Kleidung soll nicht nur in der Produktabbildung gut sitzen – Beratung zu Größen und Passform

Auf der Produktabbildung sitzt die Jeans perfekt. Doch wird sie an mir auch so gut sitzen? Der Informationsbedarf beim Kaufen von Kleidung nimmt immer mehr zu und kann für viele Zielgruppen (z. B. Kunden mit großen Größen) nicht mehr allein durch gute und umfangreiche Produktbebilderung gedeckt werden. Der Größen- und Passformberatung wird daher eine immer zentralere Rolle zuteil, um die Divergenz zwischen dem Model in der Produktabbildung und dem Kunden auszugleichen. Ich habe mich auf die Suche gemacht nach hilfreichen Beratungsfunktionen in Online-Shops für Mode und einige gute Beispiele zusammengestellt.

Zentral wichtig? Zentral positionieren!

Die Größen und Passforminformation nimmt auf den Produktdetailseiten des Online-Shops BON’A PARTE eine zentrale Rolle ein. Auf diese Weise wird sie nicht übersehen und die Zielgruppe (Kunden mit großen Größen) erhält das Gefühl, dass auf ihre Probleme eingegangen wird. Die Größen- und Passforminformation besteht hier aus einer schematischen Schnittdarstellung und der Angabe der Artikellänge für jede Größe. Beide Informationen helfen das Kleidungsstück an sich vorzustellen und abzuschätzen, ob es passen wird.

 

bonaparte PDS

Ausschnitt Produktdetailseite des Online-Shops BON’A PARTE

Weitere hilfreiche aber detailliertere Informationen sind über Links abrufbar. Die wohlbekannte ausführliche Matrix zur Ermittlung der eigenen Größe wird hier nutzerfreundlich durch ein Video begleitet, in dem gezeigt und erklärt wird, wie Maß genommen werden soll. Die verschiedenen Passformen, auch wenn bereits vielen bekannt, werden mit schematischen Zeichnungen erklärt.

Im richtigen Augenblick anbieten

Erfordert die Beschaffenheit der Zielgruppe nicht unbedingt eine zentrale Positionierung der Größen- und Passforminformation, ist es dennoch wichtig, dass sie bei Bedarf zur Hand ist. In dem Online-Shop SHOPBOP wird z. B. die Größentabelle immer ausgeklappt, wenn der Nutzer eine Größe auswählt (orange umrandet). Gleichzeitig wird auch die Information zu den Maßen des Models angeboten, so dass der Nutzer die Länge und Breite des Kleidungsstücks besser abschätzen kann.

 

Shopbop

Klickt der Nutzer auf eine Größe öffnet sich in der Produktbeschreibung die Größentabelle (orange Kästen).

Je genauer die Abmessungen desto informativer

Hilfreiche und vielfach von Nutzern gewünschte Information bezüglich Größen und Passform sind Abmessungen des Artikels. Dabei sind die Abmessungen für eine einzige Größe entsprechend nur für die Nutzer mit dieser Größe hilfreich. Abmessungen für mehrere Größen, wie es im Online-Shop stylebop.com der Fall ist, sind dagegen für mehr Nutzer hilfreich. Die gleiche Rechnung kann auch für die Dimensionen (Länge, Bundweite usw.) aufgestellt werden – hier gilt auch: viel hilft viel.

 

Stylebop Größentabelle

Größentabelle bei STYLEBOP.com enthält die Abmessungen für mehrere Dimensionen und mehrere Größen

Individuell beraten

Noch besser als gute Größen- und Passformberatung ist es, wenn sich der Nutzer darüber gar nicht mehr den Kopf zerbrechen muss. In dem Online-Shop stylebop.com sind intelligente Größen implementiert. Der Nutzer kann einen virtuellen Kleiderschrank zusammenstellen mit Kleidung, von der er weiß, dass sie ihm passt. Auch jede weitere Bestellung wird dort automatisch eingepflegt. Anhand dieser Zusammenstellung wird für jeden Nutzer individuell die Größe berechnet und automatisch auf der Artikeldetailseite voreingestellt. Auf diese Weise braucht der Nutzer die Größe nicht mehr aktiv auszuwählen und kann sich auf die Auswahl der Mode konzentrieren. Wichtig ist bei diesem Konzept natürlich die Zuverlässigkeit der Berechnung, durch die das Vertrauen des Nutzers aufgebaut wird.

 

Stylebop My Size

Anhand von ausgewählter Kleidung, von der der Nutzer weiß, dass sie passt, wird die Größe für ein neues Kleidungsstück ermittelt (STYLEBOP.com)

Nicht nur informieren, sondern passende Angebote unterbreiten

Hilfreiche Beratung sollte auch als Basis für Empfehlungen genutzt werden. Wenn der Nutzer sich schon aufwendig zu einer Passform (z. B. Skinny Jeans) informiert hat, möchte er evtl. seine Produktsuche auf diese Passform einschränken. In dem Online-Shop 7trends z. B. werden im Jeans Guide passende passformspezifische Empfehlungen unterbreitet, um den Nutzer bei seiner Suche zu unterstützen.

 

7trends

Cross-Selling im Jeans Guide bei 7trends

Die wichtigsten Learnings

Zentral positionieren oder zur richtigen Zeit anbieten: Die Priorisierung der Größen- und Passforminfo auf der Artikeldetailseite hängt stark von der Zielgruppe ab. Spielt sie eine wichtige Rolle, sollte sie einen zentralen Platz einnehmen. Ist die Priorität eher untergeordnet, sollte sie zumindest zur Hand sein, wenn sich der Nutzer mit den entsprechenden Informationen beschäftigt. Wie wichtig welche Produktinformationen für die Zielgruppe sind, kann z. B. mit einer Panel-Befragung erhoben werden.

Umfangreich informieren: Je mehr Abmessungen zum Artikel verfügbar sind, desto besser werden die Nutzer beraten.

Individualisieren: Eine automatische Berechnung der Größe erspart dem Nutzer das Kopfzerbrechen über die Größe. Basis hierfür ist jedoch eine vertrauenswürdige Berechnungsfunktion.

Weiterführend informieren: Die Informationen zu Passformen sollten mit passenden Produktempfehlungen verknüpft werden, damit der Nutzer sein erworbenes Wissen in der Produktauswahl einsetzen kann.

3 Kommentare zu „Kleidung soll nicht nur in der Produktabbildung gut sitzen – Beratung zu Größen und Passform

  1. Pingback: Links der Woche: Chinesische iPhone Kopien bei Amazon, heute schon gescroogled? » Take-me-to-auction

  2. Pingback: Strategien zur Vermeidung von Auswahlretouren » shopbetreiber-blog.de

  3. Martin

    Die richtige Größen- und Passform-Beratung hilft Online-Shops im Modebereich auch dabei, die Retourenquote zu senken. Und wenn man keine oder kaum noch Retouren hat, muss man sich auch nicht die Frage stellen, ob und welche Kosten der Rückabwicklung man dem Kunden in Rechnung stellt. Anlässlich des Inkrafttretens der EU-Richtlinie über Verbraucherrecht Mitte Juni 2014 habe ich mich mit dem Thema Retouren in einem Blogbeitrag beschäftigt: http://www.online-solutions-group.de/blog/ecommerce/eu-verbraucherrecht-bald-schluss-mit-kostenlosen-retouren/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *