Spiele-Verlage im Vergleich – Wenn schon die Branche verpflichtet

Samstagabend, Dauerregen und im Fernsehen wieder nichts Brauchbares. Die perfekte Zeit einmal wieder mit Familie oder Freunden einen Spieleabend zu veranstalten. Die Ansprüche an (Gesellschafts-) Spiele entsprechen fast deckungsgleich denen an nutzerfreundliche Webseiten, beispielsweise:

  • Eine verständliche Struktur / Aufbau
  • Gelungenes Design
  • Spaß bei der Nutzung

Für uns Grund genug, die Seiten von vier Spieleherstellern einmal im Rahmen eines FUX-Analyzers auf Herz und Nieren zu prüfen. Ins Rennen gingen die Seiten ravensburger.de , schmidtspiele.de , amigo-spiele.de und kosmos.de.

Ergebnisse der Bewertung auf den Dimensionen Usability, Joy of Use und Nicht-instrumentelle Qualitäten.

Ergebnisse der Bewertung auf den Dimensionen Usability, Joy of Use und Nicht-instrumentelle Qualitäten.
























Als knapper Sieger geht die Seite von Ravensburger aus dem Vergleich hervor. Es folgt mit einer nur leicht schwächeren Gesamtbewertung die Seite von kosmos.de. Die Seite von Schmidtspiele wird durchschnittlich bewertet. Am schlechtesten schneidet amigo-spiele.de ab.

ravensburger.de

Insbesondere auf der im Freizeitkontext besonders wichtigen Dimension Joy of Use weiß die Seite zu überzeugen. Auf der Startseite wird der Nutzer mit einer animierten Bühne begrüßt, die auf spielerische Art die thematischen Bereiche der Seite (analog zur Aufteilung in der Hauptnavigation) vorstellt. Darüber hinaus bietet ravensburger.de verschiedene Online-Spielewelten an, schwerpunktmäßig für Kinder , aber auch ältere Semester finden Geliebtes und Bekanntes .

Bühne von ravensburger.de: Die Kategorien der Hauptnavigation werden einzeln vorgestellt.

Bühne von ravensburger.de: Die Kategorien der Hauptnavigation werden einzeln vorgestellt.

kosmos.de

Das überdurchschnittliche Ergebnis von kosmos.de erklärt sich vor allem aus der guten Usability der Seite. Neben einem farblich harmonisch abgestimmten Design ist die Balance zwischen Text- und Bildanteilen sehr gelungen. Vor allem aber die Navigationsstruktur überzeugt. Bei Klick auf ein Element der Hauptnavigation öffnet sich ein Megamenü. Dieses gibt dem Nutzer sofort einen Überblick über die vorhandenen Kategorien und Unterkategorien. Außerdem erlaubt es einen schnellen und direkten Einstieg in alle Teile des Angebots.

Hauptnavigation von kosmos.de: Schneller Einstieg in alle Ebenen des Angebots möglich.

Hauptnavigation von kosmos.de: Schneller Einstieg in alle Ebenen des Angebots möglich.

schmidtspiele.de

Die Seite von Schmidt Spiele landet auf allen drei Bewertungsfaktoren fast punktgenau auf dem Durchschnittswert von 100%. Das ist nicht wirklich schlecht: Insbesondere die umfangreiche Bibliothek an „Gameplay-Videos“, in denen das Sortiment der Spiele per Video vorgestellt wird, hebt die Seite von den Wettbewerbern ab. Das ist aber auch nicht wirklich gut: Die Optik der Seite wirkt etwas überholt; die Navigation ist unübersichtlich: Oben, links und rechts werden dem Nutzer Zugänge in das Angebot angeboten, die Punkte der Hauptnavigation werden unnötigerweise links wiederholt.

„Gameplay-Videos“ auf schmidtspiele.de: Per Video werden Spiele vorgestellt.

„Gameplay-Videos“ auf schmidtspiele.de: Per Video werden Spiele vorgestellt.

amigo-spiele.de

Über das größte Verbesserungspotential verfügt die Seite amigo-spiele.de. Einige bekannte Elemente und Funktionen sind eher ungewöhnlich gestaltet und platziert. Die Surfpfad-Anzeige befindet sich beispielsweise außerhalb des eigentlichen Seitenbereichs oben links. Statt im Headerbereich findet sich die Suchfunktion ist in der linken Marginalspalte unter der Hauptnavigation. Öffnen sich sie Unterpunkte, rutscht sie (fast) aus dem sofort sichtbaren Seitenbereich. Weiteres Manko hinsichtlich der Usability: Die Suche lässt sich nur mit der ‚Enter‘-Taste starten. Ein Klick auf den Button rechts vom Suchfeld bleibt ergebnislos.

Startseite von amigo-spiele.de: Die dynamische Hauptnavigation lässt die Suchfunktion häufig aus dem sofort-sichtbaren Bereich rutschen.

Startseite von amigo-spiele.de: Die dynamische Hauptnavigation lässt die Suchfunktion häufig aus dem sofort-sichtbaren Bereich rutschen.

ravensburger.de eine Nasenspitze vorn

Keines der Portale konnte über alle Dimensionen hinweg überzeugen. Vor allem wegen der besten Bewertung hinsichtlich des Joy of Use belegt die Seite von Ravensburger letztendlich den Spitzenplatz im Ranking. Die spielerischen Möglichkeiten und Interaktivität kaschieren dabei die Schwächen in der Usability der Seite. Umgekehrtes Bild beim Zweitplatzierten kosmos.de. Hier überzeugt die Usability, das Spielerische kommt für eine Seite aus dem Freizeitkontext aber zu kurz.

Der Ergebnisband dieses FUX-Analyzers steht in der eResult Download-Area zum Download bereit.

Zur Methodik

Mittels des eResult FUX-Analyzers beurteilten je 100 Personen eine Website eines Vergleichsportals (mindestens 5-minütige Nutzungsdauer). Ziel dieses Vergleichs war es zum einen, einen Gewinner zu küren, aber auch Erfolgsfaktoren abzuleiten, die auch auf andere Branchen übertragbar sind.
Die Webseiten wurden nach ausgiebiger Nutzung auf den Dimensionen Usability, Joy of Use und nicht-instrumentelle Qualitäten wie Motivation, Ästhetik und Symbolik bewertet. Weiterhin wurden die Wiedernutzungs- und die Weiterempfehlungsabsicht erfragt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *