User Experience von Firmenhistorien – Innovative Darstellungsformen mit hoher Usability kombinieren

Unternehmensgeschichte

Besonders größere Unternehmen haben häufig eine lange Firmenhistorie. Diese soll natürlich auch im Web dargestellt werden. Doch wie können Sie vermeiden, den Nutzer mit einem 10-Seiten-Roman zu langweilen?

In ihrem Beitrag zu Daten und Fakten auf Corporate Websites wies meine Kollegin Elske Ludewig bereits auf die Möglichkeiten einer modernen, innovativen Aufbereitung der Firmenhistorie hin. Ich habe noch einmal weiter recherchiert bei verschiedenen, traditionsreichen DAX-Unternehmen.

Viele Unternehmen experimentieren bereits mit neuartigen Darstellungsformen fernab langer Listen und Texte. Beachten Sie jedoch immer, dass diese auch für den Nutzer einfach verständlich und bedienbar sein müssen – sonst dreht sich der positive Eindruck schnell ins Gegenteil.

Interesse wecken mit innovativer Gestaltung und Navigation

Die Firmengeschichte auf einer Corporate Website ist weniger für eine gezielte Suche gedacht als viel mehr für die explorative Nutzung durch interessierte Besucher. Die Nutzer sollen die Geschichte erleben, damit diese einen positiven Einfluss auf das Markenimage ausüben kann.

Nutzen Sie deshalb besonders hier moderne Darstellungs- und Interaktionsformen, um Interesse für die eigentlich trockene Materie zu erzeugen. Wie in Abb. 1 zu sehen, verwendet die Deutsche Post DHL beispielsweise einen interaktiven Zeitstrahl, um ihre Firmenhistorie ansprechend aufzubereiten. Diese wirkt dynamisch und regt gut gelungen den Spieltrieb der Nutzer an.


DHL - interaktiven Zeitstrahl

Abbildung 1: Die Deutsche Post DHL stellt die Geschichte anhand eines interaktiven Zeitstrahls dar


Mit Multimedia faszinieren statt mit endlosen Texten langweilen

Ist das Nutzerinteresse durch spannende Interaktion erst einmal geweckt, so gilt es dieses zu halten. Wenn sich hinter der innovativen Fassade doch wieder nur endlose Texte verbergen wird dies schwerfallen. Sie müssen also die Informationen auch ansprechend aufbereiten.

Multimediale Inhalte eignen sich dafür besonders, da die Nutzer kein genaues Ziel haben und keine exakten Informationen suchen. So stellen Videos eine passende Möglichkeit dar, sie in die Markenhistorie eintauchen zu lassen. Diese emotionale Wirkung lässt sich sogar messen – etwa mit unserem UX Activation Lab. Ein Beispiel für die gelungene Umsetzung ist die Geschichte der Allianz. Hier werden gekonnt Texte mit passenden, kurzen Filmen verbunden (siehe Abb. 2).


Allianz - Firmenhistorie

Abbildung 2: Die Allianz verwendet Videos um die Firmenhistorie lebendig werden zu lassen


Details bieten und trotzdem immer den Überblick wahren

Die schöne Aufbereitung der einzelnen Ereignisse in der Firmenhistorie mit multimedialen Inhalten und innovativer Bedienung kann schnell dazu führen, dass der Blick für das große Ganze verloren geht. Auch wenn der Nutzer eintaucht in die Geschichte als Erlebnis – es sollte immer klar sein, wie sich die Einzelereignisse zusammenfügen und wie sie zeitlich eingeordnet sind.

Ein Zeitstrahl bietet eine anschauliche Möglichkeit, diese Zusammenhänge einfach sichtbar zu machen. Auch hier macht die Allianz vieles richtig. Wie in Abb. 2 zu sehen ist jedes Ereignis klar in den Zeitstrahl eingeordnet. Damit dieser nicht überladen wirkt, ist er in größere Zeitspannen aufgeteilt. Ein Klick zoomt in die entsprechende Zeitspanne hinein und bietet detailliertere Ereignisse (siehe Abb. 3). Diese Gestaltung halte ich für sehr gelungen, da so die Übersicht nie verloren geht.


Der Zeitstrahl der Allianz

Abbildung 3: Der Zeitstrahl der Allianz zoomt in die einzelnen Zeitspannen hinein und wahrt so die Übersicht


Usability-Grundsätze beachten um nicht zu frustrieren

Auch wenn es bereits viele interessante Ansätze für die innovative Darstellung der Firmengeschichte gibt, so werden leider häufig grundlegende Usability-Richtlinien missachtet. Ganz egal wie spannend die Darstellung ist – wenn der Nutzer die Bedienung nicht versteht, wird er sich frustriert abwenden. Dies erleben wir täglich bei unseren Usability-Tests mit Nutzern im Labor.

Behalten Sie deshalb folgende Grundsätze immer im Hinterkopf:

  • Auch wenn es sich um eine gesonderte Applikation handelt, integrieren Sie diese möglichst in die Seite. Popups sind bei den meisten Nutzern unbeliebt.
  • Zeigen Sie deutlich, wo der Nutzer klicken kann, etwa durch unterstrichene Links und plastische Buttons.
  • Machen Sie unmissverständlich klar, was bei einem Klick passiert und wohin der Nutzer gelangt.
  • Helfen Sie dem Nutzer, sich zu orientieren. Es sollte immer erkennbar sein, wo man sich befindet. Dies erreichen Sie zum Beispiel durch Surfpfade und Highlighting des aktuellen Navigationspunktes.
  • Achten Sie auf Konsistenz in der Interaktion. Gleich aussehende Elemente sollten sich stets gleich verhalten.

Ein aus meiner Sicht weniger gelungenes Beispiel – eben wegen genau solcher Basics – ist die Chronik von Volkswagen. Schauen Sie sich diese doch einmal selber an und bilden Sie Ihr eigenes Urteil. Mich interessiert Ihre Meinung in den Kommentaren.

Moderne Aufbereitung mit hoher Usability

Firmenhistorien sind auf Corporate Websites der perfekte Ort, um innovative Darstellungsformen einzusetzen. Behalten Sie dabei folgendes im Auge:

  • Nutzen Sie interaktive Gestaltung um das Nutzerinteresse zu wecken.
  • Multimediale Inhalte aktivieren die Nutzer besser als endlose Texte und halten sie so auf Ihrer Seite.
  • Bieten Sie dem Nutzer Details, aber lassen sie die Übersicht nicht außer Acht. Der Nutzer sollte sich niemals verloren fühlen.
  • Achten Sie auf die Einhaltung von grundsätzlichen Usability-Richtlinien. Egal wie innovativ das Konzept – ihre Verletzung frustriert die Nutzer und lässt sie schnell Ihre Seite verlassen.

Haben Sie selber schon Erfahrungen mit interessanten Darstellungen einer Firmengeschichte gemacht? Teilen Sie doch Ihre Beispiele in den Kommentaren – ich freue mich darauf!

Ein Gedanke zu „User Experience von Firmenhistorien – Innovative Darstellungsformen mit hoher Usability kombinieren

  1. Pingback: Timelines – wie lassen sich chronologische Daten im Web sinnvoll darstellen? | Usabilityblog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.