen durch optimierte mobile Anwendung für Smartphones und Tablets. Ich nehme insbesondere einen verstärkten Zuwachs der Nutzung von iPad & Co als Alternative für klassische PCs bei den „Silver Surfern“ wahr. So bieten sich benutzerfreundliche mobile Anwendungen gerade für Gelegenheitssurfer oder sogar Internet-Novizen an, diese Zielgruppe vermehrt zu erreichen.

Mobile Usability mit Erfahrung und Branchenkenntnis

Der Mehrwert für den Nutzer und Kunden durch die Verwendung mobiler Dienste & Anwendungen ist dann garantiert, wenn er im Nutzungskontext optimal unterstützt wird. Darüber hinaus müssen die Bedienung durch Touchscreens und die gerätetypischen Eigenschaften berücksichtigt werden. Dies ist häufig noch nicht der Fall. Es werden zu schnell mobile Anwendungen veröffentlicht, die dem Nutzer wenig Nutzungsfreude bringen. Mit der Unterstützung gerätespezifischer Funktionen und Eigenschaften wird die Komplexität mobiler Anwendungen nochmals erhöht.

Eine schlechte Usability führt zur Nicht-Nutzung der Anwendung. Es ist deshalb wichtig die Unterschiede in der Bedienung zu kennen, um die Anwendungen richtig zu gestalten. Branchenübergreifend optimieren wir bereits seit Jahren erfolgreich Mobile Dienste & Anwendungen. Erfahrene Usability-Experten mit Branchenwissen und fundiertem Know-How in Methoden zur Untersuchung der Usability und User Experience sind die Voraussetzung für die Optimierung einer mobilen Anwendung.

Mobile Dienste & Anwendungen optimiert fürs Web oder als Apps direkt für die unterschiedlichen Plattformen, bieten viel Potential für Kundenbindung und Zielgruppenerweiterung. Eine gute Mobile Usability ist sehr wichtig, denn wenn die Anwendung den Nutzungskontext unterstützt, einen Mehrwert bietet und einfach zu bedienen ist, wird sie auch vom Nutzer angenommen werden und erfolgreich sein.

Ein Gedanke zu „Mobile Usability – branchenübergreifend, aktuell und mehr als iPhone-Apps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.