Shoppen, informieren und diskutieren bei Wellwide.com – Innovatives Drei-in-Eins-Konzept mit kleinen Tücken

Logo

Seit einiger Zeit gibt es mit wellwide.com ein neuartiges Gesundheitsportal. Hier werden Informationen rund um Fitness und Gesundheit mit einem Online-Shop kombiniert. Und wer genau hinschaut entdeckt noch mehr: Die Nutzer haben auch die Möglichkeit, ein eigenes Profil (wie in einem sozialen Netzwerk) anzulegen und sich untereinander und mit Experten auszutauschen. Grund genug, dieses neuartige Konzept einmal genauer hinsichtlich Aufbau und Usability unter die Lupe zu nehmen.

Der Einstieg: Emotional und informativ

Bei Einstieg in das Portal erwartet mich zunächst eine große Bühne, die sofort kommuniziert, worum es sich bei dem Portal handelt und was ich hier finden kann. Auf diese Weise weiß ich sofort, was mich erwartet (denke ich zumindest zu Beginn noch): Ein Shop, Informationen und Experten (hier vermute ich anfangs noch, dass ich Interviews mit und Kontakt zu Experten zu verschiedenen Themen finde).

Einstiegsseite von Wellwide

Einstiegsseite des Gesundheitsportals wellwide.com: Überblick über (fast) alle Inhalte und Funktionen

Die weiteren, emotionalen Bilder stimmen mich zusätzlich auf das Thema der Seite ein und machen mich neugierig. Ich bin entsprechend gespannt auf die Umsetzung.

Emotionale Bilder zum Einstieg

Emotionale Bilder zum Einstieg machen Lust darauf, die Seite zu erkundigen

Die Navigation – eine Herausforderung

Nun möchte ich mir gerne über die Navigation einen Überblick über die Inhalte verschaffen. Schon der erste Punkt „Gesundheitsfilter“ macht mich neugierig. Bei Klick bin ich allerdings zunächst ziemlich irritiert, denn mich erwartet folgendes Bild:

Naivgation wellwide

Navigation oder Filter? Ein etwas eigenwilliges Konzept

Innerhalb der Navigation kann ich in den verschiedenen Checkboxen anwählen, welche Themen mich interessieren. Also tatsächlich eine Filterfunktion innerhalb der Navigation. Auf den ersten Blick recht innovativ, leider lässt die Usability hier stark zu wünschen übrig:

  1. Das Anhaken der Checkboxen ist recht „fummelig“, zudem klappt die Navigation sofort zu, wenn ich mit der Mouse den Layer versehentlich verlasse.
  2. Sobald ich eine Checkbox angewählt habe, klappen weitere Checkboxen (Unterrubriken) aus, die alle schon markiert sind (ich muss also irrelevante Themen hier aktiv abwählen, anstatt diese – wie vorher auch – auszuwählen). Zudem wird die Liste z. T. so lang, dass die Unterpunkte aus dem „Klemmbrett“ herausragen.
  3. Es gibt zudem noch die Rubrik „passende Themen“, mit der ich gar nichts anzufangen weiß, denn ich wähle ja an sich vorher Themen aus, die mich interessieren.
  4. Einen direkten Zugang zum Inhalt erhalte ich nur über den Button „Auswahl“ anzeigen; ich kann keine Rubriken direkt per Klick öffnen.
Navigation

Per Checkbox zum gewünschten Inhalt – mit einigen Tücken in der Darstellungsweise und Bedienbarkeit

Die Produktliste: Konzept der Seite wird aufgegriffen

Nachdem ich mich zum Thema Cardiotraining durchgefiltert habe, gelange ich auf eine Produktübersichtsseite, die das Konzept der Dreiteilung (Shop-Informationen-Experten) wieder aufgreift, indem mir zunächst alle relevanten Inhalte angezeigt werden. Über die Reiter oberhalb kann ich wiederum wählen, ob ich eher an Informationen, Produkten oder Experten interessiert bin. Diese Dreiteilung wird auch auf der Suchergebnisseite beibehalten – ein Pluspunkt für die Konsistenz.

Trefferliste

Trefferliste wellwide.com: Die Dreiteilung in Shop, Information und Experten wird auf den meisten Seiten des Portals konsistent beibehalten

Allerdings fehlt mir hier die Information, wo ich mich eigentlich gerade befinde. Zudem ist die dreispaltige Anzeige aller Angebote ein wenig unglücklich – so befindet sich in der Anzeige „Experten“ nur ein Angebot, während es bei den Produkten eine Vielzahl von Angeboten gibt. Dadurch entsteht dann entsprechend viel Weißraum in der Experten-Spalte, was das Gesamtbild ein wenig stört.

Überraschung bei den Experten-Seiten: Austausch à la Social Media

Erst als ich mich etwas näher mit den Experten-Seiten erkenne ich das interessanteste Feature der Seite: Alle Experten haben ein eigenes Profil mit Informationen zu ihrer Person. Jeder Nutzer kann ebenfalls ein Profil anlegen und direkt Diskussionen mit dem Experten und anderen Nutzer eröffnen (ähnlich einem sozialen Netzwerk oder einem Forum). Eine angenehme Überraschung, da ich hinter der Rubrik „Experten“ ja zu Beginn etwas völlig anderes vermutet hatte. Dass der Austausch aber so interaktiv ist, hätte ich nicht gedacht.

Expertenprofil

Überraschung bei den Experten: In das Portal ist ein eigenes soziales Netzwerk integriert

Leider geht diese sehr innovative Funktion innerhalb der Seite ein wenig unter und man findet sie nur nachdem man sich eine ganze Weile mit wellwide.com befasst hat.

Außerdem muss ich wieder an den Einstieg in die Seite zurückdenken – diesen hatte ich ja zunächst gelobt, weil sie die Inhalte und Optionen der Website so deutlich zusammenfasst (dachte ich zumindest). Dabei fehlt genau hier der Verweis darauf, dass es sich nicht einfach um ein Shopping- und Infoportal handelt, sondern um ein Portal, das auch einen interaktiven Austausch ermöglicht. Dabei macht dies das Portal doch gerade besonders interessant.

Die Grundidee ist super…

Das Konzept von wellwide.com hat meines Erachtens großes Potenzial, dass sich auf für andere Shops prima umsetzen ließe. Es vereint einen Shop, mit Informationen, Expertenwissen und einer Social-Media-Komponente. Denken Sie doch zum Beispiel einmal an einen Online-Shop, bei dem Sie nicht nur Kleidung bestellen können, sondern auch Artikel zu aktuellen Trends finden und sich gleichzeitig z. B. mit Mitarbeitern aus dem Einkauf und mit anderen Nutzern interaktiv austauschen können.

… der Zugang zur Seite und die Bedienbarkeit müssen aber noch optimiert werden

Die Seite macht dem Erstnutzer noch unnötig schwer, das Konzept des Portals – Shop, Info, interaktiver Austausch – zu erfassen. Vor allem letzteres geht m. E. innerhalb der Seite noch zu sehr unter und sollte unbedingt deutlicher kommuniziert werden.

Hier könnte eine klare Navigationsstruktur schon für wesentlich mehr Durchblick sorgen, indem auch dort die Dreiteilung aufgegriffen wird in Shop, Information und Experten. Diese Dreiteilung wird ja auf anderen Seiten des Portals sehr konsistent abgebildet – warum also nicht auch innerhalb der Navigation? Die Filterfunktion aus der Navigation könnte dann z. B. direkt in die Startseite integriert werden (was auch die Bedienung sicher vereinfachen würde).

Hinzu kommt, dass bei der Bedienung der Seite noch einige Usability-Schwächen auftauchen (kein Breadcrumb, einige Links öffnen sich nicht erwartungskonform). Hier sollte ebenfalls noch optimiert werden, denn eine gute Bedienbarkeit und Usability sind die Voraussetzungen dafür, dass die Nutzer sich länger mit dem Portal befassen, dessen Vorteile kennenlernen und gerne wiederkommen.

4 Gedanken zu „Shoppen, informieren und diskutieren bei Wellwide.com – Innovatives Drei-in-Eins-Konzept mit kleinen Tücken

  1. Elske Ludewig

    Hallo Andrea,
    vielen Dank für die Vorstellung dieses innovativen Konzeptes. Ich selbst bin anfänglich über die dreispaltige Darstellung auf der Trefferliste gestolpert und erkannte nicht sofort, dass die Inhalte untereinander zusammengehören und nicht die in der selben Zeile. Gerade wollte ich mir das nochmal anschauen, aber wenn ich das richtig sehe, wurde die Spaltendarstellung aufgehoben und die drei Kategorien von Treffern werden jetzt untereinander angezeigt, oder?

    Antworten
  2. Hagen

    Hallo Andrea,
    vielen Dank für die ausführliche und kritische Analyse und die Anregungen.
    Der Dreiklang Produkte/Informationen/Experten war und ist eine ziemliche Herausforderung. Da es hier noch kein „Best-Practice“ gibt, müssen wir hier sicher noch den optimalen Weg finden.
    Auch der Gesundheitsfilter, bei dem wir die „Pre-Search-Filterung“ eingeführt haben, ist sicher nicht gleich verständlich, da man bisher ja gewohnt war, sich erst einmal für einen Bereich entscheiden zu müssen. Sicherlich werden wir hier auch noch Learnings einarbeiten.
    Der Optische Fehler in dem FlyOut mit dem Überlappen ist leider der aktuell noch deaktivierten zusätzlichen Hauptkategorie geschuldet und tritt dann nicht wieder auf. Passende Themen kommen in den nächsten Tagen.
    Ein Easter-Egg haben wir hier für Dich: Wenn Du auf der oberen Ebene nicht das Häkchen setzt, um das gesamte Thema auszuwählen, sondern auf den Text klickst, dann geht die untere Ebene unvoreingestellt auf 😉

    Wenn Du Dir den Gesundheitsfilter von der Struktur her ansiehst, dann wirst Du feststellen, dass wir hier erstmals bei den Produkten nicht auf Produktkategorie-Ebene beginnen, wie die klassischen rein transaktionsorientierten Shops, bei denen der User schon wissen muss, welches Produkt er braucht. Bei Mode oder Technik ist das sicher etwas anderes zu sehen. Wenn ich Schuhe brauche, dann kommt es auf Art, Geschmack, Passform etc. an oder wenn ich einen Fernseher brauche, dann steht zumindest schon einmal fest, dass es ein Fernseher sein muss.
    Bei Gesundheitsprodukten haben wir dies anders gesehen. Wenn man bspw. etwas für seinen Rücken tun möchte, dann fallen einem nicht gleich die passenden Produkte dazu ein. Daher haben wir den gesamten Shop (sowie die Informationen und Experten) ausgehend von dem Grundbedürfnis über die Gesundheitsziele (z.B. Rücken stärken) und die Maßnahmen strukturiert. Selbstverständlich kann der User auch über die Suche direkt nach Produkten suchen. Aber auch nach Gesundheitszielen usw.
    Das Gute daran: Auf der Produktdetailansicht kann der User dann bei jedem Produkt direkt sehen, für welche Ziele und Maßnahmen das jeweilige Produkt geeignet ist und ob es denn überhaupt für das angestrebte Gesundheitsziel passt.
    Das Thema Austausch und SocialMedia werden wir sicher etwas stärker gewichten, sobald dort etwas mehr Leben herrscht, um nicht unnötig Erwartungen zu wecken, die dann wohlmöglich derzeit noch enttäuscht werden.

    @Elske: Wir testen gerade die nicht gleich leicht verständliche spaltenweise Darstellung gegen die Ansicht der Elemente untereinander 😉

    Antworten
  3. Julia

    Hallo,
    wirklich ein spannendes Konzept, was dem Nutzer neben den Produkten noch einen Mehrwert in Form von Expertenrat und Hilfsthemen bietet!

    Was mir im Bereich „Wellnessreisen“ noch fehlt ist eine Filterfunktion der Angebote nach Region und Preis auf dieser Seite. Regionen kann man erst anwählen, wenn man ein Angebot anklickt und die „Breadcrumb“ rechts nutzt. Das ist nicht wirklich erwartungskonform.

    Und 3 Hinweise noch zu der Rubrikseite: Der Button „Angebote ansehen“ funktioniert noch nicht und beim ersten Angebot wurde ein falscher Titel eingesetzt („Der Gesamtpreis für 2 Personen beträgt 294,- Euro!“), sodass nicht deutlich wird, dass das Angebot für 2 zum Preis von einer Person ist.
    Und bei dem Angebot „Romantik für Zwei“ sieht das Bild nicht wirklich nach Romantik aus, denn die 2 Personen sitzen auseinander und schauen in verschiedene Richtungen. Zudem wird in der Kurzbeschreibung zuerst auf das Sprudelbad, dann auf die Wohlfühlmassage und zum Schluss auf das Serailbad hingewiesen. Fände es passender, wenn zuerst die Maßnahme genannt wird, die auf dem Bild zu sehen ist, aber ist auch nur mein persönlicher Eindruck.

    Das sind zwar alles nur Kleinigkeiten, aber diese können sich insgesamt negativ auf die User Experience auswirken.
    Insgesamt aber ein sehr gelungenes Konzept!

    Antworten
  4. Andrea Struckmeier Beitragsautor

    Vielen Dank für die Kommentare!

    @Elske: Hatte mich schon gewundert, denn bei mir sah die Darstellung immer noch genauso aus wie vorher. Aber das scheint ein A/B-Test zu sein (siehe Kommentar von Hagen). 🙂
    @Hagen: Danke für den Kommentar und die Infos! Wie schon gesagt – ich finde das Konzept sehr interessant; hab ich in der Form auch noch nirgendwo gesehen. Die Produktdetailseite mit dem Hinweis „Passt das Produkt zu mir“ war mir damals ebenfalls schon positiv aufgefallen – macht die Auswahl noch einmal leichter.
    Und stimmt – es ist in der Tat sinnvoll, sich an den Zielen der Nutzer zu orientieren und nicht nur an Produktkategorien. Dafür find ich den Gesundheitsfilter super (der heißt bei mir übrigens aktuell gerade „Produktfinder“, wenn ich die Seite aufrufe – wieder ein Test?). Nur die Handhabung im Layer find ich noch etwas anstrengend (Aber danke für das Easter Egg – es hat funktioniert :)). Daher der Vorschlag, den Filter einfach auf der Startseite anzubringen. Quasi als Einstieg für diejenigen, die noch keine genaue Vorstellung haben, was sie suchen.
    Und wie Julia schon geschrieben hat – an der ein oder anderen Stelle gibts tatsächlich noch ein paar Bugs, die noch ein wenig das Gesamterlebnis stören (ich erinnere mich auch an Probleme mit den Filtern auf der Trefferliste).
    Bin auf jeden Fall schon gespannt wie es weitergeht – vor allem in Bezug auf Social Media Komponente. 🙂 Ich schau sicher öfter mal vorbei!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.