Wording-Studie 2012 – Eure Ideen sind gefragt!

Das richtige Wording?

Ich denke jeder hat sich schon mindestens einmal den Kopf darüber zerbrochen, wie eine Funktion oder ein Element am besten benannt werden sollte, damit einerseits Nutzer dies verstehen und andereseits auch die dahinterstehende Funktion passend beschrieben wird.

Antworten auf diese Frage soll die Wording-Studie 2012 liefern.

Ziel ist es, die Passung und Verständlichkeit von Benennungen bestimmter Funktionen und Elemente auf Websites zu prüfen. Ebenso sollen auch im Internet fast schon selbstverständlich genutzte Begriffe auf ihre Verständlichkeit unter Internetnutzern geprüft werden.

Ein paar Beispiele:

  • Welches Wording für Bewertungen in Online Shops oder Reiseportalen ist aus Nutzersicht das beste?
  • Wie sollte der Filterbereich bei Trefferlisten benannt werden?
    Oder braucht der Bereich überhaupt keinen Titel?
  • Was verstehen Nutzer unter einer App bzw. einer mobilen Website? Sind Nutzer die Unterschiede zwischen diesen beiden mobilen Lösungen klar?
  • Ist Nutzer klar, was eine Cloud ist?
  • Ist Nutzer klar, was ein QR-Code ist?

Dies sind nur ein paar Ideen die ich bereits gesammelt habe. Ich würde aber gerne auch Euch mit in die Phase der Studienkonzeption einbeziehen, um das Ganze noch gehaltvoller zu machen. Die Ergebnisse der Studie werden dann hier im Usabilityblog veröffentlicht.

Mitmachen lohnt sich also! Ich freue mich auf Eure Ideen und Vorschläge.

4 Gedanken zu „Wording-Studie 2012 – Eure Ideen sind gefragt!

  1. Moritz

    Hey Steffen, super Idee, auch die Leserschaft miteinzubeziehen. Auch wenn – so meine Annahme – die Leser dieses Blogs zum größten Teil Kenner der meisten Begriffe sein dürften. Daher versuche ich bei meinen Vorschlägen in puncto Nutzersicht nicht so stark von mir, sondern von Leuten in meinem Umfeld auszugehen. Da sind durchaus internet-affine Personen mit dabei, allerdings bezweifle ich, ob ihnen alle Begriffe immer so klar sind. 😉

    Ist dem Nutzer klar, …
    – was „posten“ ist?
    – was „liken“ bedeutet?
    – was eine „Fanpage“ ist?
    – was ein „Widget“ ist?
    – was eine „Webapp“ ist?
    – was „followen“/“folgen“ bedeutet?
    – was ein „Blog“ ist?
    – was „tags“ sind?

    Hier noch ein paar Klassiker, die aber bis heute in meinem Umfeld immer noch „akut“ sind:
    – was ein „Browser“ ist?
    – was ein „Desktop“ ist?
    – was ein „Dashboard“ ist?
    – was ein „Dropdown(-Menü)“ ist?

    Ich bin gespannt, was bei der Studie rauskommt.

    Antworten
  2. Markus

    Mich würde interessieren, ob der Nutzer den Unterschied zwischen folgenden Begriffen kennt:

    Registrierung auf einer Website: Registrieren/Neu Anmelden

    Zugriff auf mein bestehendes Konto auf einer Website: Anmelden/Einloggen/Login

    Antworten
  3. Miss Buttercup

    Super Idee!
    Wir haben uns in der Agentur letzte Woche gefragt, inwieweit die Begriffe FAQ udn Sitemap geläufig sind. Sucht der User nach FAQ wenn er Fragen hat bzw. Hilfe benötigt? Weiß er, dass sich unter „Sitemap“ alle Seiteninhalte aufgezeigt werden?

    Antworten
  4. Steffen Heim Beitragsautor

    An dieser Stelle noch einmal viele Dank für euren Input.
    Ich hab diesen – soweit möglich – in die Studienkonzeption mit einfließen lassen und bin gespannt auf die Ergebnisse.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *