Merkfunktionen auf Produktübersichtsseiten von Online-Shops

Eine Merkfunktion in einem Online-Shops kann Ihre Nutzer begeistern. Um den Nutzern das „Sammeln“ von Produkten auf dem Merkzettel möglichst zu vereinfachen, bieten viele Shops mittlerweile schon auf der Produktübersichtsseite eine solche Merkfunktion an. Ich habe mir einmal angeschaut, wie verschiedene Shops dies genau umsetzen und einige interessante Beispiele gefunden.

Merken auf der Produktliste muss schnell funktionieren

Wer jede Detailseite aufrufen muss, um sich ein Produkt zu merken, der verliert schnell die Geduld. Die Positionierung der Merkfunktion auf der Produktliste ist vor allem für diejenigen Nutzer ein echter Mehrwert, die erst einmal „grob“ Artikel auf ihrem Merkzettel sammeln, um sich die Auswahl dann im Anschluss im Detail anzuschauen.

Bei einigen Shops funktioniert das Ablegen auf dem Merkzettel oftmals schon mit einem Klick:


7trends Produktübersicht

Merkfunktion bei 7trends: Produkte können über die Markierung mit einem Herz auf die Merkliste gesetzt werden.


Im Shop 7trends können Nutzer Produkte zu ihren Favoriten hinzufügen, indem Sie ein kleines „Herz“ unter dem Produkt anklicken. Der Artikel wird dann automatisch zu den Favoriten hinzugefügt (vorheriger Login ist allerdings erforderlich). Die Produkte, die bereits als Favorit ausgewählt wurden, sind mit einem roten Herz gekennzeichnet; bei den übrigen Produkten ist das Herz nicht ausgefüllt. Der Nutzer sieht auf diese Weise sofort, welche Produkte sich schon auf seiner Merkliste befinden.


Asos Merkfunktion

Bei asos.con erscheint die Merkfunktion per Mouse-Over auf der Produktliste. Mit einem Klick kann das Produkt dann zum Merkzettel hinzugefügt werden.


Auch bei asos ist das „merken“ mit einem Klick möglich. Fährt der Nutzer mit der Mouse über ein Produktbild, so erscheint ein Link, mit dem er das Produkt zur Merkliste hinzufügen kann. Eine Größenauswahl vorab ist hierfür nicht erforderlich. Der Nutzer kann so direkt von der Produktliste Artikel auf seinem Merkzettel ablegen, ohne die Detailseite aufrufen zu müssen. Dies ermöglicht eine effiziente Vorselektion von Produkten.

Und wann wählt man die Größe aus?

Der Nachteil des Merkens mit einem Klick ist allerdings, dass es hier nicht oft möglich ist, vorab eine Größe auszuwählen. Ggf. landet so ein Produkt auf der Merkliste, das gar nicht mehr in der gewünschten Größe des Nutzers vorhanden ist. Im obigen Beispiel von 7trends werden die verfügbaren Größen noch angezeigt – auswählen kann man sie aber nicht.

Dies ist bei Otto hingegen auch auf der Produktliste möglich:


Otto Produktliste

Bei otto.de können Größe und Farbe schon auf der Produktliste ausgewählt werden, bevor das Produkt auf den Merkzettel wandert.


Per Klick öffnet sich hier ein Layer, in dem der Nutzer auswählen und das Produkt auf dem Merkzettel ablegen kann.

Bei Jelmoli kann das Produkt von der „Schnellvorschau“ aus auf den Merkzettel gelegt werden. Diese legt sich als Layer über die Produktliste und bietet ebenfalls die Möglichkeit der Größen- und Farbauswahl.


Jemoli Schnellvorschau

Im Shop von Jelmoli kann der Artikel von der Schnellvorschau auf der Produktliste auf den Merkzettel gelegt werden. Auch hier können Größe und Farbe vor der Ablage bestimmt werden.


Beide Varianten erfordern dann schon 3 Klicks, bis das Produkt auf dem Merkzettel liegt, bietet aber den erwähnten Vorteil der „Verfügbarkeitstransparenz“.

Immer wichtig: Feedback!

Sobald das Produkt auf dem Merkzettel liegt, sollte der Nutzer darüber informiert werden, dass seine Aktion erfolgreich war. Und dies gilt immer – egal ob Sie den „Merken“-Button auf der Detailseite oder schon auf der Produktliste positionieren.

Viele Shops setzen dabei auf einen Layer, der sich über die Seite legt und dem Nutzer noch einmal mit Foto anzeigt, dass er Produkt erfolgreich abgelegt hat. Dies ist z. B. auch bei SportScheck der Fall:


SportScheck

Bei SportScheck erscheint ein Layer, sobald das Produkt auf den Merkzettel gelegt wurde. Neben der Produktabbildung erscheinen auch die gewählte Größe und Farbe sowie der Preis.


Positiv: Das Feedback ist eindeutig. Für Nutzer, die eine große Anzahl an Produkten auf dem Merkzettel sammeln möchten, ist diese Art des Feedbacks allerdings vor allem eins: zeitraubend. Der Layer muss nämlich aktiv geschlossen werden – was spätestens nach Ablage des 10. Produktes sicher auf die Stöberlaune schlägt.

Eine Alternative zeigt das o.g. Beispiel von 7trends, bei dem die gemerkten Produkte mit einem roten Herzchen markiert sind. Dieses Feedback lässt sich auch auf der Produktliste umsetzen – wie im ersten Beispiel von 7trends bereits dargestellt, in dem gemerkte Produkte mit einem farbigen Herzchen gekennzeichnet werden.

Wichtig für die Umsetzung: Anforderungen der Nutzer im Blick behalten

Wie die Beispiele schon zeigen, muss immer ein wenig abgewogen werden, wie und wo man die Merkfunktion auf einem Online-Shop anbietet. Wichtig ist in jedem Fall: Feedback, das dem Nutzer verdeutlicht, dass das Produkt erfolgreich auf dem Merkzettel gespeichert wurde.

Zudem gilt es abzuwägen:

  • Sollen die Nutzer die Größe auswählen (können), bevor sie sich ein Produkt merken? Diese Entscheidung hängt wiederum davon ab, wie Ihre Nutzer den Merkzettel verwenden – wird dort tendenziell viel auf einmal abgelegt oder nur ausgewählte Produkte? Möchten die Nutzer vorher schon eine Größe auswählen oder eher nicht?
  • Soll das Feedback nach der Ablage des Produktes über einen Layer oder einen „einfachen“ Hinweis erfolgen? Letzteres ist sicher weniger deutlich; vereinfacht dem Nutzer aber das sammeln von Produkten, da es ihm einen Extra-Klick zum Schließen des Layers erspart. Auch hier kommt es darauf an, wie die Nutzer den Merkzettel vorwiegend verwenden möchten.

Die Anforderungen der Nutzer sollten daher vorab z. B. im Rahmen einer Befragung erhoben werden – dies ermöglicht eine zielgruppengerechte Positionierung und Funktionsweise der Merkfunktion auf der Produktliste.

Haben Sie Interesse an weiteren „Good Pratices“? Auch zu anderen Themen und Anwendungen? Mit den eResult Themenjournalen und Trendnewslettern bekommen Sie jeden Monat Inspiration für Ihre eigene Arbeit.

4 Gedanken zu „Merkfunktionen auf Produktübersichtsseiten von Online-Shops

  1. Andreas

    Guter Bericht. Aber ich finde die Merkzettel-Umsetzung von http://misterspex.de vielversprechender.

    Grund hierbei ist, dass ich mich nicht einloggen muss, um den Merkzettel zu nutzen. Somit habe ich nur EIN KLICK um das Produkt in den Merkzettel zu legen.

    Auch habe ich nicht das Problem, wie bei 7trends, wohin das gemerkte Herz nun gehört, denn das aktivierte Herz ist zu nah am Nebenprodukt platziert.

    Die Idee von SportScheck sagt mir gar nicht zu. Hier geht immer der Layer auf, wenn ich auf „Merken“ klicke, so kann ich auf der Übersichtsseite nicht schnell Produkte zum Merkzettel hinzufügen, sowie bei 7trends oder misterspex.de

    BG

    Antworten
  2. Pingback: Links der Woche: 5 SEO-Chancen für Ihren Webshop,Suchmaschinenoptimierung für YouTube » Take-me-to-auction

  3. Pingback: 10 Lesetipps der Woche für Shopbetreiber » shopbetreiber-blog.de

  4. Pingback: Der Merkzettel – Interessante Funktionen im Überblick | Usabilityblog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *