Bei Ihnen ist viel los? Events und Termine nutzerfreundlich anbieten mit alternativen Suchmöglichkeiten

Calendar icon

Der Zugang zu Veranstaltungen ist nicht nur für Ticketanbieter ein zentrales Thema. Auch Tourismus-Portale und viele andere Sites stehen vor der Herausforderung, angebotene Events ansprechend zu präsentieren, aber dennoch den gezielt suchenden Nutzer schnell voranzubringen. Je nach Anzahl der Veranstaltungen kann die Suche sehr umfangreich und mühsam werden. Es daher wichtig, sowohl nach konkretem Datum, nach einem Zeitraum, bestimmten Themen oder auch einfach nach Stichworten suchen zu können. Außerdem sollten die Suchmöglichkeiten einfach gewechselt werden können und jederzeit Rückschritte möglich sein. Welche Sites hierfür aktuell ansprechende Lösungen gefunden haben, soll in folgendem Beitrag veranschaulicht werden. Die Tipps sind darüber hinaus auch in vielen anderen Kontexten anwendbar.

Wie schon erwähnt, sind je nach Anzahl der Veranstaltungen auch unterschiedliche Darstellungsweisen möglich. Im Beispiel von poliforumleon.com reicht eine einfache Aufzählung der Monate, um die jeweils stattfindenden Veranstaltungen übersichtlich darzustellen. Einziges Manko: Teilweise fehlt eine Verlinkung zu weiterführenden Informationen.


Kalender poliforumleon

Bei einer überschaubaren Anzahl von Veranstaltungen kann eine Aufteilung nach Monaten bereits ausreichend sein.

Bei den Sites amerikanischer Städte findet sich eine bestimmte Lösung besonders häufig: Der Nutzer kann zunächst wählen, ob er nach einzelnen Tagen, Wochen oder Monaten schauen möchte oder lieber eine Suchfunktion nutzen will. Außerdem ist immer auch eine Kartenansicht integriert, die wahlweise aus- oder eingeklappt werden kann. Die Treffer können dann sortiert werden und auch die Anzahl der Treffer pro Seite ist veränderbar. Die einzelnen Einträge sind gut unterscheidbar, mit einer Kategorie versehen und mit Klick auf „Details“ können weitere Informationen aufgerufen werden.


Events Houston

Oft verwendete und hier gut umgesetzte Lösung für Veranstaltungskalender auf amerikanischen Städteportalen.

Nebenstehendes Beispiel aus Houston zeigt die Ansicht im Reiter „Search“. Hier kann eine Kategorie gewählt, ein Zeitraum eingestellt und dann ein Suchwort eingegeben werden. Die Karte ist standardmäßig in einer schmalen Vorschau zu sehen, kann aber per Klick auch vergrößert werden. Interessant ist auch die Darstellung der Kategorien bei den einzelnen Treffern: Diese sind verlinkt und funktionieren wie „Tag-Links“. Bei Klick werden alle Veranstaltungen dieser Kategorie angezeigt (hinterher heißt der Link dann „View All Categories“, bietet also einen Rückweg an).
















Events Tampabay

In diesem Beispiel wird noch eine Art Merkzettel angeboten, dessen Zugang jedoch leider sehr unscheinbar ist.

Dieser Ausschnitt zeigt grundsätzlich einen ganz ähnlichen Aufbau. In Tampa Bay kann ebenfalls nach Tagen, Wochen oder Monaten gesucht werden. Eine kleine Zeitleiste zum Blättern ermöglicht wie auf dem Bild zu sehen, die Auswahl eines konkreten Tages, einer Woche oder eines Monats. Um auch visuell geprägten Nutzern entgegenzukommen, kann auch nur über die Positionierung eines Events in der Karte gesucht werden (wie in vorigem Beispiel kann diese auch eingeklappt werden). Eine kleines aber sinnvolles Extra-Feature stellt der „Merkzettel“ bzw. „Itinerary“ dar. Bei jedem Eintrag gibt es einen Link, um das Event für später zu merken. Schade ist nur, dass der Zugang zum Aufruf aller gemerkten Events recht unscheinbar unten links platziert ist (rote Markierung). Besser wäre, zumindest was die Erwartungen in Deutschland angeht, den Zugang oben rechts zu platzieren. Ansonsten ist auch dieser Kalender gut gelungen. Man beachte auch die feststehende Navigation am oberen Seitenrand, die in jedem Scrollzustand sichtbar ist.






Eine ganz andere Herangehensweise bietet der Veranstaltungskalender von Barcelona. Der sogenannte „Guide“ ist zwar etwas versteckt, aber sehr interessant umgesetzt. Über ein prominentes Suchfeld wird der Nutzer zunächst aufgefordert, sein Interesse oder ein Schlagwort einzugeben. Es erscheint daraufhin eine Trefferliste mit umfangreichen Filtermöglichkeiten. Es kann sowohl nach einem Zeitraum als auch nach dem Eintrittspreis, dem Stadtteil oder der Art der Veranstaltung gefiltert werden. Außerdem wird eine Karte angeboten, die mit nach unten scrollt und dadurch permanent sichtbar ist. Auch kann diese vergrößert werden, wenn der Nutzer nur über die Verortung der Events suchen möchte.


Veranstaltungskalender Barcelona

Veranstaltungssuche in Barcelona: Ausgangspunkt ist ein großes Suchfeld. Die Fülle von Treffern kann durch Filter eingeschränkt werden.


Zu guter Letzt noch eine schöne Idee von eventim: Der Nutzer bekommt hier bereits vor dem Start einer Suche Vorschläge im Suchfeld angezeigt. Innerhalb des Feldes werden häufige oder beliebte Suchbegriffe abwechselnd eingeblendet, um den Nutzer zu inspirieren. Dadurch kommt er vielleicht auf Ideen, die ihm zuvor gar nicht in den Sinn gekommen sind bzw. die nicht seinem ursprünglichen Ziel entsprechen. Im günstigsten Fall werden mehr Tickets gekauft als gewollt oder die Nutzer zum Wiederkehren animiert, weil sie von der Site bereits die Idee für das nächste Event geliefert bekamen.


Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass es den richtigen Veranstaltungskalender nicht gibt. Je nach Ziel und auch Inhalt können verschiedene Einstiege oder Seitenstrukturen angeboten werden. Wichtig ist jedoch, sowohl für den Stöberer als auch für den zielgerichteten Sucher passende Zugänge bereitzuhalten. Zwischen diesen Zugängen sollte ein leichter und schneller Wechsel möglich sein. Letztendlich sollten auch die einzelnen Veranstaltungen aussagekräftig benannt und wenn möglich bebildert sein. Die wichtigsten Informationen dazu (Wann? Wo? Was?) sollten bereits auf der Trefferliste übersichtlich angeboten werden. Detailinformationen unterstützen den Nutzer bei seiner Entscheidung und können bei Anbindung eines Ticket-Shops zentral für die Kaufentscheidung sein. Eine Kartenansicht ist jedoch bei der Suche nach Events fast schon Standards und sollte vor allem bei touristischer Ausrichtung nicht fehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *