Good Practices für die Gestaltung von Facebook Fanpages

Die Gestaltungsmöglichkeiten von Facebook-Fanpages sind begrenzt. Zwar wurde mit dem Timeline-Cover eine große Fläche geschaffen, die als Bühne genutzt werden kann, aber dort gibt es Einschränkungen. Beispielsweise sind Call-to-action-Elemente und Preise in diesem Bereich nicht erlaubt. Dennoch gibt es einige Möglichkeiten, sich mit der Fanpage gut zu präsentieren und so möglichst viele Fans zu gewinnen. Ich habe mich einmal auf die Suche bei diversen Firmen und Marken gemacht und einige interessante Beispiele gefunden:

Astra Bier

Astra präsentiert eine gelungene Verbindung aus Timeline-Cover und Profilbild, da beide zusammen, aber auch einzeln wirken. Der Text macht zudem den Zweck der Seite deutlich: Rund um die Uhr mit den Fans in Kontakt bleiben.

Astra

Nokia

Auch Nokia schafft es, Timeline-Cover und Profilbild zueinander passend zu gestalten und gibt gleichzeitig einen Hinweis auf die Verwendung des Windows-Betriebssystems. Aber noch zwei weitere Aspekte sind hier interessant:

Im Textfeld unten links wird angegeben, wann Mitarbeiter von Nokia online sind, um die Seite zu pflegen. So wissen Besucher gleich, dass sie z.B. am Wochenende weder mit Neuigkeiten noch mit Antworten auf Fragen rechnen können.
Außerdem hat Nokia in die Timeline bereits den Start des Unternehmens als Gummistiefelhersteller eingepflegt. So bekommt das Unternehmen Persönlichkeit und steht in der Übersicht über die Timeline (rechts neben dem Cover) als Unternehmen mit langer Erfolgsgeschichte dar.

Nokia

TUI

Bei TUI sind Cover und Profilbild ebenfalls harmonisch miteinander verbunden. Die verschiedenen „Schnappschüsse“ inspirieren bei der Suche nach einem passenden Urlaub, während die Palette der TUI-Marken zusätzliche Hinweise auf die Vielfalt gibt, die einen bei TUI erwartet.

TUI

Xbox

Xbox nutzt das Cover, um in verschiedenen Bildern den Nutzen des Produkts zu verdeutlichen – Spaß haben, egal ob allein, mit der Familie oder Freunden. So werden Besucher inspiriert und das Interesse am Produkt geweckt.
Auch das Textfeld unten links wird sinnvoll genutzt, indem darauf hingewiesen wird, was man auf der Fanpage erwarten kann: (Produkt)Neuheiten, Veranstaltungshinweise, exklusiven Content etc. So fällt der Klick auf „Gefällt mir“ ggf. leichter, wenn man über Xbox stets auf dem Laufenden sein möchte.

Xbox

BlackBerry

BlackBerry nutzt das Textfeld unten links, um eindeutig Stellung dazu zu nehmen, warum es die Fanpage auf Facebook gibt – weil die Nutzer auch dort sind. Das wird verbunden mit der Aufforderung, die gebotene Kontaktmöglichkeit zu nutzen. So wird Offenheit und Kundenorientierung demonstriert und der Besucher zur Nutzung der Fanpage motiviert.

BlackBerry

Natürlich passt nicht jede der vorgestellten Gestaltungsmöglichkeiten zu jedem Unternehmen. Dennoch lassen sich einige Erkenntnisse aus den Fundstücken ableiten, die für viele Auftritte gelten:

  • Durch eine durchdachte, hochwertige und kreative Grafik des Timeline-Covers und des Profilbilds hinterlässt die Fanpage einen professionellen, gepflegten ersten Eindruck. Zusätzlich kann hier bereits zur Nutzung der Produkte inspiriert oder das Unternehmen vorgestellt werden – je nach Ziel der Fanpage.
  • Insbesondere über das Textfeld (auf den Bildern unten links) können die zu erwartenden Inhalte und Vorteile der Fanpage vermittelt werden und die Besucher so zum „Gefällt mir“-Klick motiviert werden. Gleichzeitig kann das Feld genutzt werden, um Erwartungen der Nutzer hinsichtlich der Wartezeit auf Antworten zu steuern.
  • Wer eine besonders interessante oder lange Firmengeschichte hat, sollte die Timeline nutzen, um diese zu präsentieren. Anekdoten und Highlights vermitteln Persönlichkeit, Tradition und Erfolgsgeschichte.

„Haben Sie Interesse an weiteren „good pratices“? Auch zu anderen Themen und Anwendungen?
Mit den eResult Themenjournalen und Trendnewslettern bekommen Sie jeden Monat Inspiration für Ihre eigene Arbeit.“

7 Gedanken zu „Good Practices für die Gestaltung von Facebook Fanpages

  1. Svitlana

    Manche Shopbetreiber nehmen das Facebook-Fanpage als zusätzlicher Umsatzkanal wahr und sie haben Recht. Es gibt ganz viele Unternehmen (außer oben genannten), die Vorteile des Social Media Marketing erfolgreich benutzen. Es ist sehr wichtig, dass sie nicht nur bunte Covers und Profilbilder herunterladen, sondern auch exklusive Angebote, interessante Nachrichten und Beratung Service ihren Kunden liefern. Man muss beachten, dass Facebook-Seite ist darauf abgezielt, die transparente und zuverlässige Kommunikation zwischen den Shopinhaber und den Kunden zu ermöglichen.

    Antworten
  2. Pingback: 10 Lesetipps der Woche für Shopbetreiber » shopbetreiber-blog.de

  3. Christian Rothe

    Wer als Shopbetreiber an zusätzlichen Umsatz durch Facebook glaubt, glaubt sicherlich auch an Vermögensaufbau durch Lottospielen: Für einige wenige mag das klappen, aber die große Mehrheit legt drauf.

    Antworten
  4. Facebook Fanpage

    Ich sehe das etwas anders als mein Vorredner- es gibt eine ganze Reihe an (kleinen) Unternehmen, die sogar komplett auf eine Homepage verzichten und statt dessen eine Facebook Fanpge haben…

    Antworten
  5. Christian Rothe

    Facebook Fanpage statt Homepage? Bitte geben Sie uns Beispiele von Unternehmen, die sowas machen.

    Und bitte geben Sie uns eine Idee, welche Zusatzumsätze / Zusatzaufträge die Firmen mit dieser Fanpage geholt haben.

    Welche solche Behauptungen aufstellt, sollte sie auch belegen können.

    Antworten
  6. Pingback: Links der Woche: eCommerce mit WordPress – Die besten Webshop Plugins, Adresshandel: FAQ zum Verkauf und Kauf von Daten » Take-me-to-auction

  7. Inga

    Sehr guter Artikel und gute Beispiele. Komisch finde ich allerdings dass Blackberry die Fans auffordert mit ihnen in Kontakt zu treten aber gleichzeitig deaktivieren sie die „Nachricht senden“ Funktion 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.