Erfolgsfaktoren beim Corporate Publishing auf Tablets

Kurz und knapp:
Storys servieren und Neues wagen – keinesfalls das alt bekannte Unternehmens- oder Kundenmagazin einfach in Form einer App bereitstellen.

Etwas konkreter:
Benutzerfreundlich, attraktiv und multimedial – darauf kommt es nach Ansicht von Entscheidern aus der Publishing-Branche an, wenn Apps zur Unternehmenskommunikation eingesetzt werden.

Mit diesen beiden Aussagen lassen sich die Ergebnisse des CP Barometer, einer Trendstudie der Corporate Publishing Branche, zusammenfassen. Zwei Mal im Jahr befragt das Institut Zehnvier aus Zürich 100 Entscheider zu ihrer Stimmungslage und ihren Plänen für die Zukunft. Initiert wurde der CB Barometer vom Europäschen Institut für Corporate Publishing.



Trendthema 2011: Corporate Publishing über mobile Endgeräte

83% der befragten Entscheider setzen dabei auf Tablet-PC (also iPad, Galaxy und Co.) – und optimieren darauf abgestimmt bereitgestellte Anwendungen.

Das multimediale Storytelling wird als zentraler Vorzug des Tablet-Publishing angesehen. Für die befragten Entscheider der Hebel für eine einzigartige User Experience.

Als zentral für den Erfolg einer Tablet-App betrachten die Entscheider:

  • Hohe Benutzerfreundlichkeit (94,2%)
  • Hedonistische Qualität der Inhalte / hohe visuelle Attraktivität (84,6%)
  • Einbindung von Bewegtbild, Musik und multimedialen Tools (82,7%)
  • Interaktions- und Dialogfunktionen (64%)


Good Practice: Evonik iPad App Kiosk

Evonik bietet in seinem App-Kiosk verschiedene Anwendungen. Dabei achtet das Unternehmen auf ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen informativen und unterhaltsamen Inhalten.

App-Reportagen widmen sich den Megatrends Ressourceneffizienz, Gesundheit & Ernährung und Globalisierung von Technologien. Videos, Bildergalerien, animierte Info-Grafiken und Audiobeiträge vermitteln gehaltvolle Inhalte – leicht bedienbar.

Etwas unterhaltsamer kommen Inhalte zum Deutschen Fussballmeister Borussia Dortmund rüber.
Der Unterhaltung dient auch eine interaktive Morphing-Animation zum menschlichen Alterungsprozess. Spielerisch ist es möglich das eigene biologische Alter zu bestimmen.

Die Möglichkeiten des Tablets werden voll und ganz ausgeschöpft, auch und grad bei der animierten Grafik zur Geschichte des Lichts. Der Anwender kann mit dem Finger einen Lichtpunkt bewegen und entlang eines Zeitstrahls Feuer, Kerzen, Leuchten und Geräte anschalten.

Die Evonik App hebt sich damit erfreulich von anderen Corporate Publishing Apps ab, die noch eine zu „printkonforme“ Handschrift aufweisen und die Vorzüge des Tablets nicht genügend nutzen.

Was bringt die Zukunft?

Derzeit dominiert das Experimentieren. Sicherlich sinnvoll und ratsam für den Anfang des Corporate Publishing auf iPad & Co.

Die Gefahr dabei ist, dass die strategische Gesamtsicht verloren geht und sich keine dauerhaften Erfolge einstellen.

Auch eine Corporate Publishing App ist nur dann ein Erfolg, wenn sie öfter als einmal genutzt wird. Pioniere im Corporate Publishing für mobile Endgeräte starten daher einen nutzerzentrierten Entwicklungs- und Optimierungsprozess. Methoden der Usability- und Nutzerforschung liefern dabei wertvolle Erkenntnisse und helfen den Anfangserfolg dauerhaft zu sichern. Auch beim Testen und Optimieren von Apps gilt es die medienspezifischen Besonderheiten zu beachten.

Wir dürfen gespannt sein, was die Zukunft des Corporate Publishing bringt.

Ein Gedanke zu „Erfolgsfaktoren beim Corporate Publishing auf Tablets

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *