SEMSEO 2012: Wir verlosen ein Ticket inkl. Abendveranstaltung

SEMSEO 2012

Auf eine Veranstaltung der besonderen Art möchten wir euch an dieser Stelle einmal hinweisen: Die SEMSEO 2012 – die Fachtagung zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM).

Den Termin am Freitag, den 15. Juni sollten Sie sich vormerken.
Seit längerem verfolgen wir, als Usability-Agentur, die Entwicklung in diesen Bereichen und stellen immer stärker werdende Überschneidungen zwischen Suchmaschinenoptimierung und Usability fest.

Es erwarten Sie viele hochkarätige Rednern zum Thema SEM, SEO und Conversion Rate Optimierung. Unter anderem wird Martin Beschnitt einen interessanten Vortrag zum Thema „Kommen Sie schlechten KPIs auf die Spur – Usability-Heuristiken im Einsatz“ halten.

Kommentieren und Ticket gewinnen

Interesse geweckt? Dann nehmen Sie an der Verlosung des Ticket – inklusive der Abendveranstaltung „PubCon“ – teil. Beantworten Sie einfach die folgende Frage:
Warum passen SEO und Usability aus Ihrer Sicht gut zusammen?

Die Verlosung läuft bis kommenden Dienstag (12. Juni) 10 Uhr. Der Gewinner wird am Dienstag, den 12. Juni benachrichtigt und hier bekannt gegeben.

35 Gedanken zu „SEMSEO 2012: Wir verlosen ein Ticket inkl. Abendveranstaltung

  1. edustach

    Nehme gerne dran Teil.

    SEO gibt der Usability einen Rahmen vor, der sowohl Mensch als auch Maschine einen Mehrwert bietet. Webseiten wirken strukturierter, leichter lesbar, sind informativ etc.

    Antworten
  2. Kai

    Weil das Suchmaschinenranking dazu dient, den Suchenden auf die optimale Seite zu lotsen (=Usability). Alles andere ist im Kern eigentlich eine Manipulation.

    Antworten
  3. Jojo

    Warum gute Usability haben, wenn durch fehlendes SEO die Besucher fehlen? Warum viele SEO-Besucher haben, wenn diese dank schlechter Usability nicht konvertieren?

    Antworten
  4. monoseo

    Aufgrund der gleichen Intention Information schnell und möglichst ohne größere Hürden bereitzustellen, ist SEO und Usability eng miteinander verwurzelt. Ziel von SEO ist nicht nur die Generierung von Traffic, sondern dem User ein möglichst genau Antwort auf seine Fragestellung zu geben. Usability knüpft genau hier an und dient der Aufbereitung dieser Information. Scheitert eine dieser beiden Disziplinen, haben wir auf beiden Seiten dasselbe Problem: Informationen werden nicht gefunden. Mit SEO versuchen wir Nachfragelücken zu schließen. Mit einer guten Usability unterstützen wir dieses Vorhaben und machen die Antwort schneller erreichbar.

    Antworten
  5. Cujo

    Ich würde sagen Usability und SEO ergänzen sich gegenseitig. Was nützt es mir, wenn ich durch geschickte Suchmaschinenoptimierung tausende von Besuchern auf meine Seite locke, wenn die gleich wieder abhauen, weil sie mit der Bedienung der Seite nicht zurechtkommen?

    Und andererseits nützt mir die tollste Usability nichts, wenn die Suchmaschinenoptimierung schlecht ist und kein Mensch die Seite findet.

    Antworten
  6. Monika

    der /die Suchende mag die Suchanfrage so einfach wie irgendmöglich beantwortet haben => das ist meine Grundannahme.

    dazu brauchts Inhalte, die – egal mit welchem Medium – gut erfasst werden können
    => Usability

    und dann müssen diese Inhalte gut gefunden werden
    => SEO

    daher sind SEO und Usability für mich Geschwister => Blumen aus einem Garten,
    sehr unterschiedlich, doch gemeinsam erfreuen sie einfach.

    Antworten
  7. Daniel Weihmann

    15. Juni passt gut bei mir und Hannover ist auch fast um die Ecke …

    Gefällt einem menschlichen Besucher eine Website, kommt er mit der Navigation gut zurecht, findet er das Gesuchte dort, wo er es erwartet … dann geht das dem Google Bot ähnlich.

    Hat eine Seite den inhaltlich passenden Seitentitel, sodass ein Besucher im Browser, in seinen Bookmarks oder auf der Google Suchergebnisseite sofort erkennen kann worum es geht, dann stellt auch das beide – den Bot und Menschen – zufrieden.

    Wie ist die Gliederung? Haupt- und Zwischenüberschriften, Absätze und Hervorhebungen wichtiger Inhalte. Alles Punkte, die wieder einen Menschen und auch den Bot „glücklich“ machen.

    Webseiten sind für Menschen gemacht. Kommen diese mit einer Seite gut zurecht, werden ihre Fragen beantwortet, ihre Probleme gelöst, dann ist es eine „gute Seite“. Und Google mag „gute Seiten“.

    Ergo: Hervorragende Usebility einer Seite = Gutes Onpage-Seo und somit ein großer Schritt in Richtung Top-Platzierung bei Google.

    Antworten
  8. Sebastian

    Gutes SEO und gute Rankings nützen nicht viel, wenn aufgrund schlechter Usability die Bouncerate in die Höhe steigt und die Verweildauer/Klickrate auf der Seite nicht das gewünschte Ergebnisse erziehlt. SEO und Usability müssen aufeinander abgestimmt sein.

    Antworten
  9. Patrick

    Weil wir alle nicht nur traffic erzielen wollen, sondern auch, dass der User zufrieden ist und unsere Kasse klingelt 😉

    Nicht zuletzt sind userexpirience ein immer stärker werdender rankingfaktor!

    Antworten
  10. Hendrik

    Guten Tag,

    eine sehr spannender Zusammenhang, welcher für das Gewinnspiel erläutern werden soll. Viel zu selten wird sich um ein gutes Suchergebnis UND um eine gute Benutzererfahrung bemüht. Darum nehme ich mich der Frage gerne an und beantworte Ihnen diese wie folgt:

    Eine Suchmaschine wird in der Regel genutzt, um Antworten auf Fragen oder Lösungen für Probleme zu finden. Es wird also bei der Benutzung einer Suchmaschine ein gewisser Informationsbedarf angenommen. Der Suchende gibt ein Suchbegriff oder eine Suchphrase ein und erhält zunächst Anzeigen sowie 10 Suchergebnisse. Sofern die Anzeigen kein brauchbares Ergebnis liefern und der bittere Beigeschmack von Werbung dem Suchenden nicht zusagt, so wagt er sich an die 10 Suchergebnisse der ersten Seite und stuft die ersten Ergebnisse von der Qualität her höher ein, weshalb diese in der Regel angeklickt werden. Warum auch sollte der Suchende mit dem Suchergebnis 8 anfangen, wenn unter den ersten Suchergebnissen vielleicht schon die Lösung zu finden ist und natürlich einen kürzen Weg zum klicken aufweist. Letzteres ist ein sehr wichtiger Punkt, da Suchende meistens als „faul“ zu betrachten sind und möchten sich eher nicht mit unzähligen Suchergebnissen und schlechten Webseiten rumschlagen, um das passende Ergebnis zu finden. Durch Analysen wurde auch belegt, dass die ersten Suchergebnisse am meisten Potenzial haben angeklickt zu werden, weshalb sich die Branche der Suchmaschinen-Optimierer überhaupt so gut entwickeln konnte. Die ersten Ergebnisse bedeuten schlichtweg mehr Besucher bzw. mehr Kontakte bzw. mehr Potenzial Einnahmen zu generieren. Das erklärt soweit auch warum SEO von Interesse eines Unternehmers ist. Hat ein Unternehmen eine sehr gute SEO Abteilung oder eine hervorragende SEO Agentur, so gehe ich hier davon aus, dass die Webseite auf Platz 1 gefunden und vom Suchenden angeklickt wird. Der Suchende hat also seine Problematik erkannt, verbal eine Suchanfrage formuliert, Suchergebnisse zur Anfrage erhalten und eine Auswahl getroffen. Die Auswahl ist natürlich in der Hoffnung gefallen, dass das Suchergebnis auch die Lösung oder die Antwort bietet. Bisher also schon ein recht weiter Weg, weshalb der Suchende sich ungerne mit einer unübersichtlichen, qualitativ minderwertigen Webseite auseinandersetzen will. Gelangt der Suchende aber auf die Webseite und findet eine übersichtliche, gut strukturierte und leicht zu bedienende Webseite vor, welche dem Suchenden ohne lange suchen das gewünschte Ergebnis liefert, so hat es die SEO Abteilung geschafft, den Suchenden zunächst auf die Seite zu bekommen und die Usability Abteilung es geschafft, den Suchenden entsprechend abzuholen. Sollte in der Zusammenarbeit etwas schief laufen, so ist der Suchende schneller wieder weg, als man sich es vorstellen kann, da ja noch eine ganze Menge weiterer Ergebnisse auf ihn warten. SEO wird also benötigt, um als Lösung überhaupt wahrgenommen zu werden. Usability versteht sich als Problemlöser und sorgt für eine gute Nutzerfreundlichkeit auf der Webseite selbst, da die Benutzerfreundlichkeit maßgeblich auf das Nutzererlebnis Einfluss nimmt und zur Bedürfnisbefriedung beiträgt. Sofern darüber hinaus die Inhalte der Webseite auch noch entsprechend aufbereitet und gut präsentiert werden, sollte der Suchende seine Frage beantworten oder sein Problem lösen können.

    Ich hoffe, dass der Zusammenhang soweit klar geworden ist und der ein oder andere vielleicht erkennt, dass SEO sowie Usability sehr wichtige Stellschrauben sind, welche maßgeblich zu einem erfolgreichen Online Business beitragen können. Über die Teilnahme an der SEMSEO 2012 würde ich mich sehr freuen, da ich die Veranstaltung bisher noch nie besucht habe, obwohl ich in Hannover ansässig bin. Möchte meinen Mitstreitern auf diesem Wege aber auch viel Spaß wünschen, sofern meine Antwort nicht das Rennen macht 😉

    Auf diesem Wege,

    Hendrik Köhler

    Antworten
  11. Markus

    Nur mit Hilfe einer gut gestalteten Oberfläche die eine klare Struktur vorweist und den Besucher konsequent in Richtung „Ziel“ leitet kann der Vorteil, den SEO bringt, ausgenutzt werden. Ohne eine zielgerichtete Usability bringt die am besten optimierte Seite nichts: der User klickt drauf und ist auch gleich wieder bei Google wenn er nicht innerhalb kürzester Zeit findet was er sucht. Gute Usability sollte Vorrang vor SEO haben. Wen will ich ansprechen ? Doch in erster Linie den Mensch, oder ?

    Antworten
  12. Tim

    Ich denke, die Usability wird als Rankingfaktor immer wichtiger. Indikatoren wie die Time on Site, die Bounce Rate usw. sollte man immer im Auge behalten. Der User, der sich wohl fühlt und die Seite gut bedienen kann, wird auch eher eine Conversion bringen als ein verärgerter Gast.

    Antworten
  13. Richard

    Stimmt die Usability nicht, gibt es keine natürlichen Links (höchstens wie schlecht das gemacht ist ;-)), die Bouncerate steigt, die Anzahl der besuchten Seiten sinken, alles Indikatoren für Suchmaschinen die Website im SEO abzustufen.

    Antworten
  14. Marcus

    SEO und usabilty passen deshalb zusammen, weil beide Disziplinen versuchen dem User ein gutes surfen im Netz zu ermöglichen.

    Antworten
  15. Timo Heinrch

    Seo:
    – schnelle Seiten
    – klare Navigationen mit trennscharfen Navigationspunkten
    – barrierearme Seiten
    – Nutzerzentrierte Seiten
    – saubere Dokumentenstrukturen
    – augenfreundliche Textgestaltung (Aufzählungen, Fettungen,…)

    Usability:
    – siehe oben

    😉

    Viele Grüße

    Timo

    Antworten
  16. Michael

    Warum passen SEO und Usability aus Ihrer Sicht gut zusammen?

    Eine saubere Suchmaschinenoptimierung bedeutet „Gestaltung der Website für den User“. Daher passt SEO mit der Optimierung hinsichtlich der Usability nicht nur gut zusammen, sondern geht sogar Hand in Hand.

    Antworten
  17. Jörg Erdmann

    SEO hat gegenüber vielen anderen Marketing-Kanälen (online wie offline) einen sehr großen Vorteil. Mittels des Keywords weiß man recht genau, was die Intention des Besuchers ist. Genau dieses Bedürfnis zu befriedigen verspricht hohe Conversion und ist für mich ein Aspekt von Usability. Beginnend bei der (für den User) passenden Wahl des Title und der Description über der darauf abgestimmte Landingpage bis zur guten Besucherführung auf der Seite.

    Antworten
  18. Kathrin

    SEO und Usability passen nicht nur gut, sondern immer besser zusammen.
    Google & Co arbeiten zunehmend darauf hin (Panda, Pinguin), dass SEOs vor allem die Usability erhöhen müssen, um ihre Ziele zu erreichen. Denn ist der User zufrieden, ist die Seite anscheinend „informativ“ und soll entsprechend auch besser positioniert werden.

    Antworten
  19. Nadine

    Platt gesagt: Mithilfe von Suchmaschinenoptimierung kann ich einen User auf meine Seite führen, mit einer guten Usability erhöhe ich die Chancen, dass dieser eine von mir gewünschte Aktion, bspw. einen Kauf, ausführt. Beide Instrumente können schlecht ohne einander funktionieren – unter anderem auch, da die Usability einer Seite mittlerweile auch für Google zu einem wichtigen Rankingkriterium zählt. Kleines Beispiel: Ist meine Usability schlecht, so dass die Besucher die Seite reihenweise verlassen (Stichwort Bounce-Rate), muss ich mich nicht wundern, wenn Google Konsequenzen zieht und die Seite in der Suche abstraft.

    Antworten
  20. Steve

    Seo & usability – fast immer gute Partner! … Wenn man Websites für User benutzbar (und darüber hinaus) macht & fortwährend optimiert, dann wirkt sich das ganze meistens auch positiv im Bereich der Suchmaschinen aus. Andersherum wird selten ein Schuh daraus!

    Antworten
  21. Peer

    Gute Suchmaschinenoptimierung lockt einen potentiellen Kunden auf die Seite, gute Usability sorgt dafür das der Besucher schnell findet was er sucht und eine Conversion auslöst.

    Antworten
  22. Sebastian

    Mit gutem Seo bringt man die richtigen Personen auf die Seite, mit guter Usability sorgt man dann auf der Seite dafür das sie schnell finden was sie suchen und eine Conversion auslösen.

    Antworten
  23. Marcus

    Suchmaschinenoptimierung soll dem Benutzer dazu verhelfen, dass er die Seite finden zufinden ist. Und wenn er dann auf der Seite ist kommt die Usability ins Spiel und verhilft dem Benutzer dazu ihn den richtigen weg zu weisen zur gewünschten Aktion bzw. zum richtigen Artikel.

    Antworten
  24. Nicole

    Google möchte seinen Nutzern gute Ergebnisse zeigen und bevorzugt dadurch Seiten mit guter Usability und UX. Der Leitsatz „Baut Website für Nutzer, nicht für Suchmaschinen“ spiegelt sich ja auch in einigen Rankingfaktoren von Google wider (z.B. Menge von Werbung auf einer Seite, Platzierung des relevanten Contents above- oder below-the fold oder Qualität der Texte etc.).

    Deshalb ist Usability zusammen mit der Lieferung von relevantem High-Quality-Content das A und das O jeglicher Suchmaschinenoptimierung, vor allem wenn es um Kennzahlen wie Besuchszeit, Absprungrate durchschnittliche Seitenaufrufe oder Conversions geht. Fazit: SEO ohne Beachtung der Usability und UX funktioniert nicht mehr, sondern es geht heute um nutzerzentrierte Suchmaschinenoptimierung.

    Antworten
  25. Maik

    In Zeiten, da Usermetriken mehr und mehr in die Bewertung von Google mit einbezogen werden ist SEO ohne eine gute Usability auf der Website einen Schritt zu kurz gesprungen. Mit einer für den User gut und intuitiv zu nutzenden Webseite erhöht sich logischerweise die Verweildauer und die Absprungrate verringert sich. Dieses wiederum wird sich zukünftig mehr und mehr auf die angestrebten SEO-Erfolge auswirken.

    Antworten
  26. Ann-Katrin

    Gute Suchmaschinenoptimierung sorgt zwar dafür, dass User eine optimierte Seite finden und im besten Fall auch besuchen. Ein ansprechendes Design und eine gute Usabiliy sorgen dafür, dass aus dem User ein regelmäßiger Besucher wird.
    Nur, wenn eine Seite ansprechend gestaltet ist,
    wird der Benutzer animiert, sich näher umzusehen.
    Erkennt der Nutzer beim ersten Besuch, was die Seite bietet? Ist die Navigation leicht zu bedienen und ist eine klare Struktur erkennbar?
    SEO besteht schließlich immer aus den Bereichen Onpage- und Offpage-Optimierung. Und eine gute Usability beeinflusst schlussendlich auch die besuchten Seiten pro Visit.

    SEO und Usability passen also nicht nur zusammen, sie sollten (!) aufeinander abgestimmt sein.

    Ich hoffe, dass ich die Chance bekomme die SEMSEO 2012 zu besuchen. Man lernt ja schließlich nie aus 😉

    Antworten
  27. JH

    Ganz einfach: allein stellen diese beiden Disziplinen zwar eine Verbesserung da – aber nur gemeinsam können sie das übergeordnete Ziel (Wertgenerierung) erreichen.

    Antworten
  28. Ralf Peter

    Suchmaschinenoptimierung (SEO)und Usability gehen eigentlich schon seit jeher Hand in Hand, wenn man gute Conversions erzielen wollte. SEO – onpage wie auch offpage – ist der notwendige Faktor, Traffic und somit „conversionfreudige“ Besucher auf die Webseite zu bekommen, die dann aufgrund der Usability / Benutzerfreundlichkeit der Webseite auch wirklich „konvertieren“.

    Vielleicht ist es dem ein oder anderen erst durch letztem Jahr geschehene Algorithmus Änderungen von Google so recht bewusst geworden, dass man dort auch die Usability einer Webseite durchaus und wieauchimmer bewertet – ReturnToSERPs Rate – Panda Update …

    „Negative-Usability“: In einer kürzlich erhaltenen eMail vom Adsense Team bzgl. „Verletzungen der Adsense Richtlinien (Spam)“ wurde ich u.a. auch drauf hingewiesen, dass der betroffenen Seite eine klare Benutzerführung fehlen würde – das stimmt, aber diese „Negative-Usability“ war Teil des (ehemaligen) Erfolgs der Webseite.

    Antworten
  29. Nils

    … weil eine perfekt SEO optimierte Seite auch zwingend perfekt Usability-Optimiert sein muss. (Der Umkerhschluss gilt nicht, dank gewisser Techniken, wie AJAX etc.)

    Antworten
  30. Alexander

    Letzlich will Google die Nutzer zufrieden stellen und das will auch jeder der seine Usability verbessert. Daher sind schon einmal die Ziele gleich und wenn wir davon ausgehen, das jeder Schritt den Google macht mehr oder weniger zum Wohl der Nutzer ist, dann können wir davon ausgehen, das eine Website mit guter Usability auch Chancen hat alle Updates zu überleben, da sie ja die ja ideal vorbereitet sein sollte. Also lieber mehr Zeit mit den Usern verbringen als nach dunklen Tricks suchen.

    Antworten
  31. Redaktionsteam Beitragsautor

    An alle Teilnehmer herzlichen Dank für eure Kommentare.
    Aufgrund alle eurer Aussagen wird deutlich, dass beide Disziplinen gleichermaßen betrachtet werden müssen. Dies ist auch unsere Meinungen.

    Und der Gewinner ist Nicole.
    Wir werden uns heute noch bei dir melden um letzte Details zu klären.

    Antworten
  32. Pingback: Warum viele SEO-Besucher haben, wenn diese dank schlechter Usability nichtkonvertieren? … | Usabilityblog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *