„Arraste para o carrinho“ – Was können Sie sich von Online-Shops aus Brasilien abschauen?

Neulich war ich für ein paar Stunden zum Einkaufen in Brasilien. Naja, zumindest virtuell. Ich habe mir einige brasilianische Online-Shops genauer angeschaut und bin dabei auf einige interessante Features gestoßen, die sicher auch für die Online-Shops hierzulande interessant wären. Diese möchte ich Ihnen natürlich nicht vorenthalten.

Submarino: Artikel per Drag-an-Drop in den Warenkorb legen

Im Shop Submarino bin ich direkt auf ein besonderes Features gestoßen, das ich bei deutschen Shops bisher noch nie gesehen habe: Hier können die Nutzer Produkte von überall im Shop aus in den Warenkorb ziehen: Bei Mouse-Over über den Artikel erscheint ein entsprechender Hinweis „Arraste para o carrinho“ (also: „Artikel in den Warenkorb ziehen“).

Bei Mouse-Over über das Produkt wird der Nutzer darauf hingewiesen, dass er das Produkt in den Warenkorb ziehen kann.

Der Hinweis könnte meiner Meinung nach noch ein wenig auffälliger gestaltet sein, damit möglichst viele Nutzer die Funktion auch entdecken. Besser gestaltet ist da schon die Anleitung, die bei Mouse-Over über den Warenkorb oben rechts erscheint:

Auch im Warenkorb erscheint ein (mehr als) deutlicher Hinweis auf die Drag-and-Drop-Funktionalität

Da würde ich fast sagen: Deutlicher geht’s kaum.

Wenn der Nutzer das Produkt Richtung Warenkorb zieht, klappt dieser auf und vergrößert somit die „Ablagefläche“ für den Nutzer. Auch das visuelle Feedback ist sehr gelungen: Sobald der Nutzer den Artikel korrekt im Warenkorb platziert hat, erscheint dort ein grüner Haken.

Produkt in den Warenkorb ziehen: Sobald der Nutzer das Produkt weit genug in den Warenkorb hineingezogen hat, erscheint ein grünes Häkchen, das dem Nutzer mitteilt, dass er das Produkt nun ablegen (also loslassen) kann.

Produkte, die schon im Warenkorb liegen werden im Anschluss (z. B. auf der Produktliste) mit einem grünen Häkchen gekennzeichnet. So weiß der Nutzer immer, welche Produkte er schon abgelegt hat.

Zudem können sich die Nutzer sich auch per Mouse-Over den Inhalt des Warenkorbs in einem Layer anzeigen lassen. Leider ist es jedoch nicht möglich, Artikel aus dieser Ansicht direkt wieder zu löschen. Hierfür muss dann tatsächlich die Warenkorb-Seite aufgerufen werden.

Eine sehr innovative Lösung, die auch noch Spaß macht, wie ich finde. Dies funktioniert natürlich am ehesten für diejenigen Produkte, bei denen vorab keine Auswahl mehr notwendig (wie Größe oder Farbe). Weitere Voraussetzung dafür, dass die Funktionalität gut nutzbar ist, ist die mitscrollende Leiste oberhalb, in der der Warenkorb immer mitwandert. Denn nur so ist der Weg zwischen Produkt und Warenkorb immer so kurz, dass der Nutzer den Artikel problemlos platzieren kann (müsste er zwischendurch scrollen, wäre es ja auch schwierig, gleichzeitig den Artikel festzuhalten).

Netshooes: Transparente Größenbewertung im Balkendiagramm

Im brasilianischen Online-Shop Netshoes bin ich auf eine interessante Darstellungsform der Größenbewertung gestoßen, die den Nutzer bei der Auswahl der richtigen Schuhgröße unterstützt. Und zwar wird dort in einem Balkendiagramm angezeigt, wie bisherige Käufer die Größe des Artikels bewerten (also „zu eng“, „passt genau“, „zu weit“.

Bei Netshoes wird die Einschätzung der Größenangabe über ein Balkendiagramm angezeigt. Für den höchsten Wert ist zudem die Anzahl der Bewertungen angegeben.

Zwar gibt es ähnliche Features auch bei deutschen Shops (z. B. Esprit oder Mirapodo) – in diesen Shops wird aber immer nur die Gesamtbewertung angegeben. Dabei bleibt fehlt auch oft die Angabe, auf wie vielen Bewertungen dieses Ergebnis eigentlich beruht. Bei Netshoes hingegen wird zumindest für den höchsten Wert die genaue Anzahl an Bewertungen angegeben, sodass die Nutzer diesen besser einordnen können. Ein hilfreiches und nützliches Feature wie ich finden – leider auf der Produktliste des Shops noch etwas zu weit unten angeordnet, sodass die Gefahr besteht, dass es leicht übersehen wird. Auch das Design könnte sicher noch ansprechender gestaltet werden – insgesamt in meinen Augen aber eine sehr hilfreiche Anzeige.

Was deutsche Shops aus von den brasilianischen Shops lernen können

  • Joy of Use ist auch bei „Standardfunktionen“ erreichbar: Das Beispiel von Submarino zeigt eindeutig, dass es möglich ist, auch eine Standardfunktion mit einem hohen Joy of Use auszustatten – das spielerische Ablegen von Produkten im Warenkorb wäre m.E. auch für deutsche Shops denkbar. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund, dass viele das Ziehen und Bewegen von Elementen mittlerweile durch die Nutzung von Smartphone und Co. kennen. Besonders interessant ist dies natürlich für Produkte, bei denen der Nutzer keine Konfiguration mehr vornehmen muss (z. B. Bücher, CDs etc.).
  • Usability-Heuristiken nicht vergessen: Ebenfalls erwähnenswert finde ich die Tatsache, dass bei der Umsetzung der Drag-and-Drop-Funktion auch die Usabiltiy-Heurisitiken beachtet wurde (visuelles Feedback, deutliche Hinweise etc.). Für mich ein ideales Beispiel, wie sich Look and Feel ideal mit gelungener Usability zu einem optimalen Nutzungserlebnis verbinden lassen. Denn was nützt eine spielerische und optisch ansprechende Funktion, wenn sie sich nicht bedienen lässt?
  • Transparenz schaffen: Das Beispiel der Größenbewertung auf Netshoes ist für mich ebenfalls ein schönes Feature, das auch für deutsche Shops interessant wäre – wenn auch eher im Bereich der Utility. Für mich ein gutes Beispiel, den Nutzern einerseits eine Entscheidungshilfe an die Hand zu geben (durch die Aufschlüsselung der Bewertungen), ihnen aber andererseits die Möglichkeit zu geben, diese selbst einzuordnen (durch Anzeige der Anzahl von Bewertungen). Zentral wäre hier m.E. noch, das Feature gut sichtbar im Bereich der Größenauswahl zu positionieren, damit es auch wahrgenommen wird.

Haben Sie Interesse an weiteren Good pratices? Auch zu anderen Themen und Anwendungen? Mit den eResult Themenjournalen und Trendnewsletternbekommen Sie jeden Monat Inspiration für Ihre eigene Arbeit.

2 Gedanken zu „„Arraste para o carrinho“ – Was können Sie sich von Online-Shops aus Brasilien abschauen?

  1. Andrea Struckmeier Beitragsautor

    Vielen Dank für den Hinweis! Ich habe mir das bei Cyberport auch einmal angeschaut – war mir bisher noch nicht aufgefallen. Hier gibt es ja die Shopping-Leiste unterhalb, die immer stehen bleibt. An sich keine so schlechte Idee, allerdings finde ich dies fast ein bisschen zu dominant.
    Was mir wiederum gut gefällt ist, dass ich hier auch den Merkzettel und den Vergleich per Drag and Drop nutzen kann. Ich frage mich allerdings, ob so viele auf Anhieb den Warenkorb unten vermuten würden…Da finde ich die feststehende Leiste oben bei Submarino besser und erwartungskonformer.
    Aber ich denke auch, ein Hinweis bei Mouse Over wäre hier ebenfalls sinnvoll – aktuell erscheint dieser nur am Anfang (und in so ausführlicher Form, dass die meisten Nutzern sicher gar nicht lesen, was da eigentlich steht ;)).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.