Bleib doch noch – Wie Nachrichtenportale die Verweildauer auf ihren Seiten erhöhen

Teaser

Kennen Sie das auch? Da möchte man „nur mal eben“ schauen, was so neues gibt in der Welt und ruft das Nachrichtenportal seines Vertrauens auf. Und eh man sich versieht, hangelt man sich eine Stunde von einem Artikel zur nächsten Bildergalerie und zu weiteren Artikeln. Man selbst ist danach (meistens) schlauer und das Portal um einige Page Impressions reicher. Ich habe mich gefragt: Wie schaffen es manche Nachrichtenportale eigentlich, dass Nutzer sich so lange auf ihren Seiten aufhalten? Bei meiner Suche bin ich auf einige interessante Fundstücke gestoßen, die ich Ihnen natürlich nicht vorenthalten möchte.

Empfehlungen und weiterführende Informationen

sueddeutsche.de

sueddeutsche.de: Am Seitenende erscheint ein Fenster mit Empfehlungen anderer Leser und einem Link zur Startseite. Weiterführende Informationen befinden sich unterhalb des Artikels.

Meine erste Station ist sueddeutsche.de. Sobald der Nutzer dort zum Ende eines Artikels gescrollt hat, erscheint unten rechts ein kleines Fenster, das ihn Artikel-Empfehlungen anderer Leser hinweist. Zusätzlich kann er dort auch über einen Button zur Startseite wechseln. Ein interessantes Feature, da der Blick des Nutzers durch die Bewegung automatisch auf das Fenster gelenkt wird. Kritisch allerdings insofern, als dieses Fly-in auch leicht mit Werbung verwechselt werden kann.

Während der unten rechts angeteaserte Artikel thematisch nichts mit dem gerade angezeigten Artikel zu tun hat, werden unter dem Artikel noch weitere Links zum Thema angeboten. So werden sowohl die Nutzer abgeholt, die sich näher mit dem Thema beschäftigen möchten als auch die, die nun lieber durch verschiedene Artikel stöbern wollen.

Themen-FAQ und Rubrikübersicht am Seitenende

heute.de

heute.de: Die Rubrik-Übersicht ist am Ende des Artikels noch einmal aufgeführt. Bilder und Teaser laden zum Weiterstöbern in anderen Rubriken ein. Hintergrundinformationen zum Artikel sind direkt unterhalb des Artikels in einer „Fragen und Antworten“-Rubrik dargestellt.

Auf dem Medienportal von heute.de finden sich unter einigen Artikeln Hintergrundinformationen zum jeweiligen Thema (ähnlich „FAQ“). Dies hilft dabei, den Nutzer auf der Seite zu halten, da dieser für weitere Informationen zur Thematik keine anderen Websites oder Portale besuchen muss. Ferner sind unterhalb des Artikels erneut alle Kategorien aufgeführt. Pro Kategorie sind die neuesten sechs Artikel jeweils mit einem Bild sowie einem kurzen Teaser aufgeführt. So werden die Nutzer am Seitenende schon dazu „verleitet“ auch in anderen Kategorien zu stöbern. Die Bilder lenken dabei zusätzliche Aufmerksamkeit auf die weiteren Artikel und holen die Nutzer emotional ab.

Videos, Medien und Links zu ähnlichen und anderen Artikeln

welt.de

welt.de: Bilder rechts, Videos links – Eindeutig mit Icons als solche gekennzeichnet. Für die Nutzer eine gute und innovativ gestaltete Möglichkeit, sich über viele Aspekte zum Thema zu informieren. Wen der Artikel dann doch nicht interessiert, der kann direkt am Seitenanfang zu einem der meistgelesenen Artikel wechseln.

Welt.de hat weiterführende Informationen und Medien direkt rechts und links neben dem Artikel eingebunden. Zusätzlich zu ähnlichen Artikeln und verwandten Themen sind hier auch Bildergalerien (rechts) und Videos (links) zum Thema verlinkt. Besonders ideal, um diejenigen Nutzer abzuholen und auf der Seite zu halten, die einen Artikel nicht bis zum Ende lesen oder diesen nur scannen (was gerade online bei längeren Artikeln ja oft der Fall ist).Gut gelungen ist in diesem Fall auch die eindeutige Kennzeichnung der weiterführenden Quellen mit Icons. So wird sofort deutlich, ob es sich bei der Quelle um einen Artikel, eine Bildergalerie oder ein Video handelt. Die Nutzer können so schnell auswählen, was sie interessiert und wissen genau, welches Medium sie bei Klick erwartet.

Auch für diejenigen, die schon nach dem Lesen des Teasers merken, dass sie nicht weiterlesen möchten, gibt es weitere Links: Rechts oben werden die meistgelesenen Artikel angezeigt, die die Nutzer wieder in andere Bereiche überleiten und sie so auf der Seite halten.

Themenarchive und Verlinkungen im Text

spiegel.de

spiegel.de: Themenarchive ermöglichen es dem Nutzer, sich verschiedene Artikel zum Thema in einer Übersicht aufzurufen, und diese zu durchzustöbern (hier: „Commerzbank“). Besonders interessant für Artikel mit längerer Historie.

Bei Spiegel-Online wird den Nutzern zu vielen Artikel direkt oberhalb ein Themenarchiv angeboten, über die die Nutzer sich weitere Artikel zum Thema aufrufen können.

Im Artikel selber sind zudem weitere Artikel zum Thema an passender Stelle verlinkt. Nachteil hier: Leider sieht man hier nicht sofort, ob die Links auf einen anderen Artikel, eine Bildergalerie oder eine Themenübersicht führen. Auch der Weg zurück (Link öffnet sich im gleichen Fenster) ist nur über Browser-Back-Button möglich. Einen Link, der auf den Ursprungsartikel zurückführt, gibt es nicht.

Nichtsdestotrotz ist diese Maßnahme besonders für solche Artikel hilfreich, die ein umfangreiches Thema mit längerer Historie beschreiben. Nutzer, die mehr über Hintergründe erfahren wollen, können sich umfangreich darüber informieren und werden auf der Seite gehalten.

Wie also können Sie die Verweildauer auf Nachrichtenportalen steigern?

Wie die Beispiele zeigen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Nutzer auf einer Website zu halten. Im Kern geht es dabei darum, die Nutzer an keiner Stelle „ins Leere“ laufen zu lassen, sondern ihnen stets weiterführende oder alternative Informationen (über verschiedenen Medien). Und das alles nach Möglichkeit so, dass die Nutzer weder unnötig abgelenkt werden, noch die Übersicht verlieren. Dies gelingt wie folgt:

  • Verwenden Sie verschiedene Medien (Bilder, Videos, weitere Links), um möglichst viele Nutzertypen anzusprechen und Inhalte auf verschiedene Weise zu transportieren.
  • Visualisieren Sie per Icon, auf welches Medium die Nutzer bei Klick weitergeleitet werden: So können sich diese besser orientieren und erleben keine „bösen“ Überraschungen.
  • Berücksichtigen Sie unterschiedliche Nutzungsintentionen: Der eine Nutzer möchte sich gerne weiter über ein Thema informieren, der andere findet das Thema schon nach dem Lesen des Teasers nicht mehr interessant – es gilt, beide Nutzergruppen optimal abzuholen und ihnen entsprechende Informationen zu bieten, an denen sie sich orientieren können.
  • Wählen Sie die Position von weiteren Medien und Links mit Bedacht: – ein Link zu völlig anderen Artikeln ist ggf. eher im oberen oder unteren Bereich sinnvoll; weiterführende Informationen können auch neben dem Artikel positioniert werden. Die verschiedenen Medien (Videos, Bildergalerien und Links) sollten dabei bei jedem Artikel an ähnlicher Stelle positioniert werden, damit die Nutzer sich über allen Seitentypen hinweg gut orientieren können.

Haben Sie Interesse an weiteren Good pratices? Auch zu anderen Themen und Anwendungen? Mit den eResult Themenjournalen und Trendnewslettern bekommen Sie jeden Monat Inspiration für Ihre eigene Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.