Wenn es nicht den Erwartungen entspricht

Vor einigen Tagen hat es im neuen Autobahntunnel in Köln-Lövenich auf der A1 einen Fehlalarm gegeben. Es wird vermutet, dass die Abgase von PKW’s und LKW’s die Brandmelder, die wohl zu empfindlich eingestellt waren, ausgelöst hatten. Dies hat zu Chaos und gefährlichen Situationen geführt, weil viele Autofahrer die eingeleiteten Maßnahmen nicht erwartet hatten und deshalb nicht in der gewünschten Weise reagiert haben.


Autobahntunnel Loevenich

Bei Problemen in einer der Tunnelröhren ist vorgesehen, dass die Verbindungstüren zum Tunnel der Gegenrichtung genutzt werden. Dazu sind dann jeweils Ampeln angebracht, die den Verkehr auf dieser Seite stoppen sollen. Nun gibt es schon lange rote Ampeln um einzelne Fahrbahnen zu sperren, aber eine komplette Sperrung war für viele Autofahrer so befremdlich, dass sie einfach weiter gefahren sind.

Das war sehr gefährlich für die Personen, die die Fluchttüren genutzt hatten.

Es zeigt sich, dass man sehr vorsichtig mit der Einführung von neuen (oder wenig genutzten) Elementen umgehen muss. Im Falle vom Köln-Lövenicher Autobahntunnel hat sich gezeigt, dass ein paar rote Ampeln alleine nicht funktionieren.

Ich denke, dass man hier durch weitere Maßnahmen dafür sorgen muss, dass die Autofahrer stehen bleiben, wenn dies aufgrund eines Störfalls erforderlich ist.

Übertragung auf Websites:
Erwartungskonformität – Vorteile und Grenzen

Die gleichen Effekte kann man vielfach bei Online-Angeboten beobachten. Dies ist begründet in der Art und Weise, wie die ersten Internetseiten gestaltet wurden:

  • Menü oben oder links
  • Logo ist oben links und enthält einen Link zur Homepage
  • Die Suche ist oben rechts
  • Unterstrichene Texte sind ein Link

Diese Erkenntnisse sind nicht ganz neu, aber immer noch gültig. Allerdings sind sie nicht in Stein gemeißelt und ändern sich unter Umständen mit der Zeit.

Die Nutzung mit Tablet-PC’s wird sicherlich zu Veränderungen führen. Es ist also sinnvoll das zu überprüfen, bevor man an die Gestaltung eines neuen Internetauftritts geht.

Was allerdings sicherlich immer Bestand hat, ist das Thema Konsistenz. Innerhalb eines Webauftritts sollte man Navigationsmuster und andere Elemente immer gleich gestalten. Es muss schon einen sehr triftigen Grund geben, wenn man davon abweichen möchte. Jedenfalls wird eine Webseite in der Regel erfolgreicher sein, wenn man diese erwartungskonform gestaltet.

Das führt allerdings zu sehr ähnlichen Webseiten, wenn viele Betreiber nach dieser Maxime vorgehen. Abweichungen davon führen aber unter Umständen auch zu einer erhöhten Wahrnehmung, was man wiederum nutzen kann, um Aufmerksamkeit zu erhalten. So kann z.B. eine Werbeaktion anstelle des Logos oben links unter Umständen sehr gut funktionieren. Man muss aber sehr vorsichtig sein und sollte das Ergebnis gut testen. Es könnte auch einfach übersehen werden, wenn die Nutzer dort keine Informationen erwarten.

Kulturelle Besonderheiten

Das Thema wird noch komplexer, wenn man seine Angebote in verschiedenen Kulturkreisen zeigen möchte. So ist es z.B. das aufgeräumte europäischer Layout für die Informationsverbreitung in China weniger geeignet, denn Chinesen haben nicht so ein „eingeschränktes Sichtfeld“, wie wir Europäer. Dort kann eine Seite nicht voll genug sein, denn Chinesen schauen sich alles an und finden auch so die Angebote, die Menschen aus einem westlichen Kulturkreis übersehen würden. Viele chinesischen Seiten wirken auf uns sehr chaotisch, was nicht nur an den ungewohnten Schriftzeichen liegt. Sie sind einfach vollgestopft mit Informationen.

Bevor man das Design einer Webseite festlegt, muss man sich also damit beschäftigen, wie die Erwartungen der Zielgruppe aussehen. So legt man dann die wichtigsten Elemente fest und gestaltet den Rest passend dazu. Möchte man einen globalen Auftritt gestalten, sollte man es sich überlegen, ob die Struktur der Webseite für jedes Land gleich gestaltet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *