Design im Wandel: Agenturen setzen auf Social Media und Referenzen

Wer, wenn nicht die Agenturen für digitale Medien sollten als erstes neue Wege in Punkto Webdesign betreten und Innovationen wagen? Aus diesem Grund ist der Blick auf die Veränderungen der Agenturwebsites in den letzten Jahren besonders interessant. Als Trendsetter geben die Agenturen die Richtung vor. Vieles von dem in dieser Branche bereits sichtbaren wird sich deshalb wohl auch bald auf anderen Websites wiederfinden.

Aber welche Designtrends sind bei den Agenturwebsites zu erkennen?

Als erstes zu nennen wäre da die Tatsache, dass Agenturwebsites entgegen dem allgemeinen Trend in den letzten Jahren eher farbenfroher geworden sind. Hintergründe sind oft nicht mehr weiß oder grau, oder es sind zumindest einzelne kräftige Farbtupfer integriert worden. Gut zu sehen ist das beispielsweise, wenn man sich die Entwicklung bei Denkwerk anschaut.

Neben den Farben halten auch Social Media Inhalte großflächig Einzug auf den Agenturwebsites. Die Einbindung der Twitter-Meldungen bei Denkwerk beispielsweise ist kaum zu übersehen. Aber auch DMC reserviert einen großen Teil seiner Startseite für den Hinweis auf den eigenen Facebook-Auftritt.

Denkwerk

Denkwerk (Startseite)


DMC

dmc - digital media center (Startseite)

Und noch ein Trend ist erkennbar: Agenturen fokussieren sich auf ihrer Startseite zunehmend auf die Präsentation von Referenzen. Init beispielsweise nennt inzwischen nicht mehr die zentralen Geschäftsfelder im Content-Bereich, sondern präsentiert verschiedene Projekte als Referenz, wovon jedoch nur eines zurzeit zu sehen ist.

init

init AG (Startseite)

Sowohl Social Media Inhalte als auch Referenzen sprechen dafür, dass die Agenturen vor allem durch Aktivität und Aktualität überzeugen wollen – Aspekte, die durch statische Inhalte auf der Startseite nur schwer zu transportieren sind. Der Verweis auf Referenzen macht dagegen deutlich dass Kompetenzen auch tatsächlich eingesetzt werden und daraus interessante Produkte entstehen.

Wir dürfen gespannt sein, wie sich dieser Trend fortsetzt. Was meinen Sie?

Zum Projekt „Design im Wandel“:
eResult verfolgt und dokumentiert bereits seit mehreren Jahren die Entwicklung des Webdesigns von 50 verschiedenen Branchen, unter anderem auch von acht Nachrichtenmagazinen. Die dokumentierten Screenshots werden regelmäßig ausgewertet und Erkenntnisse hier im Usabilityblog vorgestellt.

3 Gedanken zu „Design im Wandel: Agenturen setzen auf Social Media und Referenzen

  1. Boris Köster

    Vom Prinzip her sollte klar sein, dass die Sträuberei gegen Social-Media, dem „Unwort“, irgend wann einmal aufhören sollte. So ist das, die Dinge ändern sich. Wer sich nicht wandelt, der wird gewandelt.

    Boris Köster
    CEO
    X-ITEC IT-Consulting

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *