Rechtzeitig an das Weihnachtsgeschäft denken im E-Commerce Jahr 2013


Die Online-Händler rüsten sich für das Weihnachtsgeschäft. Oft wird in den letzten Wochen des Jahres nichts mehr am System angerührt, um keine Umsatzverluste zu riskieren, falls doch mal eine Aktion nach hinten losgehen sollte. Ein stabil laufender Onlineshop mit ausreichend Kapazitäten für den Ansturm ist schon einmal die halbe Miete.
Interessante Infos und Zahlen rund um das Jahr 2013 und den Jahresausklang erwarten Sie nun:
Weihnachtsgeschenke online zu besorgen liegt im Trend

Befragt wurden deutsche Online Shopper für den ECC-Konjunkturindex – davon geben fast 40% an, die Weihnachtseinkäufe überwiegend online zu erledigen, gut 4% sogar ausschließlich online. Besonders interessant ist in diesem Zusammenhang natürlich die rechtzeitige Lieferung vor dem Fest – viele Bestellungen werden erst kurz vorher aufgegeben, der Dezember ist damit klar der stärkste Monat.

Der Webhosting-Service Verio Europe hat 10 Tipps für ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft zusammengestellt. So gilt es zuallererst ein weihnachtliches Ambiente zu schaffen, Empfehlungen zusammenstellen, die den Schenkenden unterstützen (z.B. Geschenke für Ihn), dann natürlich den Newsletter einsetzen und auch die sozialen Netzwerke nutzen, um aufmerksam zu machen auf Geschenkideen und Aktionen.

Zahlen, Zahlen, Zahlen

Eine weitere Fundgrube für Zahlenfans stellt diese Zusammenfassung von Trends im E-Commerce des Jahres 2013 von Techdivision dar. Nicht alles ist neu und überraschend, die Sortimente Mode und Consumer Electronics laufen online gut, großes Potenzial wird gesehen bei Möbeln und Heimwerken. Amazon dominiert das Umsatz-Ranking vor Otto. Weitere Bezahloptionen, mehr Visualisierungen, schnellerer Versand – alles Faktoren, die den Online-Handel ankurbeln.

Auch das Thema Mobile Commerce wird natürlich besprochen und mit Zahlen untermauert. Die Anzahl der Smartphone-Besitzer wächst nach wie vor und durch besser verfügbare, schnellere Zugänge sagt bereits heute die Hälfte der Nutzer über sich selbst, sie seien „always on“. Wann ist das Ende der Fahnenstange erreicht?

E-Book-Reader unter dem Weihnachtsbaum

Beeindruckende Zahlen liefert eine BITKOM Studie, wonach schon jeder 5. Deutsche digitale Bücher liest. Wobei das erst einmal auch PC, Laptop oder Netbook beinhaltet. Viel interessanter finde ich die Erkenntnisse, dass die 58% der Nutzer auf dem Smartphone tun, 21% nutzen ein Tablet und 18% einen speziellen Reader. Schön zusammengefasst wird die Studie von Stefan Hoffmeister auf seinem Blog.

Die Prognosen sagen ein sehr starkes Wachstum vorher, in der Verbreitung der Geräte sowie der Bücher: eine Verdopplung der E-Book Umsätze von 2012 auf 2013 gilt schon jetzt als sicher. Das gedruckte Buch wird sicher noch nicht in den nächsten 5 Jahren verdrängt, aber E-Books werden ganz klar noch an Bedeutung gewinnen.

Sind Sie auch schon infiziert? Welches ist das Lesegerät Ihrer Wahl und weshalb?

Ein Gedanke zu „Rechtzeitig an das Weihnachtsgeschäft denken im E-Commerce Jahr 2013

  1. Pingback: Top-Themen der letzten 30 Tage | Usabilityblog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *