Design im Wandel: Online-Shops für Unterhaltungselektronik setzen auf schlichtere Farben

Betrachtet man die Entwicklung von Websites verschiedener Online-Shops für Unterhaltungselektronik, lassen sich viele Trends ablesen. Teilweise handelt es sich hier auch um allgemeine Trends, die sich auch in anderen Branchen abzeichnen.

Ein wesentlicher Trend ist der vermehrte Einsatz von schlichten Farben, da häufig die Vielzahl dargestellter Produkte schon recht voll wirken kann.

Conrad relaunched seine Seite 2009. Das Layout in den Farben blau und gelb schafft mit dem Logo ein einheitliches Bild. Die Dreispaltigkeit ist gleich geblieben, dennoch wird im Vergleich zu vorher mit weniger Farben und verschiedenen Schriftschnitten gearbeitet. Das bringt „Ruhe“ und Übersichtlichkeit in die Seite. Um diesen Eindruck noch zu verstärken, werden auch Produkte jetzt vornehmlich in gleich großen Kacheln dargestellt.



conrad.de 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012 und 2013

Abb. 1: conrad.de 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012 und 2013


Auch Cyberport und Home of Hardware schaffen durch die Anpassung von Textmenge und Farbe eine besser Übersichtlichkeit.


cyberport.de 2007und 2013

Abb. 2: cyberport.de 2007und 2013


hoh.de 2007und 2013

Abb. 3: hoh.de 2007und 2013


Übersichtlichkeit durch freie Flächen

Im Jahre 2010 wird im Header von conrad.de viel Raum geschaffen und Inhalte wie Werbung und sogar der Warenkorb werden in die rechte Spalte integriert. Dass die Entscheidung den Warenkorb dort zu platzieren nicht die beste Idee war, kann man 2011 erkennen. Denn jetzt ist er wieder im Header zu finden, wie es vom Nutzer auch erwartet wird.
Die Metanavigation nimmt bis 2010 die komplette Breite des Layouts im Header ein. Später wird sie deutlich reduziert und farblich grau der restlichen Navigation angepasst.


Header auf conrad.de 2007, 2009 und 2010

Abb.3 Header auf conrad.de 2007, 2009 und 2010


Auch Vobis setzt hier auf Übersichtlichkeit durch freie Flächen.


Header auf vobis.de 2007, 2009 und 2012

Abb.4 Header auf vobis.de 2007, 2009 und 2012


Eine gelungene Navigation ist das A und O

Die Navigation verändert sich bei Conrad enorm. Zu Beginn unserer Aufzeichnungen in 2007 steht der Text der einzelnen Reiter der Hauptnavigation negativ, zweizeilig auf blauem Hintergrund. Ab 2009 werden die Farben in Grautöne angepasst und ab 2010 werden die einzelnen Punkte als Schaltflächen gestaltet und einzeilig. Daran kann man erkennen, wie viel es für gute Nutzerführung ausmacht, eine gut gestaltete Navigation zu haben. Zudem hat die Navigation immer einen Einfluss auf die Gesamtwirkung der Website.

Die Linke Navigation war zunächst sehr umfangreich, dann wurde sie reduziert und verschwand schließlich ganz. Ab diesem Jahr wird wieder auf eine Linke Navigation gesetzt. Service-Informationen wie Fragen und Antworten, Filialen, Finanzierung, Produktberatung usw. treten wieder in den Vordergrund.


Navigation und Suche auf conrad.de 2007, 2009, 2011, 2013

Abb. 5 Navigation und Suche auf conrad.de 2007, 2009, 2011, 2013


Auch bei Cyberport lässt sich eine ähnliche Veränderung erkennen. Die Farbigkeit der Navigation wird schlichter und sie wird auch hier deutlich reduziert.


2007, 2009, 2010, 2012

Abb. 6 2007, 2009, 2010, 2012


Platzierung der Suche mittig im Header

Häufig kommen Nutzer mit der Intention nach Elektronikartikeln zu suchen auf die Seiten von Unterhaltungselektronik-Anbietern. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, dass die Suchfunktion leicht zu finden und gut bedienbar ist. Die Suche auf conrad.de platzierte man 2011 aus der linken Spalte mittig in den oberen Seitenbereich. Eine gute Entscheidung, denn es wird über die Jahre bis heute beibehalten. Hier ist sie sofort ersichtlich und wird auch dort erwartet. (siehe Abb.6)

Bei Promarkt wandert die Suche von anfangs mittig rechts im Header, über die Platzierung in der linken Spalte bis ebenso mittig in den Header.


Suche auf promarkt.de 2007, 2009, 2012

Abb.7 Suche auf promarkt.de 2007, 2009, 2012


Die Trends zusammengefasst

  • Die Farben werden schlichter und der Einsatz verschiedener Schriftschnitte sparsamer.
  • Produkte treten durch die Darstellung in Boxen/Kacheln und die dezente Gestaltung des Layouts in den Vordergrund.
  • Die Hauptnavigation wird augenscheinlich auf die erste Ebene reduziert. Aber der Einsatz von Megadropdowns und auch linken Navigation ist nicht selten.
  • Die Suchfunktion als das zentrale Element der Seite sticht sofort ins Auge.

Zum Projekt „Design im Wandel“:
eResult verfolgt und dokumentiert bereits seit mehreren Jahren die Entwicklung des Webdesigns von 50 verschiedenen Branchen, unter anderem auch von 20 Online-Shops für Unterhaltungselektronik. Gerne liefern wir Ihnen auch für Ihre Branche konkrete Design-Trends der letzten Jahre.

Gerne liefern wir Ihnen auch für Ihre Branche konkrete Design-Trends der letzten Jahre.

2 Gedanken zu „Design im Wandel: Online-Shops für Unterhaltungselektronik setzen auf schlichtere Farben

  1. Pingback: 10 Lesetipps der Woche für Shopbetreiber » shopbetreiber-blog.de

  2. Pingback: Top-Themen der letzten 30 Tage | Usabilityblog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *