B2B-Umfragen richtig planen und umsetzen, HiPPO ins Boot holen und effektive Call-to-Action Button – dazu die heutigen Linktipps von Anja Weitemeyer

Eine sehr interessante Sammlung von Praxis-Tipps möchte ich heute als allererstes teilen: Das Portal Planung & Analyse hat diese Serie mit sehr pragmatischen Tipps & Tricks eingeführt, in dem Beispiel, das mir aufgefallen ist, geht es um B2B-Umfragen. Mut zu kleinen Fallzahlen ist mit besonders im Gedächtnis geblieben, denn es müssen nicht immer 1.000 oder 10.000 Datensätze sein. Auch kleine Stichproben können aufschlussreiche und durchaus auch signifikante Ergebnisse liefern. Umso wichtiger sind dann die Datenqualität und ein sinnvoller Fragebogen, der sich auf die zentralen Punkte konzentriert.

Als zweites ein sehr schöner Beitrag von Linda Bustos mit der Kernaussage: „HiPPO an Bord holen“. Wer oder was ist HiPPO?
Ganz einfach, die „Highest Paid Person’s Opinion“. Nicht nur relevant für Optimization testing, denn bei vielen Projekten aus der UX-, Usability- oder ganz allgemein Marktforschung scheitert die Umsetzung letztendlich daran, dass sich jemand dagegen sperrt, weil er z.B. nicht früh genug involviert wurde. Um Umsetzungsstaus und Projektfrust zu vermeiden also frühzeitig „das HiPPO ins Boot holen“ und mit Fakten und Zahlen überzeugen, denn das ist oft die Sprache der HiPPOs.

Eine umfangreiche Sammlung von „Effictive Call to Action Buttons“ liefert Webdesigner Aquil Akhter, der zudem noch einen eigenen Blog betreibt. Viel Material zur Inspiration, zahlreiche Best Practices, um den einen, aber oftmals sehr wertvollen Klick des Users zu bekommen. Wichtig natürlich auch, dass dahinter kein böses Erwachen kommt, sondern die ausgelösten Erwartungen erfüllt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.