Überlegen Sie gut, wofür Sie Ihr Budget einsetzen

Der erste Monat des Jahres ist schon wieder rum. Haben Sie Ihren Jahresprojektplan bereits fertig abgestimmt? Das Budget verteilt, den Zeitplan aufgestellt und doch fragt man sich von Zeit zu Zeit: Haben wir unsere Prioritäten richtig gesetzt?

Wäre es nicht gut, ein klein wenig mehr Sicherheit zu haben, um zu wissen: Das, was wir jetzt anpacken, unterstützt den Nutzer bestmöglich bei der Bedienung unserer Seite (und nützt somit auch uns und unserem Umsatz).

Angenommen, es stehen drei Projekte in der Pipeline und Sie sind unschlüssig, welches Sie zuerst angehen sollten, z.B. könnten das sein:

  • Integration von 3D-Ansichten zu allen Produkten
  • Einführung einer neuen Bezahlart
  • Ausweitung des Sortiments in der Breite durch neue Partner

Mal angenommen, alle Projekte ähneln sich von Umfang der nötigen Manpower und dem finanziellen Rahmen. Womit starten?

Welche Änderung tatsächlich die größte Wirkung letztendlich auf den Umsatz hat, sehen Sie final erst an den tatsächlichen Daten nach der fertigen Integration. Was man allerdings im Vorfeld, ohne bereits etwas investiert oder Kapazitäten geblockt zu haben, tun kann, ist die Menschen zu fragen, die später zu Kunden werden sollen: Ihre Zielgruppe!

Unter Einsatz der KANO-Analyse kann man sehr schön herausarbeiten, wie diese Projekte quasi zueinander stehen. Welches würde die Zufriedenheit der Nutzer stärker positiv beeinflussen? Natürlich unterstellen wir hier, dass ein zufriedener Nutzer dann auch zum Käufer wird, aber als Indikator ist dieses absolut ausreichend. Selbst, wenn sich zeigen sollte, dass alle Projekte (noch) zu den Begeisterungsfaktoren zählen, so zeigt ihre Lage im Koordinatensystem, welches man zuallererst angehen sollte.

Denn was man auch nie unterschätzen sollte sind Langzeiteffekte. Zufriedene Nutzer kaufen vielleicht nicht unbedingt sofort, zeigen sich aber beeindruckt (begeistert) und kehren wieder, wenn sie einmal Bedarf haben.

Viel Erfolg für die richtige Umsetzung aller Projekte im neuen Jahr, egal, ob es sich um neue Bebilderungsfunktionen, Bezahlarten oder Kooperationspartner handelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.