Design im Wandel: Automärkte – vom biederen Layout zur emotionalen Ansprache

In den letzten 5 Jahren hat sich das Erscheinungsbild (Layout und Design) von Automärkten im Web deutlich gewandelt. Dies verdeutlichen sehr schön die beiden nachfolgend aufgeführten Beispiele – mobile.de und autoscout24.de.

4 Trends lassen sich ausmachen:

  • Die Suchfunktion als das zentrale Element der Seite sticht sofort ins Auge.
  • Die weitere horizontale Hauptnavigation tritt etwas in den Hintergrund.
  • Die Komplexität der Suchfunktion wurde erheblich reduziert. Nur noch die wichtigsten Kriterien sind sofort sichtbar.
  • Die Ansprache der Nutzer erfolgt emotionaler über ein großflächiges und thematisch passendes Teaserbild.

Autoscout24.de – von komplexer Suchmaske zur ansehnlichen Startseite

Autoscout24.de – Januar 2007

Abb1.: Autoscout24.de – Januar 2007

Autoscout24.de – Januar 2012

Abb2.: Autoscout24.de – Januar 2012

Die Startseite von Autoscout24.de bestand im Jahre 2007 eigentlich nur aus der Suchmaske. Alternative Einstiege waren lediglich über die linke Navigation bzw. die oberhalb der Suchmaske positionierten Reiter erreichbar. Eine nähere Erläuterung zu diesen fehlte völlig. Insgesamt wirkte die Seite aus heutiger Sicht unübersichtlich und wuchtig.

Die aktuelle Startseite bietet zwar vergleichsweise mehr Informationen an. Aufgrund der besseren Strukturierung wirkt die Seite insgesamt aber aufgelockerter und übersichtlicher.
Das zentrale Element im sofort sichtbaren Seitenbereich ist die Suchfunktion, in der nur die wichtigsten Kriterien einstellbar sind. Durch das nach rechts fortlaufende Bild wird die Wichtigkeit der Suche weiter verstärkt und Nutzer werden durch ein ansprechendes Motiv – neues (Traum-)Auto – abgeholt. Eine detailliertere Suche kann optional aufgerufen werden.

Im weiteren Verlauf der Startseite werden Nutzern weitere alternative Einstiege angeboten.

Mobile.de: Fokussierung auf die zentrale Funktion

Mobile.de – Januar 2007

Abb3.: Mobile.de – Januar 2007

Mobile.de – Januar 2012

Abb4.: Mobile.de – Januar 2012

Mobile.de war 2007 schon etwas weiter und bot seinen Nutzern auch im Contentbereich bereits alternative Einstiege in Form von kleinen Teaser an. Die Suchfunktion selbst wirkte ebenso komplex und war zudem nicht sofort in vollem Umfang sichtbar.

Bei der aktuellen Startseite fällt sofort die zentrale Funktionalität des Portals – die Suchfunktion – ins Auge. Optisch eingeklammert wird diese durch ein emotional ansprechendes großflächiges Bild, das Nutzer bereits auf die Suche nach dem neuen Auto einstimmt.

Zum ProjektDesign im Wandel“:
eResult verfolgt und dokumentiert bereits seit mehreren Jahren die Entwicklung des Webdesigns von 50 verschiedenen Branchen, unter anderem auch von 10 Automärkten. Die dokumentierten Screenshots werden regelmäßig ausgewertet und Erkenntnisse hier im Usabilityblog vorgestellt.

Ein Gedanke zu „Design im Wandel: Automärkte – vom biederen Layout zur emotionalen Ansprache

  1. Katja S.

    Der Artikel klingt mir fast so, als würde ein Suchfeld und ein Foto mit Headline schon das ausschöpfbare Spektrum an emotionaler Ansprache wider spiegeln. Das fände ich schade. Sicher sind die überarbeiteten Entwürfe durchdachter. Mir persönlich fehlt jedoch völlig der Bezug zur Marke und die damit individuelle, visuelle Sprache, die u.a. benötigt wird, um die vorgestellten Automärkte voneinander zu unterscheiden. Ich hoffe, hier entsteht nicht der Eindruck, dass beide Redesigns – mit im Prinzip selben Aufbau-, eine vollendete, emotionale Wirkung erzielen und bei der Umsetzung der Websites bereits ein Maximum an Möglichkeiten (des Jahres 2012) genutzt wurden.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *