Ein gutes Programm ist schön, aber was wird online und mobil geboten?

Das Programm muss ansprechend sein, damit es von Konsumenten angenommen und genutzt wird. Ist es das nicht, dann hat es am Markt keinen Erfolg. Dies gilt nicht nur bei Radiosendern, sonder lässt sich auch auf alle anderen Brachen und deren Produkte und Dienstleistungen übertragen.

In der heutigen Zeit sollten Konsumenten das eigene Produkt bzw. die eigene Dienstleistung natürlich auch im Web auffinden können und weitere Informationen dazu abrufen können. Ein bunter Mix aus verschiedenen Zugangsmöglichkeiten zu Informationen bringt den Erfolg.

Als Beispiel möchte ich einmal den Radiosender FFN kurz vorstellen. In den drei Bereichen normale Website, mobile Website und Smartphone App.

Die normale Website

Startseite

Die Startseite der Website bietet ein recht übersichtliches und ruhiges Design, bei dem die Gestaltungsgesetze (Nähe, Geschlossenheit, Fortsetzung, Symmetrie) eingehalten werden. Allerdings sollte die Länge der Startseite reduziert werden, damit Besucher nicht gleich von der Informationsfülle erschlagen werden.

Die horizontal angeordnete Navigation ist zwar nicht ganz überschneidungsfrei, aber nach kurzer Eingewöhnung stellt sie kein Problem dar. Besucher müssen jedoch immer erst einen Navigationspunkt anklicken um erkennen zu können, welche Informationen dahinter angeboten werden. Eine Layer-Navigation könnte die Bedienung und die gezielte Suche nach Inhalten deutlich erleichtern, da der Besucher bereits beim Überfahren des Navigationspunkts dessen Unterpunkte sehen kann.

Ebenso im sichtbaren Bereich ist eine Bühne positioniert, in der verschiedene aktuelle Themen präsentiert werden. Jedoch können die Themen nicht vom Besucher selbst durchgeklickt werden, da es keine Steuerelemente gibt bzw. keine Anzeige wie viele Themen überhaupt insgesamt vorgestellt werden.

Neben den prominent vorgestellten Themen der Bühne bietet die Website zudem noch aktuelle Nachrichten (regional & bundesweit), Hinweise auf Veranstaltungen und eine Mediathek, in der Audio-Sequenzen und Videos angesehen werden könne. Ebenso stellt sich FFN selbst, sein Programm und die Gesichter hinter dem Programmen näher vor.

Die Website bietet auch einige nützliche Funktionen.

Die Playlist bietet die Möglichkeit zu sehen, welcher Song aktuell läuft bzw. welche Songs zuvor gespielt wurden. Es besteht zudem eine direkt Verknüpfung mit iTunes um einen Song zu kaufen. Eigentlich eine für den Besucher nützlich Funktion, nur die Playlist ist etwas zu versteckt. Besser hat dies DasDing gelöst, hier ist die Playlist immer im rechten Seitenbereich verankert und bietet zudem noch eine Vorschau auf die kommenden Songs.

Mit Hilfe des angebotenen FFN-Rekorders können Songs mitgeschnitten und auf dem eigenen Rechner gespeichert werden. Wer also Zeit hat und ein gutes Timing, kann sich so auch Songs aufnehmen.

Playlist mit iTunes-Verknüpfung

Playlist mit iTunes-Verknüpfung

ffn-Rekorder zum Mitschneiden von Songs

ffn-Rekorder zum Mitschneiden von Songs

Die mobile Website

Die Startseite der mobilen Website ist analog zur normalen Website eher schlicht und einfach gehalten. Zunächst werden die aktuellen Themen präsentiert, gefolgt von Nachrichten, Verkehrsmeldungen, dem Wetter und weiteren Meldungen und Veranstaltungen. Trotz dieser vielen Inhalte wirkt die Startseite übersichtlich, da die einzelnen Themengebiete gut voneinander getrennt sind.

Sehr wichtig ist es, dass nicht einfach alle Inhalte der normalen Website für die mobile Website übernommen wurden, sondern hier wirklich nur die Themen angeboten werden, die den Besucher auch unterwegs interessieren könnten – speziell Verkehrsmeldungen.

Startseite der mobilen Website

Startseite der mobilen Website

Was stört?

  • Wird ein Link im Bereich Aktuelles oder News angetippt, führt dieser auf die normale Website. Die aufgerufenen Informationen sind somit nicht mehr für die Anzeige auf mobilen Endgeräten optimiert. Dies ist sehr schade und sollte eigentlich nicht der Fall sein.
  • Es fehlt ein klarer Zugang zum Webradio. Es wird zwar angezeigt welcher Song gerade gespielt wird, aber mithören können Besucher der mobilen Website nicht.

Die iPhone-App

Die iPhone-App bietet 5 Navigationspunkte – Radio, Verkehr, Wetter, Facebook und Hintergrund –, die bis auf den letzten Punkt wohl für jeden Nutzer sofort verständlich sind. Hintergrund ermöglicht es, den ausgewählten Sender mit Hilfe von Quicktime im Hintergrund zu starten. Aber ist dies beim iPhone überhaupt nötig? Durch das Multithreading ist es möglich den Sender einfach zu starten und die App wieder zu verlassen. Die Musik läuft im Hintergrund weiter und andere Apps können genutzt werden. Aus meiner Sicht eine unnötige Funktion, die durch eine andere ersetzt werden kann. Beispielsweise durch die Playlist, über die auch direkt Songs bei iTunes gekauft werden können.

3 Seiten der iPhone-App (Radio, Verkehr, Wetter)

3 Seiten der iPhone-App (Radio, Verkehr, Wetter)

Fazit

Aus meiner Sicht sind alle 3 aufgezeigten Auftritte gelungen. Sie leicht zu bedienen sind und spezielle im mobilen Bereich auf die wesentlichen Informationen zugeschnitten. Jeder einzelne Auftritt bietet allerdings noch gewisse Optimierungspotentiale, die den Nutzwert und die Bedienung des jeweiligen Auftritts noch weiter steigern können.

Service von Usabilityblog.de-Partnern » Werben auf Usabilityblog.de

Werben auf Usabilityblog.de

Vielen Dank für Ihr Interesse.

Bei Ihre Fragen und Wünsche bzgl. der Werbeschaltung werden Sie sich einfach an Herrn Wilhelm.

Daten zu den Nutzer des Blogs finden Sie in den aktuellen Nutzerstrukturdaten.

Kommentar zu „Ein gutes Programm ist schön, aber was wird online und mobil geboten?

  1. Pingback: Usability-Blog verweist auf ffn-Webseiten » TYPO3-Scout

Diskutieren Sie mit:

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder markiert mit *.