Good Practices zur Beschreibung von Lebensmitteln auf Online-Shops

Online-Shops für Lebensmittel, es gibt immer mehr und der Markt birgt ein enormes Potential. Grund genug diese Shops einmal etwas näher zu betrachten und der Frage nachzugehen:

Wie kann ein Online-Shop für Lebensmittel gegenüber dem Supermarkt um die Ecke punkten?

Aus meiner Sicht durch besser aufbereitete und leichter zugänglich gemachte Produktinformationen.
Beispiele hierzu finde man bereits bei einigen Shops.

Umfassendere Produktinformationen

Anders als im Supermarkt kann das Kleingedruckte auf der Verpackung übersichtlich und gut lesbar präsentiert werden. Zudem können diese Informationen noch durch gut sichtbare Hinweise auf Allergene ergänzt werden.

Der Shop real-drive.de verwendet die bewerte Reiterlösung um Informationen bereitzustellen. Neben den Reitern Nährwerte und Zutaten gibt es noch den Reiter Allergene.
Diese Information gibt es in einem Supermarkt nicht, hier muss der Nutzer selbst das Kleingedruckte lesen.

Der Vorreiter in Sachen Lebensmitteleinkauf im Web ist wohl der Shop leshop.ch aus der Schweiz. Hier gibt es zwar keinen separaten Hinweis auf Allergene, allerdings werden hier Produkte – ähnlich wie in Online-Shops für Mode, Technik usw. – die Produkte noch einmal durch einen kurzen Beschreibungstext erläutert.
Ich denke so etwas ist auch in keinen Supermarkt zu finden. Höchstens der Einkauf findet bei Edeka statt und die Mitarbeiter sind so kompetent wie in der Werbung. 😉

real-drive.de – Produktinformationen zu Nährwert, Zutaten und Allergenen.

real-drive.de – Produktinformationen zu Nährwert, Zutaten und Allergenen.

leshop.ch – Produktbeschreibung wie in Shops für Mode, Technik usw.

leshop.ch – Produktbeschreibung wie in Shops für Mode, Technik usw.

Nützliche Zusatzfunktionen

Wie in der realen Welt, kann im Web-Supermarkt Wurst und Käse gekauft werden. Der Shop lieferladen.de hat dies aus Kundensicht sehr schön umgesetzt.

Nachdem die gewünschte Menge eingeben wurde, wird sofort der Preis berechnet und angezeigt. Auch der Preis für 100g bzw. 1kg sind gut ersichtlich, das ist bei anderen Lebensmittelshops nicht immer der Fall.

Zudem können Kunden noch angeben,

  • wie die Wurst verpackt werden soll (Papier oder vakuumiert)
  • und wie die Wurst geschnitten werden soll (dünn, mitte, dick oder am Stück).

Diese Frage wird höchstens noch bei einem guten Metzger gestellt, aber in einem Supermarkt? Hab ich zumindest noch nie erlebt, wenn man’s nicht selbst sagt bekommt man einfach die bereits geschnittenen Scheiben.

Lieferladen.de Detailseite

lieferladen.de – sofortige Preisberechnung und Angabe von Verpackungsart und Art des Zuschnitts.

Aus meiner Sicht können Online-Shops für Lebensmittel zu einer echten Alternative werden, wenn sie Nutzer beim Einkauf – wie in den Beispielen gezeigt – sinnvoll unterstützen.

Weitere Faktoren, wie der der Versand der bestellten Artikel und deren Qualität sowie ein ansprechendes Design spielen natürlich auch noch eine Rolle. Allerdings möchte ich hierauf an dieser Stelle nicht weiter eingehen. Passt dies jedoch alles, dann bekommt der Supermarkt um die Ecke starke Konkurrenz.

2 Gedanken zu „Good Practices zur Beschreibung von Lebensmitteln auf Online-Shops

  1. Mag. Bernhard Schindlholzer von Userfeedback

    Sehr geehrter Herr Heim!

    Es ist fantastisch, dass das Internet auch im Bereich der Food Artikel schon immer mehr Platz greift. Wenn diese Shops die Usability soweit erhöhen, dass auch Internet unerfahrenere Personen leicht zu ihren gewünschten Produkten des täglichen Bedarfs kommen, sehe auch ich hier ein großes Potential für die Offline Läden.

    Grüße aus der Schweiz

    Bernhard Schindlholzer
    http://www.userfeedbackhq.com

    PS: Gratuliere zu diesem sehr gut recherchierten Artikel

    Antworten
  2. Pingback: 10 Lesetipps der Woche für Shopbetreiber » shopbetreiber-blog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *