Eigene Domains für AxShare verwenden – Axure Branding Teil 1/3

AxShare, der Online-Dienst der Prototyping-Software Axure, bietet inzwischen die Möglichkeit, eigene Domains zu verwenden. So sind wir bei der Bereitstellung eines Prototypen nicht mehr auf die Verwendung der Domain share.axure.com angewiesen und können einen professionelleren Auftritt realisieren, der die eigene Marke besser transportiert.

Ich zeige heute die beiden unterstützten Varianten: Zum einen eine zentrale Domain, die share.axure.com in den URLs aller Prototypen ersetzt, zum anderen projektspezifische Domains für einzelne Prototypen.

Beitragsreihe zum Branding von Axure-Prototypen

Axure und AxShare sind fantastische Tools für die Erstellung und Bereitstellung von Prototypen. Besonders als Agentur ist es aber häufig ärgerlich, wenn wir als Ersteller nicht mehr erkennbar sind, weil der Prototyp kein Branding zeigt und auf einer fremden Domain liegt – aus Markensicht sehr unvorteilhaft und nicht besonders professionell. Besonders da Prototypen häufig auch im Unternehmen weitergegeben werden, habe ich mir schon lange gewünscht, sie mit einem besseren Branding versehen zu können.

Glücklicherweise bietet AxShare inzwischen verschiedene Möglichkeiten, die eigene Marke zu transportieren. In einer dreiteiligen Beitragsreihe zeige ich, wie das genau funktioniert:

  1. Eigene Domains für AxShare verwenden
  2. Firmenlogo in Prototypen integrieren
  3. Anmeldeseite für AxShare anpassen

Eine eigene, zentrale Domain statt share.axure.com

Normalerweise werden Prototypen auf AxShare unter einer URL wie der folgenden zur Verfügung gestellt: abc123.axshare.com – ohne jegliche Verbindung zur eigenen Marke. Mit den neuen Branding-Optionen kann ich jetzt eine eigene Domain verwenden, so dass das obige Beispiel dann zu axshare.eresult.de/abc123 wird.

Nach dem Einloggen bei AxShare kann ich unter dem Menüpunkt „Branding“ die eigene Domain hinterlegen (siehe Abb. 1). Diese Domain darf natürlich nicht anderweitig verwendet werden. Ich wähle deshalb die Subdomain axshare.eresult.de. Damit das Ganze auch funktioniert, muss die (Sub)Domain noch per CNAME-Eintrag auf share.axure.com weitergeleitet werden. Das lässt sich normalerweise im Webinterface zur eigenen Domain einstellen.

 

Abb. 1: Unter „Branding“ lässt sich eine eigene Domain für AxShare konfigurieren

Abb. 1: Unter „Branding“ lässt sich eine eigene Domain für AxShare konfigurieren

AxShare prüft nach dem Eintragen der Domain die Weiterleitung und gibt „verified“ zurück, sobald die Verbindung steht. Ab diesem Zeitpunkt sind alle Domains der eigenen Prototypen umgestellt. Wenn ich einen neuen auf AxShare hochlade, bekomme ich eine URL im neuen Format, unter Verwendung der eigenen Domain, zurück. Natürlich funktionieren aber auch die alten, nicht angepassten URLs weiter, so dass es keine Probleme mit bereits veröffentlichten Prototypen gibt.

Weitere Domains für einzelne Projekte

Durch den Code aus Buchstaben und Zahlen sind die URLs immer noch recht kryptisch. Für längerfristige Projekte kann es sich deshalb lohnen, eine spezifische Domain zu vergeben, etwa kundenname.eresult.de.

Solche spezifischen Domains kann ich unter „Domains“ in AxShare verwalten (siehe Abb. 2). Auch diese müssen zuvor per CNAME-Eintrag auf share.axure.com weitergeleitet werden. Dann kann ich sie per „Add Domain“ in die Verwaltung aufnehmen. Beispielhaft habe ich das mit 3 Domains gemacht: axshare1.eresult.de – axshare3.eresult.de. Diese neuen Domains kann ich dann einzeln einem Prototypen zuweisen. Dafür muss ich unter „Projects“ in die Optionen zum Prototypen wechseln und „assign custom domain“ anklicken.

 

Abb. 2: Unter „Domains“ können die projektspezifischen Domains verwaltet werden

Abb. 2: Unter „Domains“ können die projektspezifischen Domains verwaltet werden

Für kleinere Projekte lohnt sich der Aufwand jedoch meist nicht, da extra eine Domain eingerichtet und weitergeleitet werden muss. Wenn der Prototyp aber über längere Zeit weiterentwickelt wird, dann vermittelt eine passende Domain dem Kunden einen professionellen Eindruck.

Fazit: Eigene AxShare-Domains für den guten Eindruck beim Kunden

Besonders die Verwendung einer eigenen, zentralen Domain für AxShare empfehle ich jedem, der diesen Service häufiger nutzt. Es macht einfach einen besseren, professionelleren Eindruck und lässt sofort erkennen, wer den Prototypen erstellt hat. Die Einrichtung geht sehr schnell von der Hand und im Anschluss gibt es keinerlei zusätzlichen Aufwand.

Bei langfristigen Kunden mit größeren Projekte rate ich, sogar noch weiter zu gehen, und eine projektspezifische Domain zu verwenden, die den Kundennamen enthält. Leider ist für kleinere Projekte hier der Aufwand zu groß. Ich würde mir für die Zukunft von AxShare wünschen, dass sich der kryptische Projekt-Code durch ein eigenes Label ersetzen lässt, ganz ohne die Konfiguration einer neuen Domain. So ließen sich dann Domains wie axshare.eresult.de/kundenname ohne großen Aufwand vergeben.

Haben Sie die Branding-Features von Axure bereits genutzt? Was war Ihr Eindruck?

In 2 Wochen, am 8. April, folgt dann mein zweiter Beitrag dieser Serie. Dann geht es um das Einbinden eines eigenen Logos in die Prototypen.

2 Gedanken zu „Eigene Domains für AxShare verwenden – Axure Branding Teil 1/3

  1. Pingback: Firmenlogo in Prototypen integrieren – Axure Branding Teil 2/3 | Usabilityblog.de

  2. Pingback: Anmeldeseite für AxShare anpassen – Axure Branding Teil 3/3 | Usabilityblog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *