Produktsuche auf redcoon.de – Gutes Konzept mit Tücken im Detail

Laut einem aktuellen Bericht der Internetworld Business zählt der Online-Shop redcoon.de zu den 20 größten Online-Shops in Deutschland. Grund genug, diesen Shop für Elektronik und Bücher einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Im Fokus dabei: Nutzerführung bei der Produktsuche über Navigation und Suchfunktion.

Einstieg über die Navigation funktioniert problemlos

Die Navigation ist recht klassisch gehalten – links positioniert und mit einem Layer, der einen Überblick über die Inhalte der Rubriken gibt.

Navigation bei redcoon.de:

Navigation bei redcoon.de: Guter Überblick durch den Layer

Hier fällt die Orientierung recht leicht. Auch auf den Unterseiten wird durch die hierarchische Struktur und die Hervorhebung des aktuellen Standpunktes gut deutlich, wo sich der Nutzer gerade befindet. Zudem gibt der Breadcrumb Aufschluss über den aktuellen Standort. Nun möchte ich mal schauen, ob ich auch über die Suche so schnell fündig werde.

Einstieg über die Suche – Vorschlagsfunktion irritiert auf den ersten Blick

Ich teste also die Suchfunktion. Dabei entscheide ich mich für einen allgemeinen Suchbegriff, nämlich „Digitalkamera“. Schön finde ich, dass mir die Suche schon nach der Eingabe der ersten vier Buchstaben Vorschläge liefert – allerdings etwas anders, als ich es bisher kenne. So lautet der erste Vorschlag, nachdem ich „Digi“ eingegeben habe: „Toshiba SD-1010“.

Suche

Redcoon liefert hier zuerst die gefundenen Produkte und deren Bezeichnung aus, weiter unten folgen weitere Treffer nach Kategorien (und für manche Suchen auch Marken/Autoren). Diese Unterteilung in „Trefferkategorien“ finde ich grundsätzlich interessant – ebenso wie die Tatsache, dass mir nach Eingabe von nur vier Buchstaben schon konkrete Produkte vorgeschlagen werden.

Aber: Ich frage mich schon, warum die ersten 4 Produkttreffer meine eigentliche Sucheingabe (Digi) gar nicht enthalten. Ich muss mir also sicher sein, dass es sich bei den Treffern 1-4 tatsächlich um eine Digitalkamera handelt, da ich dies allein aus der Bezeichnung nicht erkennen kann.

Zwar macht die rote Hervorhebung der Übereinstimmung mit meiner Eingabe es leicht, die Treffer zu finden, die mit meiner Eingabe übereinstimmen. Noch besser wäre es allerdings, wenn die Treffer mit der größten Übereinstimmung zuerst angezeigt würden. Dies vermeidet vor allem bei den Nutzern unnötige Verwirrung, die mit einer kleinen Bildschirmauflösung auf den Shop zugreifen. Der für mich interessante Vorschlag ist an dieser Stelle übrigens erst ganz unten zu finden – die Kategorie „Digitalkameras“.

Suchergebnisseite vs. Produktübersicht – schöner Markenfilter, Inkonsistenzen im Aufbau

Um zu den Digitalkameras zu gelangen, habe ich zwei Möglichkeiten, die mich schlussendlich auf unterschiedliche Seiten führen. Bei der Sucheingabe „Digitalkamera“ gelange ich auf folgende Suchergebnisseite:

Ergebnisseite

Ergebnisseite nach Einstieg über die Suche nach „Digitalkamera“

Beim Einstieg in die Rubrik „Digitalkameras“ über die Navigation sieht die Seite wie folgt aus:

Übersichtsseite

Übersichtsseite nach Einstieg über die Rubrik „Digitalkameras“

Positiv auf beiden Seiten: Der Shop bietet mir sehr prominent die Möglichkeit, nach Marken zu filtern (was ich im Elektronikbereich sehr sinnvoll finde). Eine Mehrfahrauswahl ist über Checkboxen möglich; die Anzahl der Produkte pro Marke ist über einen Counter sehr transparent dargestellt. Zudem sind alle Marken über das Logo noch einmal visualisiert und erleichtern die Orientierung so zusätzlich. Bis hierhin: Super gelöst.

Irritiert hat mich allerdings der sehr unterschiedliche Aufbau der beiden Seiten – die Produkte sind einmal als Liste (Suchergebnisseite) und einmal als Galerie (Produktübersicht) aufgebaut. Für Nutzer ist dies an der Stelle wahrscheinlich schwierig nachvollziehbar. Zwar kann ich auf der Suchergebnisseite in die Listenfunktion umschalten – auf der Produktübersicht hingegen habe ich nicht die Option, mit die Produkte als Liste (statt als Galerie) anzeigen zu lassen. Nutzer, die sowohl die Navigation als auch die Suche nutzen müssen sich so immer neu orientieren.

Filter bzw. Navigation – Interaktionselemente variieren je nach Einstieg

Möchte ich mein Ergebnis nun filtern bzw. weiter einschränken, habe ich dazu viele Optionen:

Intuitives Konzept

Intuitives Konzept: Kategorien mit weiteren Unterrubriken werden im Dropdown dargestellt, die übrigen Kategorien als einzelne Schaltflächen.

Im Grunde genommen gibt es hier zunächst keine Filter im klassischen Sinne, sondern die Möglichkeit, tiefer in das Sortiment einzusteigen. Steige ich über die Navigation ein, ist das Prinzip recht intuitiv: Die Dropdown-Menüs zeigen die Rubriken an, zu denen es Unterrubriken gibt, die einfachen Schaltflächen zeigen die Rubriken an, zu denen keine Unterrubriken vorhanden sind.

Anders ist das auf der Suchergebnisseite – auf dieser werden mir keine Dropdown-Menüs angezeigt, auch wenn weitere Rubriken vorhanden sind. Diese erscheinen erst auf der Folgeseite, nachdem ich die Schaltfläche angeklickt habe, wie das Beispiel zeigt:

Konzeptbruch auf Suchergebnisseite

Konzeptbruch auf Suchergebnisseite: Nach Klick auf „Foto und Video“ wird die Seite neu geladen…

Konzeptbruch auf Suchergebnisseite

… und erst dort werden mir weitere Unterrubriken der Kategorie „Foto und Camcorder“ angezeigt (die weitere Unterrubriken haben, die wiederum nur per Klick und nach dem Reload der neuen Seite angezeigt bekomme). Ein Dropdown, das schon auf der vorherigen Seite die Unterrubriken anzeigt, gibt es nicht.

„Klassische Filter“ erst nach vielen Klicks

Ein weiterer Punkt, der mir an dieser Stelle aufgefallen ist: Filtermöglichkeiten nach Preis oder weitere Spezialfilter werden erst angezeigt, wenn der Nutzer wirklich bis die letzte Rubrik einer Kategorien durchgeklickt hat. Ein Beispiel: In der Kategorie „Digitalkameras“ kann ich nicht nach Preis filtern, wohl aber in der Unterrubrik „Digitalkameras > Spiegelreflexkameras“. Dies dürfte den Erwartungen vieler Nutzer widersprechen.

Insgesamt: Produktsuche funktioniert gut, kann aber noch vereinfacht werden

Insgesamt gesehen habe ich nur einen geringen Teil der Customer Journey beleuchtet; eine umfangreiche Evaluation z. B. via Nutzertest im Lab kann weiteren Aufschluss darüber geben, wie Nutzer entlang der gesamten Seitennutzung mit dem Shop zurechtkommen.

In Bezug auf die Suche lässt sich sagen:

Grundsätzlich kommt man als Nutzer bei der Produktsuche von redcoon.de gut ans Ziel – allerdings finden sich noch einige Inkonsistenzen, die den Nutzern die Orientierung erschweren. Vor allem die unterschiedlichen Navigationskonzepte bei Einstieg über Navigation und Suche können noch vereinheitlicht werden. Neben dem gut umgesetzten Markenfilter könnte zudem auch der Preisfilter direkt angezeigt werden – so kommen alle „Suchtypen“ optimal ans Ziel.

Ein Gedanke zu „Produktsuche auf redcoon.de – Gutes Konzept mit Tücken im Detail

  1. Pingback: Links der Woche: Die besten Zeiten für den E-Mail-Versand, 25 Facebook-Tipps, die jeder Seiten-Manager kennen sollte » Take-me-to-auction

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *