Die neue IKEA Katalog-App: Augmented Reality im Hausfrauen-Test

Video

Der IKEA Katalog 2013 ist da! Ebenso wie ein Update der iPhone-App, in der ich bislang nur recht bieder den Print-Katalog digital durchstöbern konnte. Grund genug für mich die neuen Features selbst auszuprobieren. Mein Fazit: hoher Joy of Use bei der ersten Nutzung, jedoch erschließt sich mir als IKEA-Kunde der Nutzwert auf lange Sicht nicht ganz. Es besteht definitiv Optimierungspotential….

Normalerweise testen wir bei eResult mobile Anwendungen bzw. portable Endgeräte (wie Handheld, Smartphone & Co.) natürlich im Usability-Lab mit mehr als einem Probanden aus der jeweiligen Zielgruppe und dem dafür nötigen, technischem Equipment.

Mobile usability eResult

Probandin bei einem Mobile Usability-Test

Für den Blogbeitrag habe ich mich erst einmal auf n=1 und mich als Tester beschränkt. Also: iPhone raus, App aktualisiert, IKEA Katalog auf den Tisch und los geht’s….

Die 4 Features der neuen Scannen-Funktion im Überblick

Home

Home-Screen IKEA-App

Die größte Weiterentwicklung der App ist die Scannen-Funktion, die die Kamera des iPhones nutzt. Per Bilderkennung lassen sich so im Katalog auf extra ausgezeichneten Seiten interessante Zusatzinformationen erkennen/anzeigen lassen.

Features

Abbildung Erläuterung der Feature im Hilfe-Bereich der App

Insgesamt gibt es 4 verschiedene Arten an Multimedia-Informationen, die es über die App in dem vor mir liegenden Print-Katalog zu entdecken gibt.

Im Detail: Bildergalerie

„Ganz schön gemütlich“ auf Seite 148: iPhone über die Seite gehalten und schon öffnet sich eine Bildergalerie, die ich per Swipe durchblätter.

Gallerie

Bildergalerie auf Seite 148

Leider werde ich jedoch nicht ganz schlau aus den angezeigten Bildern. Wo bin ich gerade? (Stichwort: Statusanzeige) Werden mir nun Varianten eines einzelnen Produktes im Raum angezeigt oder weitere Produkte, die nicht auf der Katalogseite enthalten sind? Falls ja: wo steht, welche Produkte es sind (Name) und wie viel die nun kosten? Wo sind denn die netten kleinen „+“-Icons von der Website hin, über die ich mehr Infos zum angezeigten Produkt erhalte?
Außer ‚Blättern‘ kann ich leider nicht mehr machen und somit verlasse ich die Bildergalerie schnell wieder.

Im Detail: Videos

Video

Video zur Seite 162

Ich bin auf Seite 162 angelangt und interessiere mich für die Stoffsofas. Ein Scan der Seite ermöglicht mir den Zugang zu einem Produktvideo, in dem alle denkbaren Varianten und Kombinationsmöglichkeiten der Sofas präsentiert werden. Ich bin begeistert! Das nenne ich mal inspirierend. Wenn ich mir nun noch meine Lieblingskombination direkt merken könnte über die App…

Im Detail: Röntgenblick

Obwohl ich nun wirklich den ganzen Katalog durchgescannt habe, finde ich keine Seite auf der ich in einen Schrank hineinschauen kann. Zwar findet man im englischsprachigen Video Anhaltspunkte dafür (gegen Ende):

Aber ich finde lediglich 3D-Darstellungen, u.a. wie ich quadratische Schrankelemente miteinander kombinieren kann und wie sich die Türen des gelben TV-Schranks öffnen lassen. Ggf. ist dieses Feature den Tablet(iPad)-Besitzern vorbehalten?! Schade.

Röntgenblick

3D-Elemente auf Seite 188 und 192

Im Detail: „Schritt für Schritt“

Zoomen

Bei diesem Feature werden verschiedene Zuständen eines Raumes dargestellt. Frage an alle Usability-Experten: Welche Funktion haben die Pfeile rechts und links am Seitenrand und was passiert, wenn ich den Schieberegler zwischen Plus und Minus hin-und-her bewege?

Von der Symbolik her vermute ich hinter dem -/+-Slider einen Zoom, bemerke jedoch, dass sich dadurch die Einrichtung im Raum verändert – jedoch nicht stufenlos wie mir das Interface dies suggeriert.
Mit den Pfeilen kann ich wie gewohnt blättern. Ich vermisse jedoch nun eine Zoom-Funktion immer mehr, da ich mir gerne die neu dazugekommenen Produkte gerne einmal genauer anschauen möchte. Die Möglichkeit mir eine Auflistung der angezeigten Produkte aufzurufen, suche ich ebenfalls weiterhin vergebens. Entweder müsste ich danach im Print-Katalog suchen oder im muss nun doch zum nächsten IKEA fahren. Vielleicht ist dies der Nutzen der App aus IKEA-/Unternehmenssicht?

Fazit:
Schön anzusehen, aber wo ist der konkrete Nutzen für mich als IKEA-Kunde?
Insgesamt haben mir die 15min. Erstnutzung mir sehr viel Freude bereitet, es gab einiges zu entdecken. Der Joy of Use war hoch. Mein ganzheitliches Nutzungserlebnis (= User Experience) ist dennoch getrübt. Denn viele der Features sind zwar nett, jedoch vermisse ich die Möglichkeit den nächsten Schritt tun zu können, den nächsten Schritt zu meinem Produkt / zum Kauf(!).

Mir fehlt z. B. eine Auflistungsmöglichkeit der auf dem Bild vorhandenen Produkte. Hier wäre doch eine Verzweigung in den digitalen Katalog perfekt, denn dort werden mir auf z.B. Seite 162 weitere Produktinformationen angezeigt (lediglich 2-3 Klicks entfernt; jedoch muss ich die Scan-Funktion verlassen). Hier kann ich sogar – wenn auch umständlich – durch manuelle Angabe des nächst gelegenen IKEA-Marktes die Verfügbarkeit des Produktes sehen.
Die App kann doch automatisch meinen Standort abfragen, warum dieser Umweg?
Auch beim Merken von Produkten ist die Verbindung zwischen digitalem Katalog in der App und der Scan-Funktion leider noch nicht möglich. D.h. finde ich einen interessanten Artikel beim Stöbern innerhalb der Scan-Funktion, muss ich in den digitalen Katalog wechseln und dort noch einmal nach dem Produkt suchen, bevor ich es unter Favoriten abspeichern kann.

Solchen Fragen und weiteren Ideen würde ich nun wirklich gerne einmal mit einer Handvoll ausgewählter und Smartphone-affiner IKEA-Kunden im Rahmen von Fokusgruppen auf die Spur gehen. Der nächste Schritt wäre dann die Erstellung eines Klickdummys, etc.
Hier kommt nun wieder der User Experience-Consultant in mir hoch und überlegt, ob und wie man mit der App weiteren, direkten Abverkauf schaffen könnte. Vielleicht hat IKEA ja auch den nächsten Schritt bereits in der Schublade.
Ich bin gespannt wie sich das Thema weiterentwickeln wird. Der gezeigte Ansatz ist definitiv spannend und wird sicherlich auch für andere Einrichtungsunternehmen als Inspirationsquelle dienen.

4 Gedanken zu „Die neue IKEA Katalog-App: Augmented Reality im Hausfrauen-Test

  1. Pingback: Handelskraft – Das E-Commerce und Social-Commerce-Blog - Von Baur bis Zalando: Wochenrückblick im deutschen Versandhandel [5 Lesetipps]

  2. Thomas von wirtschaft.com

    Hallo Martin, also ich fand deine Auswertung echt Klasse und kann mir gut vorstellen, dass einige App-Entwickler darin gute Verbesserungen Finden können. Ich persönlich bin zwar kein großer Ikeafan aber die Idee der App und die funktionelle Umsetzung jener, lassen mich in die Zukunft sehen und diese Anwendung auch auf andere Bereiche sehen. Bevor ich aber hier nun zu weit vom Thema wegkomme mache ich hier Schluss und freue mich wieder mehr von dir zu lesen.

    Antworten
  3. Pingback: Vom Bestell-Katalog zum Online-Shop – Wie Apps diesen Weg unterstützen können | Usabilityblog.de

  4. Pingback: Das Jahr der Virtual Reality - Usabilityblog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *